Rechtsprechung
   VG Karlsruhe, 11.07.2007 - 7 K 3075/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,3736
VG Karlsruhe, 11.07.2007 - 7 K 3075/06 (https://dejure.org/2007,3736)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 11.07.2007 - 7 K 3075/06 (https://dejure.org/2007,3736)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 11. Juli 2007 - 7 K 3075/06 (https://dejure.org/2007,3736)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,3736) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Keine Hochschulgebührenbefreiung für Studierende, die in Hochschulgremien und Hochschulorganen mitwirken

  • Justiz Baden-Württemberg

    Keine Hochschulgebührenbefreiung für Studierende, die in Hochschulgremien und Hochschulorganen mitwirken

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Keine Hochschulgebührenbefreiung für Studierende, die in Hochschulgremien und Hochschulorganen mitwirken

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf die Befreiung von der Studiengebührenpflicht für Studierende aufgrund einer Mitwirkung in Gremien und Organen der Hochschule bzw. in Organen der Selbstverwaltung der Studierenden; Verstoß des Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) gegen höherrangiges Recht durch die Heranziehung zu einer Studiengebühr ohne Berücksichtigung von einem zuvor abgeleisteten Wehrdienst oder Ersatzdienst; Anspruch auf eine sozialverträgliche Ausgestaltung der Studiengebühren nach § 13 UN-Sozialpakt; Annahme einer unzumutbaren Beeinträchtigung von Länderinteressen durch die Erhebung von Studiengebühren aufgrund einer möglichen Abwanderung von Studierenden in andere Bundesländer; Vornahme einer Studienabschlussförderung im Rahmen einer möglichen Stundung oder eines Erlasses von Studiengebühren; Verstoß gegen das in Art. 20 GG verankerte Prinzip der Rechtssicherheit in Form des Vertrauensschutzes durch das Fehlen einer Übergangsregelung im Landeshochschulgebührengesetz; Unbilligkeit des Landeshochschulgebührengesetzes aus sachlichen Gründen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • kanzlei-szk.de (Kurzinformation)

    Studiengebühren in Baden-Württemberg sind rechtmäßig

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • VGH Baden-Württemberg, 16.02.2009 - 2 S 2833/07

    Rechtmäßigkeit der Studiengebührenerhebung in Baden-Württemberg; Gebührenpflicht

    Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 11. Juli 2007 - 7 K 3075/06 - wird zurückgewiesen.

    das Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 11.7.2007 - 7 K 3075/06 - zu ändern und den Gebührenbescheid der Beklagten vom 10.11.2006 aufzuheben, .

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht