Rechtsprechung
   VG München, 11.02.2015 - M 8 SN 14.4430   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,10854
VG München, 11.02.2015 - M 8 SN 14.4430 (https://dejure.org/2015,10854)
VG München, Entscheidung vom 11.02.2015 - M 8 SN 14.4430 (https://dejure.org/2015,10854)
VG München, Entscheidung vom 11. Februar 2015 - M 8 SN 14.4430 (https://dejure.org/2015,10854)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,10854) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Flüchtlingsunterkunft; vorläufig gesichertes Überschwemmungsgebiet; Rücksichtnahmegebot

  • BAYERN | RECHT

    BauGB §§ 35 III 1 Nrn. 3 u. 6, 246 IX; WHG § 78 III
    Baugenehmigung, Bauvorhaben, Gewerbegebiet, Nachbarschutz, Flüchtlingsunterkunft, Überschwemmungsgebiet, Rücksichtnahmegebot

  • Wolters Kluwer

    Auswirkungen der Lage eines Grundstücks in einem Überschwemmungsgebiet

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG München, 07.12.2015 - M 8 SN 15.3886

    Anfechtungsklage gegen eine Baugenehmigung für eine Flüchtlingsunterkunft

    Die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit des Vorhabens beurteile sich aufgrund der Größe des Vorhabengrundstücks - wie die Kammer im Beschluss vom 11. Februar 2015 (M 8 SN 14.4430) festgestellt habe - nach § 35 BauGB.

    Aufgrund der bereits geschilderten Umstände seien Mischgebietswerte als "Mittelwert" sachgerecht, wofür auch auf die Ausführungen zur Mittelwertbildung im Beschluss der erkennenden Kammer vom 11. Februar 2015 (M 8 SN 14.4430) verwiesen wurde.

    Die erkennende Kammer hat bereits im Beschluss vom 11. Februar 2015 (M 8 SN 14.4430 - juris) festgestellt, dass sich die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit des Vorhabens bei summarischer Prüfung auf Grundlage der dem Gericht vorliegenden Lagepläne und Luftbilder nach § 35 BauGB beurteilt, da das Vorhabengrundstück zwar östlich an ein mit einem zweigeschossigen, gewerblich genutzten Gebäude bebautes Grundstück (FlNr. ...) und ein mit einem eingeschossigen gewerblich genutzten Gebäude bebautes Grundstück (FlNr. ...) angrenzt, diese Bebauung aber angesichts der Größe des Vorhabengrundstücks von etwa 13.500 m² nicht geeignet ist, dieses derart zu prägen, dass noch von einem Bebauungszusammenhang ausgegangen werden könnte.

  • VG Hamburg, 27.11.2015 - 9 E 4484/15

    Teilweise erfolgreicher Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz gegen eine

    Soweit ein Vorhaben die Hochwassersituation derart verändert, dass ein Nachbar unzumutbar beeinträchtigt wird, kann sich dieser Nachbar dagegen unter Rückgriff auf das Rücksichtnahmegebot wehren (so auch: OVG Koblenz, Urt. v. 2.3.2010, 1 A 10176/09, juris, Rn. 28; VGH München, Beschl. v. 16.9.2009, 15 CS 09.1924, juris, Rn. 12; Urt. v. 14.2.2005, 26 B 03.2579, Rn. 21; VG München, Beschl. v. 11.2.2015, M 8 SN 14.4430, juris, Rn. 52 ff.; Faßbender/Gläß, NVwZ 2011, 1094, 1097; zu § 68 WHG: OVG Magdeburg, Beschl. v. 18.5.2015, 2 M 33/15, juris, Rn. 14).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht