Rechtsprechung
   VG Leipzig, 21.07.1994 - 1 K 1943/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,5357
VG Leipzig, 21.07.1994 - 1 K 1943/93 (https://dejure.org/1994,5357)
VG Leipzig, Entscheidung vom 21.07.1994 - 1 K 1943/93 (https://dejure.org/1994,5357)
VG Leipzig, Entscheidung vom 21. Juli 1994 - 1 K 1943/93 (https://dejure.org/1994,5357)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,5357) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Ausschlussgrund; Ausschließungsgrund; Restitutionsausschluss; Rückübertragungsausschluss; redlicher Erwerb; staatlicher Verwalter; Veräußerung durch staatlichen Verwalter; Überschuldungslage; Beweislast; Manipulation

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VermG § 4 Abs. 3 lit. a, b

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Frankfurt/Oder, 07.02.2001 - 6 K 2168/96

    Ausschluss eines vermögensrechtlichen Rückübertragungsanspruchs wegen redlichen

    Dementsprechend hätten sich auch die Beigeladenen von ihrem Inhalt Kenntnis verschaffen können und haben es ggf. in zumindest fahrlässiger Weise unterlassen (vgl. bereits Urteil der Kammer vom 26.05.1999 - 6 K 819/95 - S. 12 des Umdrucks sowie etwa VG Leipzig, Urteil vom 21.07.1994 - 1 K 1943/93 - KPS § 4 VermG 115/94).
  • VG Leipzig, 16.09.1994 - 1 K 1162/93

    Anspruch auf Rückübertragung eines Grundstücks in der ehemaligen Deutschen

    Anders als in dem Fall, der dem Urteil der Kammer vom 21.07.1994 (Az.: 1 K 1943/93) zugrunde lag, wo das veräußerte Grundstück überhaupt nicht belastet war und auch sonst für die Erwerber erkennbare Forderungen nicht existierten, kann in Fällen der vorliegenden Art den Erwerbern kein Fahrlässigkeitsvorwurf gemacht werden.
  • VG Cottbus, 10.02.1999 - 1 K 702/96

    Rückübertragung eines ehemals Juden gehörenden Grundstücks; Unlautere

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VG Leipzig, 15.03.1995 - 1 K 1686/93
    Denn anders als in dem Urteil der Kammer vom 21.07.1994 (Az.: 1 K 1943/93, hierzu auch: BVerwG, Beschl. v. 03.02.1995 - 7 B 221.94) zugrundeliegenden Fall, war für die Erwerber vorliegend nicht ohne weitere Zusatzinformationen erkenntlich, daß die Grundpfandrechte nicht mehr in der angegebenen Höhe valutiert waren.
  • VG Leipzig, 15.03.1996 - 1 K 1472/94
    »Zur Frage des Kennenmüssens eines Verstoßes gegen § 1 Abs. 2 der Verwalterverordnung vom 11.12.1968, wenn der treuhänderische Verwalter unter anderen Miterben auf Veräußererseite auftritt (Abgrenzung zu BVerwG, Beschl. v. 3.2.1995 - 7 B 221.94 -, VIZ 1995, 352 ; Urteil der Kammer v. 21.7.1994 - VG 1 K 1943/93).«.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht