Rechtsprechung
   VG Hannover, 03.09.2015 - 10 A 3550/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,24149
VG Hannover, 03.09.2015 - 10 A 3550/15 (https://dejure.org/2015,24149)
VG Hannover, Entscheidung vom 03.09.2015 - 10 A 3550/15 (https://dejure.org/2015,24149)
VG Hannover, Entscheidung vom 03. September 2015 - 10 A 3550/15 (https://dejure.org/2015,24149)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,24149) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Niedersachsen, 05.10.2015 - 8 LA 115/15

    Zuständigkeit für die Durchführung eines Asylverfahrens - keine Umdeutung einer

    Dabei lässt der Senat hier dahinstehen, ob sich die Frage mit Blick auf die Voraussetzungen für das Vorliegen eines Zweitantrages im Sinne des § 71a AsylVfG (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschl. v. 19.1.2015 - A 11 S 2508/14 -, juris Rn. 8; VG Hannover, Urt. v. 3.9.2015 - 10 A 3550/15 -, juris Rn. 22 ff.; VG Göttingen, Beschl. v. 8.6.2015 - 2 B 115/15 -, juris Rn. 7 ff.) in einem Berufungsverfahren überhaupt entscheidungserheblich stellen würde.
  • VG Köln, 05.07.2017 - 18 L 2711/17

    Zweitantrag; Folgeantrag; Norwegen; unzulässiger Asylantrag; Verschränkung der

    vgl. VG Hannover, Urteil vom 3.9.2015 - 10 A 3550/15 -, juris Rn. 23 m.w.N.
  • VG Augsburg, 08.12.2016 - Au 3 S 16.32229

    Erfolgreicher Eilantrag gegen fehlerhafte Einstufung eines Asylantrags als

    Zudem gilt nach Art. 28 Abs. 2 UAbs. 1 EU-Asylverfahrensrichtlinie, dass ein Antragsteller im Fall einer stillschweigenden Rücknahme oder eines Nichtbetreibens des Verfahrens berechtigt ist, um eine Wiedereröffnung des Verfahrens zu ersuchen oder einen neuen Antrag zu stellen, der nicht nach Maßgabe der Art. 40 und 41 EU-Asylverfahrensrichtlinie - d. h. nicht als Folgeantrag - geprüft werden darf (vgl. zum Ganzen: VG Regensburg, B. v. 3.11.2016 - RN 7 S 16.32724 - juris; VG Schleswig, B. v. 14.9.2016 - 1 B 50/16 - juris Rn. 16; VG Schwerin, U. v. 8.7.2016 - 15 A 190/15 As - juris Rn. 18-20; VG Wiesbaden, B. v. 20.6.2016 - 5 L 511/16.WI.A - juris Rn. 20 f.; VG Augsburg, U. v. 10.5.2016 - Au 7 K 16.30181 - Rn. 36 des Entscheidungsumdrucks; VG Oldenburg, U. v. 11.11.2015 - 1 A 1966/15 - S. 6 f. des Entscheidungsumdrucks; VG Ansbach, U. v. 29.9.2015 - AN 3 K 15.30829 - juris Rn. 23; VG Hannover, U. v. 3.9.2015 - 10 A 3550/15 - juris Rn. 21-25; VG Berlin, B. v. 31.7.2015 - 33 L 215.15 A - juris Rn. 14-17; VG Göttingen, B. v. 8.6.2015 - 2 B 115/15 - juris Rn. 7-11; VG Lüneburg, B. v. 11.5.2015 - 2 B 13/15 - juris Rn. 12-14; VG Osnabrück, B. v. 24.4.2015 - 5 B 125/15 - juris Rn. 3-11; VG Cottbus, B. v. 21.1.2015 - 3 L 193/14.A - juris Rn. 24; VG Magdeburg, U. v. 6.10.2014 - 9 A 429/14 - juris Rn. 20-22; Marx, AsylVfG, 8. Aufl. 2014, § 71a Rn. 3 ff., 12 ff.; Bruns in: Hofmann, AusländerR, 2. Aufl. 2016, § 71a AsylG Rn. 3 und 9; offen gelassen in BayVGH, U. v. 3.12.2015 - 13a B 15.50069 u. a. - juris Rn. 26; vgl. auch BayVGH, B. v. 17.3.2015 - 13a ZB 15.50015 - juris: Berufungszulassung wegen grundsätzlicher Bedeutung; VGH BW, U. v. 29.4.2015 - A 11 S 121/15 - juris Rn. 37 f.; a. A. Hailbronner, Ausländerrecht, Stand: Oktober 2015, § 71a AsylVfG Rn. 14 f.; Funke-Kaiser in: GK-AsylVfG, Stand: Oktober 2015, § 71a Rn. 13).
  • VG Hannover, 30.12.2015 - 6 B 6186/15

    Kein Erlass einer einstweiligen Anordnung zur Entgegennahme eines Asylantrages

    Unabhängig davon merkt das Gericht insoweit folgendes an: Wenn man davon ausgeht, dass die o.g. Richtlinie unmittelbar anzuwenden ist und dass sich Antragsteller auch auf bestimmte Vorschriften der Richtlinie berufen können, nämlich dann, wenn es sich um inhaltlich unbedingte und hinreichend genaue individualschützende Normen handelt (vgl. VG Hannover, Urteil vom 03.09.2015 - 10 A 3550/15-, juris Rn. 24), spricht viel dafür, dass Art. 6 Abs. 2 der o.g. Richtlinie keine Individualansprüche begründet.
  • VG Hannover, 16.03.2017 - 10 A 7713/16

    Asylrecht: (Nicht) Wegen erfolglosem Abschluss eines Asylverfahrens im Drittstaat

    Diese formale und materielle Rechtsstellung des Klägers geht auch dann nicht verloren, wenn im Rahmen der Zuständigkeitsbestimmung nach der Dublin III VO die Zuständigkeit für die Prüfung des neuerlichen Schutzgesuchs auf den nunmehr ersuchten Mitgliedsstaat übergeht (vgl. VGH Mannheim, Urteil vom 29.4.2015 - A 11 S 121/15 -, juris; VG Hannover, Urteil vom 3.9.2016 - 10 A 3550/15 -, juris).
  • VG Schleswig, 02.03.2016 - 3 B 29/16

    Zweitantrag - Vereinbarkeit mit Unionsrecht

    Das Regelungskonzept des § 71a AsylG entspricht daher inzwischen weitgehend den unionsrechtlichen Vorgaben (a.A. Marx, Kommentar zum Asylverfahrensgesetz, 8. Auflage 2014, § 71 a, Rdnr. 3 ff); allerdings können die Regelungen in Art. 28 Abs. 2 der Asylverfahrensrichtlinie 2013/32/EU und in Art. 18 Abs. 2 Dublin III- Verordnung im Einzelfall eine uneingeschränkte Sachprüfung erfordern (vgl. hierzu VG Hannover, Urteil vom 03.09.2015, 10 A 3550/15).
  • VG Ansbach, 27.10.2015 - AN 1 K 15.30536

    Durchführung eines Folgeverfahrens bei unterstellter Erfolglosigkeit von

    Durch die Behandlung des Asylantrags des Klägers als Zweitantrag wird verhindert, dass der Erstantrag umfassend vor Beendigung des Verfahrens geprüft wird, was den europarechtlichen Vorgaben aus Art. 18 Abs. 2 UAbs. 2 Satz 1 Dublin III-VO widerspricht (vgl. VG Hannover, Urteil vom 03.09.2015, Az. 10 A 3550/15, Rdnr. 23, juris).
  • VG Hannover, 12.01.2017 - 10 B 7714/16

    Ablehnung eines Schutzgesuchs als unzulässiger Zweitantrag

    Diese formale und materielle Rechtsstellung des Antragstellers geht auch dann nicht verloren, wenn im Rahmen der Zuständigkeitsbestimmung nach der Dublin III VO die Zuständigkeit für die Prüfung des neuerlichen Schutzgesuchs auf den nunmehr ersuchten Mitgliedsstaat übergeht (vgl. VGH Mannheim, Urteil vom 29.4.2015 - A 11 S 121/15 -, juris; VG Hannover, Urteil vom 3.9.2016 - 10 A 3550/15 -, juris).
  • VG Köln, 01.03.2016 - 19 L 370/16

    Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung einer Klage gegen eine

    vgl. etwa VG Ansbach, Beschluss vom 21.07.2015 - AN 3 S 15.30959 -, juris, VG Hannover, Urteil vom 03.09.2015 - 10 A 3550/15 -, juris.
  • VG Köln, 09.03.2016 - 19 K 3184/15

    Zweitantrag, Dublinverfahren, Durchentscheiden, Italien, Asylantragstellung,

    Nur dann kann sich das Bundesamt auf die Prüfung von Wiederaufnahmegründen beschränken (vgl. etwa VG Ansbach, Beschluss vom 21.07.2015 - AN 3 S 15.30959 -, juris, VG Hannover, Urteil vom 03.09.2015 - 10 A 3550/15 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht