Rechtsprechung
   VG Karlsruhe, 26.01.2017 - A 3 K 4020/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,6062
VG Karlsruhe, 26.01.2017 - A 3 K 4020/16 (https://dejure.org/2017,6062)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 26.01.2017 - A 3 K 4020/16 (https://dejure.org/2017,6062)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 26. Januar 2017 - A 3 K 4020/16 (https://dejure.org/2017,6062)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,6062) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Gruppenverfolgung sunnitischer Muslime in Bagdad/Irak

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 3 Abs 1 AsylVfG 1992, § 4 Abs 1 S 2 Nr 3 AsylVfG 1992
    Gruppenverfolgung sunnitischer Muslime in Bagdad/Irak

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AsylG § 3; AsylG § 4
    Gruppenverfolgung; Verfolgungsdichte; Innerstaatlicher bewaffneter Konflikt; Gefährdungsgrad

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • VG Berlin, 04.03.2019 - 5 K 509.17
    Diese Auffassung entspricht der, soweit ersichtlich, einheitlichen verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung (für Irak insgesamt die Gruppenverfolgung verneinend VGH München, Beschluss vom 16. November 2017 - 5 ZB 17.31639 - juris Rn. 9 ff.; VG Münster, Urteil vom 17. Januar 2018 - 6a K 2323/16.A - juris Rn. 39 ff.; VG Saarlouis, Urteil vom 9. Februar 2018 - 6 K 2662/16 - juris Rn. 20 ff.; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 15. März 2018 - 8a K 1524/13.A - juris Rn. 30; für Bagdad verneinend: VG Karlsruhe, Urteil vom 26. Januar 2017 - A 3 K 4020/16 - juris Rn. 19, VG Berlin, Urteil vom 22. November 2017 - VG 25 K 3.17 A - juris Rn. 31 ff., VG Berlin, Urteil vom 26. Juli 2018 - 29 K 377.17 A - juris Rn. 23).
  • VG Regensburg, 29.12.2017 - RN 6 K 16.32353

    Anspruch auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, eines subsidiären

    Bei Berücksichtigung einer Dunkelziffer von einem Drittel (vgl. VG Karlsruhe, U. v. 26.1.2017 - A 3 K 4020/16 - juris) lag damit die Gesamtzahl der Getöteten und Verletzten im Jahr 2016 bei mindestens 16.000 Personen.

    Setzt man die Zahl von insgesamt mindestens 16.000 zivilen Opfern im Jahr 2016 in das Verhältnis zur Wohnbevölkerung Bagdads von ca. 7,6 Millionen Personen (Auswärtiges Amt, Länderinformation Irak, März 2017), so lag die Gefahr dafür, in Bagdad im Jahr 2016 als Zivilperson durch einen Anschlag verletzt oder getötet zu werden, bei ca. 0,21% (vgl. VG Karlsruhe, U. v. 26.1.2017 - A 3 K 4020/16 - juris: 0,17% bei Zugrundelegung der Jahre 2014, 2015 und 2016; VG Aachen, U. v. 20.1.2017 - 4 K 2040/15.A - juris: 0,25% für das Jahr 2014, jeweils ca. 0,21% für die Jahre 2015 und 2016).

    Auch bei Berücksichtigung der angespannten medizinischen Versorgungssituation (Bericht über die asyl- und abschiebungsrelevante Lage in der Republik Irak des Auswärtigen Amts vom 7.2.2017) kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Kläger in Bagdad allein aufgrund seiner Anwesenheit einer ernsthaften individuellen Bedrohung durch willkürliche Gewalt ausgesetzt wäre (vgl. zur Situation in Bagdad: VG Karlsruhe, U. v. 26.1.2017 - A 3 K 4020/16 - juris; VG Aachen, U. v. 20.1.2017 - 4 K 2040/15.A - juris; VG Ansbach, U. v. 15.12.2016 - AN 2 K 16.30398 - juris).

  • VG Saarlouis, 28.11.2017 - 6 K 1037/16

    Irak, Abschiebungsverbote

    hierzu UNHCR, UNHCR-Position zur Rückkehr in den Irak vom 14.11.2016, ferner VG Karlsruhe, Urteil vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, zitiert nach juris, unter Hinweis auf UK Home Office, Iraq: Sunni (Arab) Muslims, August 2016, S. 23 ff.

    Ebenso: VG Karlsruhe, Urteil vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, a.a.O.

  • VG Saarlouis, 28.11.2017 - 6 K 1563/16

    Asylrecht, Irak; Flüchtlingseigenschaft, subsidiärer Schutz,

    hierzu UNHCR, UNHCR-Position zur Rückkehr in den Irak vom 14.11.2016, ferner VG Karlsruhe, Urteil vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, zitiert nach juris, unter Hinweis auf UK Home Office, Iraq: Sunni (Ara) Muslims, August 2016, S. 23 ff.

    Urteil der Kammer vom 28.11.2017, 6 K 1037/16; ebenso VG Karlsruhe, Urteils vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, a.a.O.

  • VG Berlin, 26.07.2018 - 29 K 377.17
    Auf eine mögliche Gruppenverfolgung im gesamten Irak kommt es vor diesem Hintergrund nicht an (für Irak insgesamt verneinend VGH München, Beschl. v. 16. November 2017 - 5 ZB 17.31639, zitiert nach juris, dort Rdn. 9ff.; VG Münster, Urt. v. 17. Januar 2018 - 6a K 2323/16.A, zitiert nach juris, dort Rdn. 39ff.; VG Saarlouis, Urt. v. 9. Februar 2018 - 6 K 2662/16, zitiert nach juris, dort Rdn. 20ff.; VG Gelsenkirchen, Urt. v. 15. März 2018 - 8a K 1524/13.A, zitiert nach juris, dort Rdn. 30; für Bagdad verneinend: VG Karlsruhe, Urt. v. 26. Januar 2017 - A 3 K 4020/16, zitiert nach juris, dort Rdn. 19 und VG Berlin, Urt. v. 22. November 2017 - VG 25 K 3.17 A, zitiert nach juris, dort Rdn. 31ff.).

    Es kann dahinstehen, ob in Bagdad derzeit ein innerstaatlicher bewaffneter Konflikt besteht, da es an einer individuellen Bedrohung des Lebens oder der Unversehrtheit des Klägers infolge willkürlicher Gewalt im Rahmen eines internationalen oder innerstaatlichen bewaffneten Konflikts in Bagdad, der Herkunftsregion des Klägers fehlt (ebenso VG Berlin, Urt. v. 22. November 2017 - VG 25 K 3.17 A, zitiert nach juris, dort Rdn. 44; einen innerstaatlichen Konflikt in Bagdad verneinend: VG Augsburg, Urt. v. 24. April 2017 - Au 5 K 17.30922, zitiert nach juris, dort Rdn. 39ff. und VG Münster, Urt. v. 17. Januar 2018 - 6a K 2323/16.A, zitiert nach juris, dort Rdn. 80; demgegenüber bejahend VG Karlsruhe, Urt. v. 26. Januar 2017 - A 3 K 4020/16, zitiert nach juris, dort Rdn. 19; die erforderliche Gefahrendichte jedenfalls für die Stadt Bagdad verneinend: UK Upper Tribunal, Urt. v. 30. Oktober 2015, AA [Article 15(c)] Iraq CG [2015] UKUT 00544, Rdn. 204 und Urt. v. 23. Januar 2017, BA [Returns to Baghdad] Iraq CG [2017] UKUT 00018 [IAC], Rdn. 107).

  • VG Saarlouis, 09.02.2018 - 6 K 2662/16

    Gefahrenlage für Sunniten im Großraum Bagdad

    hierzu UNHCR, UNHCR-Position zur Rückkehr in den Irak, vom 14.11.2016; ferner Urteil der Kammer vom 28.11.2017, 6 K 1563/16; ebenso VG Karlsruhe, Urteil vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, zitiert nach juris, unter Hinweis auf UK Home Office, Iraq: Sunni (Ara) Muslims, August 2016, S. 23 ff.

    u.a. Urteil der Kammer vom 28.11.2017, 6 K 1037/16; ebenso VG Karlsruhe, Urteils vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, a.a.O.

  • VG Regensburg, 15.03.2017 - RN 6 K 16.32374

    Möglichkeit des internen Schutzes - keine Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

    Setzt man die Zahl von insgesamt mindestens 11.961 zivilen Opfern im Jahr 2016 in das Verhältnis zur Wohnbevölkerung Bagdads von ca. 7,6 Millionen Personen (Länderinformation Irak, abrufbar unter http://www.auswaertiges-amt.de, abgerufen am 11.4.2017), so lag die Gefahr dafür, in Bagdad im Jahr 2016 durch einen Anschlag verletzt oder getötet zu werden, bei ca. 0,16% (VG Karlsruhe, U. v. 26.1.2017 - A 3 K 4020/16 - juris: 0,17%; VG Aachen, U. v. 20.1.2017 - 4 K 2040/15.A - juris: 0,21%).

    Unter Berücksichtigung des Umstands, dass es sich bei den von der UN-Unterstützungsmission UNAMI veröffentlichen Daten nur um Mindestzahlen handelt (VG Karlsruhe, U.v. 26.1.2017 - A 3 K 4020/16 - juris: Erhöhung der Zahlen um eine Dunkelziffer von einem Drittel), kann auch vor dem Hintergrund der angespannten medizinischen Versorgungssituation (Bericht über die asyl- und abschiebungsrelevante Lage in der Republik Irak des Auswärtigen Amts vom 7.2.2017) nicht davon ausgegangen werden, dass die Kläger in Bagdad allein aufgrund ihrer Anwesenheit einer ernsthaften individuellen Bedrohung durch willkürliche Gewalt ausgesetzt wären (so auch VG Karlsruhe, U.v. 26.1.2017 - A 3 K 4020/16 - juris; VG Aachen, U. v. 20.1.2017 - 4 K 2040/15.A - juris; VG Ansbach, U. v. 15.12.2016 - AN 2 K 16.30398 - juris; das Bundesverwaltungsgericht ging in seinem Urteil vom 17.11.2011 - 10 C 13/10 - davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit von 0, 12%, in Mosul im Jahr 2009 durch einen Anschlag getötet zu werden, "so weit von der Schwelle der beachtlichen Wahrscheinlichkeit entfernt" sei, dass sich auch der Mangel der Würdigung der medizinischen Versorgungslage nicht auswirke).

  • VG Saarlouis, 14.12.2017 - 6 K 1538/16

    Irak, Sunniten, Dulaimi, Flüchtlingseigenschaft, subsidiärer Schutz,

    Sunniten, die bis zur Entmachtung Saddam Husseins 2003 über Jahrhunderte die Führungsschicht des Landes bildeten, sind nicht selten Übergriffen schiitischer Milizen ausgesetzt, die Folter, körperliche Strafen, Verwundungen und den Tod zur Folge haben können (vgl. hierzu UNHCR, UNHCR-Position zur Rückkehr in den Irak, vom 14.11.2016; ferner Urteil der Kammer vom 28.11.2017, 6 K 1563116; ebenso VG Karlsruhe, Urteil vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, zitiert nach juris, unter Hinweis auf UK Home Office, Iraq: Sunni (Ara) Muslims, August 2016, S. 23 ff.).

    Jedenfalls in den von Sunniten bewohnten Bezirken Bagdads stellt die Zugehörigkeit zur sunnitischen Glaubensgemeinschaft danach keinen individuellen Umstand dar, der eine erhöhte Gefährdung begründet (vgl. Urteil der Kammer vom 28.11.2017, 6 K 1037/16; ebenso VG Karlsruhe, Urteils vom 26.01.2017, A 3 K 4020/16, a.a.O.).

  • VG Gelsenkirchen, 15.03.2018 - 8a K 1524/13

    Irak; Araber; Sunnit; Verfolgungsdichte Staatsbediensteter; Bauingenieur; Saddam

    vgl. VG Saarland, Urteil vom 9. Februar 2018 - 6 K 2662/16 -, juris, unter Verweis auf Urteil des VG Saarland vom 28. November 2017 - 6 K 1037/16 -, juris, und VG Karlsruhe, Urteil vom 26. Januar 2017 - A 3 K 4020/16 -, juris.
  • VG Weimar, 11.05.2017 - 5 K 20276/16

    Irak, gefahrerhöhende Umstände, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt, Bagdad,

    Die in der Herkunftsregion des Klägers von diesen Gruppen durchgeführten Anschläge und gewaltsamen Übergriffe sind damit nicht lediglich Ausprägungen innerer Unruhen und Spannungen, sondern müssen auch wegen ihrer Dauer, Häufigkeit und Intensität als Formen der Gewaltausübung im Rahmen eines innerstaatlichen bewaffneten Konflikts verstanden werden (so auch VG Karlsruhe, Urteil vom 26. Januar 2017 - A 3 K 4020/16 -, juris).
  • VGH Bayern, 08.10.2018 - 20 ZB 18.30410

    Unzulässiger Antrag auf Zulassung der Berufung

  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 20 ZB 18.31062

    Keine Gewährung des Flüchtlingsstatus

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht