Rechtsprechung
   VG Lüneburg, 18.08.2017 - 2 A 144/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,31460
VG Lüneburg, 18.08.2017 - 2 A 144/16 (https://dejure.org/2017,31460)
VG Lüneburg, Entscheidung vom 18.08.2017 - 2 A 144/16 (https://dejure.org/2017,31460)
VG Lüneburg, Entscheidung vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 (https://dejure.org/2017,31460)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,31460) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VG Düsseldorf, 09.09.2021 - 28 K 6001/19

    Naturschutz; Landschaftsschutz; Landschaftsplan; Landschaftselement; Hecke;

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 24, unter Verweis auf BT-Drs.

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 25; Landmann/Rohmer UmweltR/Heß/Wulff, 95. EL Mai 2021, BNatSchG § 3 Rn. 16.

    vgl. OVG S. -Pfalz, Urteil vom 28. August 2019 - 8 A 11472/18 - juris Rn. 31; VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 24.

    vgl. zu den Tatbestandsvoraussetzungen des § 17 Abs. 8 BNatSchG auch Nds. OVG, Urteil vom 30. Juni 2015 - 4 LC 285/13 -, juris Rn. 51; VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 28.

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 29 ff, m.w.N.

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 36.

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 39, m.w.N.

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 40, m.w.N.; VG Aachen, Beschluss vom 30. Oktober 2009 - 5 L 365/09 -, juris Rn. 10; Vgl. Guckelberger, in: Frenz/Müggenborg, BNatSchG, 3. Aufl. 2021, § 15 Rn. 24 f.; a.A.: BeckOK UmweltR/Schrader, 59. Ed. 1.7.2021, BNatSchG § 17 Rn. 60; VG Frankfurt (Oder), Urteil vom 15. September 2017 - 5 K 1038/14 -, juris Rn. 40 und Beschluss vom 30. September 2010 - 5 L 95/10 -, juris Rn. 11, juris; offen gelassen von VG Cottbus, Beschluss vom 28. März 2017 - 3 L 494/16 -, juris Rn. 21.

    vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 , juris Rn. 43, m.w.N.

  • VG Stade, 01.12.2021 - 1 A 4064/17

    Naturschutzrechtliche Wiederherstellungsanordnungen im Sinne des § 17 Abs. 8 Satz

    Gegenüber anderen denkbaren Rechtsgrundlagen wie etwa § 3 Abs. 2 Hs. 2 BNatSchG, § 2 Abs. 1 Satz 3 NAGBNatSchG oder § 2 Abs. 2 NAGBNatSchG ist § 17 Abs. 8 Satz 2 BNatSchG in Konstellationen der vorliegenden Art als vorrangige Spezialvorschrift anzusehen (vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, Rn. 24 ff., juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 09. September 2021 - 28 K 6001/19 -, Rn. 22 ff., 33, juris; Blum, in: Blum/Agena/Brüggeshemke, Nds. Naturschutzrecht, Stand: März 2021, § 2 NAGBNatSchG, Rn. 19, 22 ff., 27, 31; Möller, Umweltrecht und Landnutzungsrecht, Band IV, 6. Auflage, 2016, Ziffer 49.3.2.2; Brinktrine, in: BeckOK, Umweltrecht, 59. Edition, Stand: 1. Januar 2021, § 3 BNatSchG, Rn. 23; offengelassen: Nds. OVG, Urteil vom 30. Juni 2015 - 4 LC 285/13 -, Rn. 54, juris).

    "Eingriffsverursacher" ist derjenige, der, wie der Kläger, die zum Eingriff führenden Maßnahmen verantwortlich durchführt oder durchführen lässt (vgl. VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris; OVG NRW, Beschluss vom 09. Februar 2017 - 8 A 2206/15 -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 09. September 2021 - 28 K 6001/19 -, juris).

  • OVG Niedersachsen, 02.02.2022 - 4 ME 231/21

    Naturschutzrechtliche Wiederherstellungsanordnung bei Grünlandumbruch auf einem

    Wenn man nun annehmen wollte, dass eine Anordnung zur Wiederherstellung des vorherigen Zustandes bei Vorliegen eines nicht zulässigen Eingriffs stets auf § 17 Abs. 8 BNatSchG als gegenüber § 3 Abs. 2 BNatSchG i.V.m. § 2 Abs. 1 Satz 3 NAGBNatSchG speziellerer Rechtsgrundlage zu stützen wäre (so VG Lüneburg, Urt. v. 18.8.2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 25 ff.; a.A. VG Stade, Urt. v. 8.10.2013 - 1 A 1676/12 -, juris Rn. 22; offen gelassen in Senatsbeschl. v. 21.9.2018 - 4 LA 293/17 -, n.V.), führte auch das im vorliegenden Fall nicht zur Rechtswidrigkeit der Wiederherstellungsanordnung.
  • VG Hannover, 15.06.2018 - 4 A 1677/16

    Anfechtung einer naturschutzrechtlichen Anordnung - Unterbindung von

    Grundsätzlich ist es nicht geklärt, ob die als Generalklausel ausgestaltete Vorschrift des § 3 Abs. 2 BNatSchG, die nur gilt "soweit nichts anderes bestimmt ist", durch § 17 Abs. 8 Satz 1 BNatSchG verdrängt wird (so für Wiederherstellungsverlangen VG Lüneburg, Urt. v. 18.08.2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 24 f. m. w. N.; offen gelassen von Nds. OVG, Urt. v. 30.06.2015 - 4 LC 285/13 -, juris Rn. 54; Beschl. v. 24.07.2017 - 4 ME 352/17) und dem Beklagten für seine Anordnung ein Rückgriff auf diese Regelung deshalb verwehrt wird.
  • VG München, 10.08.2021 - M 19 S 21.3137

    Betretungsregelungen - Mahd als naturschutzrechtliche Duldungsanordnung

    Denn auch im Fall der fehlenden Genehmigungsbedürftigkeit sind die materiell-rechtlichen Vorschriften einzuhalten (BayVGH, B.v. 9.8.2012 - 14 C 12.308 - juris Rn. 10; VG Lüneburg, U.v. 18.8.2017 - 2 A 144/16 - juris Rn. 27; VG Oldenburg, U.v. 30.8.2017 - 5 A 4483/16 - juris LS 2, Rn. 29; zur Abgrenzung auch VGH BW, B.v. 30.3.2020 - 5 S 3419/19 - juris Rn. 18; Siegel in: Frenz/Müggenborg, BNatSchG, 3. Aufl. 2021, § 17 Rn. 49).
  • VG Potsdam, 24.08.2020 - 14 K 2023/16
    Auf das teilweise umstrittene Verhältnis von § 3 Abs. 2 BNatSchG zu § 17 Abs. 8 BNatSchG (vgl. zur naturschutzrechtlichen Wiederherstellungsanordnung VG Lüneburg, Urteil vom 18. August 2017 - 2 A 144/16 -, juris Rn. 23 ff.) kommt es vorliegend nicht an, da beide Vorschriften nebeneinander gelten, wenn - wie hier - ohnehin die Naturschutzbehörde handelt (vgl. Koch/Tolkmitt, Naturschutzrecht in Brandenburg, Loseblatt-Kommentar BbgNatSchAG, Stand November 2016, § 7 Ziff. 2.1.2.8; Fischer-Hüftle/Czybulka, in: Schumacher/Fischer-Hüftle, BNatSchG, 2. Aufl. 2011, § 17 Rn. 45).
  • VG München, 07.05.2020 - M 19 K 19.5368

    Rückbauverpflichtung hinsichtlich eines Weges

    Die Anlegung eines Weges durch Planieren der Erdoberfläche und (teilweise) Ausbringung eines Vlieses einschließlich der Beseitigung von Unterwuchs verändert eine Grundfläche in ihrem äußeren Erscheinungsbild (vgl. VG Lüneburg, U.v. 18.8.2017 - 2 A 144/16 - juris Rn. 31; Gellermann in Landmann/Rohmer, Umweltrecht, 82. EL Januar 2017, § 14 Rn. 5 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht