Rechtsprechung
   VG Köln, 08.10.2013 - 14 K 6985/11.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,34691
VG Köln, 08.10.2013 - 14 K 6985/11.A (https://dejure.org/2013,34691)
VG Köln, Entscheidung vom 08.10.2013 - 14 K 6985/11.A (https://dejure.org/2013,34691)
VG Köln, Entscheidung vom 08. Januar 2013 - 14 K 6985/11.A (https://dejure.org/2013,34691)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,34691) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Köln, 08.10.2013 - 14 K 1928/11

    Vorliegen eines Abschiebungsverbots hinsichtlich Afghanistans; Nachweisbarkeit

    Ihre Schwester stellte zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls einen Asylantrag; die daraus erwachsene Klage wird unter dem Az. 14 K 6985/11.A geführt.

    30 - 40 Schülerinnen, ist jedenfalls nicht ohne weiteres vereinbar mit den Angaben der Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A, dass es in jeder Klasse bis zu 30 Schülerinnen und insgesamt auf der Schule 300 - 350 Schülerinnen gegeben habe.

    Die Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A hat dagegen angegeben, die Schule sei nie bombardiert sondern lediglich einmal mit einer Handgranate beschossen worden.

    Die Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A hat hingegen erklärt: Sie habe (sinngemäß: nur) Englisch unterrichtet (was auch ihren Angaben beim Bundesamt entspricht).

    Die Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A hingegen hat erklärt, die Schule sei nie geschlossen gewesen.

  • VG Köln, 08.10.2013 - 14 K 1601/11

    Vorliegen eines Abschiebungsverbots hinsichtlich Afghanistans; Nachweisbarkeit

    Einige Monate später stellte eine weitere Tochter der Kläger, die im Verlauf der Ausreise von den Klägern getrennt worden war, einen weiteren Asylantrag (Verfahren 14 K 6985/11.A).

    Ihre Angabe, die Schule gehe bis zur 12. Klasse und jede Klasse habe 30-40 Schülerinnen, ist jedenfalls nicht ohne weiteres vereinbar mit den Angaben der Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A, dass es in jeder Klasse bis zu 30 Schülerinnen und insgesamt auf der Schule 300-350 Schülerinnen gegeben habe.

    Die Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A hat dagegen angegeben, die Schule sei nie bombardiert sondern lediglich einmal mit einer Handgranate beschossen worden.

    Die Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A hat hingegen erklärt: Sie habe (sinngemäß: nur) Englisch unterrichtet (was auch ihren Angaben beim Bundesamt entspricht).

    Die Klägerin im Verfahren 14 K 6985/11.A hingegen hat erklärt, die Schule sei nie geschlossen gewesen.

  • VG Köln, 25.02.2014 - 14 K 3634/12

    Flüchtlingsanerkennung, Frauen, alleinstehende Frauen, Afghanistan,

    Im Einklang mit der bisherigen Rechtsprechung der Kammer und anderer Gerichte, vgl. Urteile der Kammer vom 8. Oktober 2013 - 14 K 6985/11.A -, Rn. 61, vom 27. Februar 2013 - 14 K 2177/11.A, Rn. 35, und vom 20. Dezember 2011 - 14 K 4249/10.A - Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (OVG), Beschluss vom 21. Januar 2014 - 9 LA 60/13 -, Rn. 5, jeweils zitiert nach juris, sind vor allem alleinstehende Frauen ohne männlichen Schutz (mahram) einer derartigen Gefährdungslage ausgesetzt.
  • VG Köln, 25.02.2014 - 14 K 2512/12

    Afghanistan, Kandahar, Frauen, alleinstehende Frauen, geschlechtsspezifische

    Im Einklang mit der bisherigen Rechtsprechung der Kammer und anderer Gerichte, vgl. Urteile der Kammer vom 8. Oktober 2013 - 14 K 6985/11.A -, Rn. 61, vom 27. Februar 2013 - 14 K 2177/11.A, Rn. 35, und vom 20. Dezember 2011 - 14 K 4249/10.A - Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht (OVG), Beschluss vom 21. Januar 2014 - 9 LA 60/13 -, Rn. 5, jeweils zitiert nach juris, sind vor allem alleinstehende Frauen ohne männlichen Schutz (mahram) einer derartigen Gefährdungslage ausgesetzt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht