Rechtsprechung
   VG Karlsruhe, 25.03.2015 - 5 K 1871/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,16807
VG Karlsruhe, 25.03.2015 - 5 K 1871/13 (https://dejure.org/2015,16807)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 25.03.2015 - 5 K 1871/13 (https://dejure.org/2015,16807)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 25. März 2015 - 5 K 1871/13 (https://dejure.org/2015,16807)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,16807) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer

    Rüge des Fehlens einer wasserrechtlichen Genehmigung durch einen Nachbarn im Rahmen der Drittanfechtung einer Baugenehmigung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Baurecht; Wasserrecht - Drittanfechtung; Baugenehmigung; Nachbar; Hochwasserschutz; Drittschutz; Konzentrationswirkung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Nachbar kann sich unter Umständen nicht auf Fehlen einer wasserrechtlichen Genehmigung berufen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Karlsruhe, 02.08.2018 - 10 K 266/18

    Nachbarschützende Wirkung des Bauverbots in festgesetzten Überschwemmungsgebieten

    § 84 Abs. 2 WG dürfte allerdings lediglich eine Zuständigkeitskonzentration auf die Baurechtsbehörde zu entnehmen sein, jedoch keine formelle oder materielle Konzentrationswirkung, so dass baurechtliche und wasserrechtliche Entscheidung in Konstellationen wie der vorliegenden zwei eigenständige Entscheidungen darstellen und selbstständig nebeneinanderstehen (vgl. hierzu ausführlich: VG Karlsruhe, Urteil vom 25.03.2015 - 5 K 1871/13 -, juris, Rn. 43 f.; Bulling/Finkenbeiner/Eckardt/Kibele, Wassergesetz für Baden-Württemberg, 3. Aufl., § 84 Rn. 16).

    Ob im Rahmen einer einheitlichen Entscheidung über beide Genehmigungen entschieden wurde, ist durch Auslegung des Bescheids zu ermitteln (vgl. VG Karlsruhe, Urteil vom 25.03.2015 - 5 K 1871/13 -, juris, Rn. 38.; Bulling/Finkenbeiner/Eckardt/Kibele, a.a.O., § 84 WG Rn. 16).

    Ob § 78 Abs. 3 WHG a.F. drittschützende Wirkung zukommt, ist in der Rechtsprechung umstritten (vgl. zum Überblick: VG Karlsruhe, Urteil vom 25.03.2015 - 5 K 1871/13 -, juris, Rn. 42 m.w.N.).

  • VG Trier, 20.11.2018 - 9 K 2623/18

    Wasserrechtliche Ausnahmegenehmigung für den Neubau von drei Mehrfamilienhäusern

    Ob § 78 Abs. 3 S. 1 WHG a.F. drittschützende Wirkung zukommt, ist in der Rechtsprechung umstritten (vgl. zum Überblick: VG Karlsruhe, Urteil vom 25. März 2015 - 5 K 1871/13 -, juris, Rn. 42 m. w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht