Rechtsprechung
   VG Koblenz, 31.07.2009 - 6 L 823/09.KO   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,22850
VG Koblenz, 31.07.2009 - 6 L 823/09.KO (https://dejure.org/2009,22850)
VG Koblenz, Entscheidung vom 31.07.2009 - 6 L 823/09.KO (https://dejure.org/2009,22850)
VG Koblenz, Entscheidung vom 31. Juli 2009 - 6 L 823/09.KO (https://dejure.org/2009,22850)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,22850) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 55 Abs 1 S 1 BG RP
    Dienstliches Interesse für ein Hinausschieben des Ruhestandsbeginns

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vorliegen eines dienstlichen Interesses für ein Hinausschieben des Ruhestandsbeginns

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Freiburg, 10.07.2012 - 5 K 751/12

    Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand

    Bereits zu § 39 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LBG bzw. zu ähnlichen bundes- und landesrechtlichen Ermessensregelungen ist überwiegend anerkannt, dass sie auch im Interesse des Beamten an einer Verlängerung des Dienstes zu betätigen sind; der Beamte hat mithin einen Anspruch auf Überprüfung der vom Dienstherrn verneinten dienstlichen Interessen an einem Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand und ggf. auch einer versagenden Ermessensentscheidung (Plog/Wiedow, BBG, § 53 Rdnr. 0.3; OVG NW, Beschl. v. 06.06.2012 - 6 B 522/12 - juris m.w.N. zu § 32 Abs. 1 Satz 1 LBG NW, wonach der Eintritt in den Ruhestand auf Antrag des Beamten um bis zu drei Jahre hinaus geschoben werden kann, sofern dienstliche Gründe nicht entgegen stehen; von einem solchen Anspruch geht wohl auch VG Koblenz, Beschl. v. 31.07.2009 - 6 L 823/09 KO - aus; zweifelnd zu § 51 Satz 1 LBG in der seit dem 13.05.2005 geltenden Fassung allerdings noch VG Freiburg, Beschl. v. 29.09.2010 - 1 K 1676/10 - juris Rdnr. 10 unter Hinweis auf Müller/Beck, Beamtenrecht in Baden-Württemberg, § 51 LBG a.F., Stand Februar 2009, Rdnrn. 3, 12).
  • VG Schleswig, 14.12.2017 - 12 B 43/17

    Recht der Bundesbeamten - Eintritt in den Ruhestand; Antrag auf Erlass einer

    Dem Dienstherrn kommt insoweit eine Einschätzungsprärogative und Gestaltungsfreiheit zu, so dass diese Entscheidungen gerichtlich nur dahingehend überprüfbar sind, ob die gesetzlichen Grenzen des Organisationsermessens überschritten wurden oder von diesem in unsachlicher Weise Gebrauch gemacht worden ist (VG Saarlouis, Beschluss vom 19.12.2014 - 2 L 2062/14 -, juris Rn. 7; VG Saarlouis, Urteil vom 14.09.2010 - 2 K 605/09 -, juris Rn. 39; VG Koblenz, Beschluss vom 31.07.2009 - 6 L 823/09.KO -, juris Rn. 5; VG Magdeburg, Beschluss vom 07.02.2008 - 5 B 18/08 -, juris Rn. 10; VG Gießen, Beschluss vom 22.04.2008 - 5 L 729/08.GI -, juris Rn. 7; Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 17. Juli 2017 - 2 B 11273/17 -, juris Rn. 11).
  • VG Neustadt, 27.07.2010 - 6 L 779/10

    Weiterbeschäftigung über die beamtenrechtliche Höchstaltersgrenze hinaus

    Gemäß § 55 Abs. 1 Landesbeamtengesetz - LBG -, der nach Inkrafttreten des Beamtenstatusgesetzes - BeamtStG - als landesrechtliche Regelung weiter gilt (vgl. VG Koblenz, Beschluss vom 31. Juli 2009 - 6 L 823/09.KO - Plog/Wiedow, BBG, § 25 BeamtStG Rn. 4), kann die oberste Dienstbehörde auf Antrag des Beamten den Eintritt in den Ruhestand über das vollendete 65. Lebensjahr hinaus um eine bestimmte Frist, die jeweils ein Jahr nicht übersteigen darf, längstens bis zur Vollendung des 68. Lebensjahres hinausschieben, wenn es im dienstlichen Interesse liegt.
  • VG Saarlouis, 14.09.2010 - 2 K 605/09

    Zum Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand über die Regelaltersgrenze

    Beschluss der Kammer vom 27.10.2009 a. a. O. zu § 53 Abs. 1 Satz 1 BBG; VG Koblenz, Beschluss vom 31.07.2009 - 6 L 823/09.KO - VG Magdeburg, Beschluss vom 07.02.2008 - 5 B 18/08 -, VG Gießen, Beschluss vom 22.04.2008 - 5 L 729/08.GI - VG Ansbach, Urteil vom 11.12.2007 - AN 11 K 07.01873 - OVG Koblenz, Beschluss vom 17.09.2004 - 2 B 11470/04 - alle juris; Plog/Wiedow, Kommentar zum Bundesbeamtengesetz - Stand: Mai 2008 - § 41 Rdnr. 4 c.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht