Rechtsprechung
   VG München, 14.07.2010 - M 6a S 10.2707   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,70323
VG München, 14.07.2010 - M 6a S 10.2707 (https://dejure.org/2010,70323)
VG München, Entscheidung vom 14.07.2010 - M 6a S 10.2707 (https://dejure.org/2010,70323)
VG München, Entscheidung vom 14. Juli 2010 - M 6a S 10.2707 (https://dejure.org/2010,70323)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,70323) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Entzug der Fahrerlaubnis wegen nicht vorgelegtem Gutachten;Gutachtensanforderung statt Maßnahme nach dem Punktesystem;Fehlende Erwägungen zum Ausnahmecharakter einer solchen Gutachtensanforderung statt einer möglichen Verwarnung nach dem Punktesystem;Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung d

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • VG Osnabrück, 16.01.2013 - 6 B 73/12

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Nichtvorlage eines geforderten

    In diesem Zusammenhang kommt nicht zuletzt auch dem Umstand Bedeutung zu, dass nach Aktenlage im Zeitpunkt der Gutachtenanordnung im Verkehrszentralregister keinerlei Eintragungen zulasten des Antragstellers bestanden, so dass nicht einmal Anlass für eine Verwarnung gemäß § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 StVG bestand (vgl. dazu VG München, B. v. 14.07.2010 - M 6a S 10.2707 -, juris).
  • VG Osnabrück, 23.04.2012 - 6 B 21/12

    Zur Entziehung der Fahrerlaubnis bei Verkehrsauffälligkeiten "unterhalb des

    In diesem Zusammenhang kommt nicht zuletzt auch dem Umstand Bedeutung zu, dass nach Aktenlage im Zeitpunkt der Gutachtenanordnung im Verkehrszentralregister keinerlei Eintragungen zulasten des Antragstellers bestanden, so dass nicht einmal Anlass für eine Verwarnung gemäß § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 StVG bestand (vgl. dazu VG München, B. v. 14.07.2010 - M 6a S 10.2707 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht