Rechtsprechung
   VG Hannover, 20.03.2007 - 7 A 6882/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,27984
VG Hannover, 20.03.2007 - 7 A 6882/06 (https://dejure.org/2007,27984)
VG Hannover, Entscheidung vom 20.03.2007 - 7 A 6882/06 (https://dejure.org/2007,27984)
VG Hannover, Entscheidung vom 20. März 2007 - 7 A 6882/06 (https://dejure.org/2007,27984)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,27984) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Zur Frage der geeigneten Person oder Stelle für die Ausstellung einer Bescheinigung nach § 305 Abs 1 Nr 1 InsO

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Zur Frage der geeigneten Person oder Stelle für die Ausstellung einer Bescheinigung nach § 305 Abs 1 Nr 1 InsO

  • Wolters Kluwer

    Bescheinigung; Eignung; Stelle; Verbraucherinsolvenz

  • zvi-online.de

    InsO § 305 Abs. 1 Nr 1; Nds AGInsO §§ 3, 4
    Rechtmäßigkeit des Ausschlusses gewerblicher Schuldenregulierungsgesellschaften als geeignete Stelle durch Landesrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse


    Vor Ergehen der Entscheidung:


  • niedersachsen.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Anerkennung als gewerblicher Schuldenregulierer

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Berlin-Brandenburg, 09.07.2009 - 1 B 27.08

    Keine Anerkennung als Schuldnerberatungsstelle für Verein, der sich über

    Auch wenn das Gesetz einen Anspruch des Schuldners auf kostenlose Beratung nicht vorsieht, darf der Zweck des Verbraucherinsolvenzverfahrens nicht in sein Gegenteil verkehrt werden, indem dem Schuldner durch die Beratung noch erhebliche zusätzliche Kosten entstehen und er hierdurch bedingt die "Flucht aus der Schuldenfalle" nicht erreichen kann (vgl. Hergenröder, ZVI 2003, 577, 586 f.; Kühne ZRP 1999, 411, 415; s. auch VG Hannover, Urteil vom 20. März 2007 - 7 A 6882/06 - juris Rn. 26).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht