Rechtsprechung
   VG Köln, 03.04.2008 - 20 K 4941/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,23324
VG Köln, 03.04.2008 - 20 K 4941/07 (https://dejure.org/2008,23324)
VG Köln, Entscheidung vom 03.04.2008 - 20 K 4941/07 (https://dejure.org/2008,23324)
VG Köln, Entscheidung vom 03. April 2008 - 20 K 4941/07 (https://dejure.org/2008,23324)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,23324) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen der Erstattungspflicht der durch eine eingeleitete Sicherstellung eines Fahrzeuges oder Ersatzvornahme entstandenen Kosten durch den Ordnungspflichtigen; Erhebliche Sichtbehinderung durch ein auf einem Bürgersteig abgestelltes Fahrzeug als Gefahr für die öffentliche Sicherheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Kfz-Umsetzungsgebühren - Parken auf Gehwegen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2012 - 5 A 2802/11

    Zulässigkeit des Abschleppens eines Fahrzeuges von einem Gehweg bei verbleibender

    vgl. VG Gelsenkirchen, Urteil vom 28. Februar 2008 - 16 K 105/06 -, BeckRS 2008, 35173; VG Köln, Urteil vom 3. April 2008 - 20 K 4941/07 -, juris, Rn. 18; VG Bremen, Urteil vom 29. Juli 2010 5 K 1232/09 , BeckRS 2010, 33713.
  • VG Köln, 10.11.2011 - 20 K 131/11

    Zu den Abschleppkosten bei verbotenem Gehwegparken

    Denn auf dem verbleibenden Bereich zwischen dem Fahrzeug der Klägerin und der Hauswand war weder ein problemloser Begegnungsverkehr zwischen Fußgängern noch zwischen Fußgängern und einem Kinderwagen oder einem Rollstuhl oder gar ein Begegnungsverkehr zwischen zwei Kinderwagen möglich, vgl. VG Köln, Urteil vom 03.04.2008 - 20 K 4941/07 -, juris, Rn. 18.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht