Rechtsprechung
   VG München, 09.01.1995 - M 23 S 95.60003   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,20970
VG München, 09.01.1995 - M 23 S 95.60003 (https://dejure.org/1995,20970)
VG München, Entscheidung vom 09.01.1995 - M 23 S 95.60003 (https://dejure.org/1995,20970)
VG München, Entscheidung vom 09. Januar 1995 - M 23 S 95.60003 (https://dejure.org/1995,20970)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,20970) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unverzügliche Verständigung des Bevollmächtigten und des Ausländers über die Anhörung in zeitlichem Zusammenhang mit der Asylantragstellung; Unbeachtlichkeit einer unterbliebenen Benachrichtigung eines Verfahrensbevollmächtigten; Nachsendung einer Ausfertigung der Anhörungsniederschrift als Verständigung des Bevollmächtigten und des Ausländers; Aussetzung der Abschiebung in die Ukraine; Rechtmäßigkeit der Ablehnung des Asylantrags

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG München, 30.01.2012 - M 24 S 12.30019

    Versäumter Anhörungstermin

    Weil insoweit ein untrennbarer Zusammenhang zwischen dem Verfahrensablauf und der inhaltlichen Prüfung besteht, kommt eine Unbeachtlichkeit gemäß § 46 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) nicht in Betracht (vgl. VG München vom 9.1.1995, Az. M 23 S 95.60003, juris RdNr. 18).

    Wegen der großen Bedeutung der Anhörung nach § 25 AsylVfG, die selbst bei Nichtbenachrichtigung allein eines Bevollmächtigten dazu führen kann, dass der Antrag nach § 80 Abs. 5 VwGO Erfolg hat (vgl. VG München vom 28.12.2011, Az. M 24 S 11.31004; VG München vom 9.1.1995, Az. M 23 S 95.60003, juris RdNr. 15), kann auch vorliegend das Nichterscheinen zum Anhörungstermin angesichts der rechtzeitig vor Versendung des streitgegenständlichen Bescheids geäußerten Bitte des Antragstellers um einen neuen Termin wegen Terminverwechslung nicht zu seinen Lasten gehen.

  • VG Würzburg, 16.02.2012 - W 1 S 12.30019

    Ernstliche Zweifel, rechtliches Gehör, offensichtlich unbegründet

    Nach den Anforderungen, die die verfasssungsgerichtliche Rechtsprechung an die offensichtliche Unbegründetheit eines Asylantrags stellt, steht bereits dieser Umstand einer Ablehnung des Antrags als offensichtlich unbegründet entgegen (ebenso VG Saarland, B.v. 21.08.2000, 6 F 80/00.A, juris; VG München, B.v. 09.01.1995, M 23 S 95.60003, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht