Rechtsprechung
   VG Karlsruhe, 11.12.1987 - 8 K 205/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,2973
VG Karlsruhe, 11.12.1987 - 8 K 205/87 (https://dejure.org/1987,2973)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 11.12.1987 - 8 K 205/87 (https://dejure.org/1987,2973)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 11. Dezember 1987 - 8 K 205/87 (https://dejure.org/1987,2973)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,2973) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch "aktive Sterbehilfe"

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Polizeirechtliche Untersagungsverfügung betreffend Leistung von Sterbehilfe; Kein verfassungsrechlich verbürgter Anspruch auf aktive Sterbehilfe durch Dritte; Selbsttötung und Hilfe dazu als Störung der öffentlichen Sicherheit im Sinne des Polizeirechts; Pflicht zum Einschreiten bei konkreter Gefahr der objektiven Verwirklichung eines Straftatbestandes; Höchstrichterliche Rechtsprechung als Maßstab für die Beurteilung der objektiven Strafbarkeit; Strafrechtliche Garantenpflicht des behandelnden Arztes zur Lebenserhaltung; Kritikpunkte der strafrechtlichen Abteilung des 56. Deutschen Juristentags an der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes; Rechtmäßigkeit der mit der für sofort vollziehbar erklärten Verfügung verbundenen Zwangsgeldandrohung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • mpicc.de PDF, S. 50 (Leitsatz und Auszüge)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 1536
  • NJW 1990, 1560 (Ls.)
  • NVwZ 1988, 666 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • VG Berlin, 30.03.2012 - 9 K 63.09

    Kein uneingeschränktes Verbot der Überlassung todbringender Medikamente an

    Nach wohl herrschender Meinung ist die Polizei generell verpflichtet, Suizide zu unterbinden, da diese als Unglücksfall eine Störung der öffentlichen Sicherheit darstellen, selbst wenn sie auf einem freiwilligen Entschluss beruhen (vgl. VG Karlsruhe, Urteil vom 11. Dezember 1987 - 8 K 205/87 -, juris zum Fall Hackethal; VG Hamburg, Beschluss vom 6. Februar 2009 - 8 E 3301/08 -, juris Rn. 60 m.w.N. im Fall Kusch; dieser dazu kritisch in ZRP 2011, 124).
  • AG Garmisch-Partenkirchen, 02.06.1999 - XVII 43/99

    Sterbebegleitung - Verfügungsbefugnis des Einzelnen über das Leben - Betreuer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht