Rechtsprechung
   VG München, 18.04.2008 - M 8 SN 08.11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,75484
VG München, 18.04.2008 - M 8 SN 08.11 (https://dejure.org/2008,75484)
VG München, Entscheidung vom 18.04.2008 - M 8 SN 08.11 (https://dejure.org/2008,75484)
VG München, Entscheidung vom 18. April 2008 - M 8 SN 08.11 (https://dejure.org/2008,75484)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,75484) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Überschreitung der Abstandsfläche wegen nicht als unbedeutend einzustufender Dachgauben in mit 30° geneigtem Dach; planungsrechtliche Unbedenklichkeit eines rückwärtigen Gebäudes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Ansbach, 30.06.2008 - AN 18 S 08.00869

    Vereinfachtes Genehmigungsverfahren; Prüfgegenstand

    Dabei geht die Kammer mit dem Verwaltungsgericht München (Beschluss vom 18.4.2008 - M 8 SN 08.11) davon aus, dass die Rechtmäßigkeit des angefochtenen Bescheids nach den Vorschriften der Bayerischen Bauordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. August 1997 (BayBO 1998) zu beurteilen ist, weil nach dem insoweit eindeutigen Wortlaut des Art. 83 Abs. 1 BayBO in der am 1. Januar 2008 in Kraft getretenen Fassung des Gesetzes zur Änderung der Bayerischen Bauordnung vom 14. August 2007 (GVBl. S. 588) auf Baugenehmigungsverfahren, die wie hier nach Art. 67 Abs. 1 Satz 1 BayBO 1998 eingeleitet wurden, die Vorschriften der BayBO 1998 anzuwenden sind, wenn der Bauherr - wie im vorliegenden Verfahren - nicht gegenüber der Bauaufsichtsbehörde erklärt, dass die Vorschriften der BayBO in der ab 1. Januar 2008 geltenden Fassung Anwendung finden sollen.
  • VG München, 19.06.2008 - M 8 SN 08.1889

    Rechtmäßigkeit einer genehmigten Gebäudeaufstockung; keine Verletzung

    Wird unter Beiseitelassung der noch nicht obergerichtlich geklärten Rechtsfragen, die sich aus der Neuregelung der abstandsflächenrechtlichen Behandlung untergeordneter Bauteile (früher Art. 6 Abs. 3 Satz 7 BayBO 1998, jetzt Art. 6 Abs. 8 BayBO 2008) im Falle von Dachgauben ergeben (vgl. Urteil der Kammer vom 18.02.2008 - M 8 K 07.1850, rechtskräftig; Beschlüsse der Kammer vom 18.04.2008 - M 8 SN 07.5985, M 8 SN 08.11, M 8 SN 08.15, M 8 SN 08.17, alle nicht rechtskräftig), zugunsten der Antragstellerin, zu Ungunsten der Beigeladenen und im Sinne der vorzitierten Kammerrechtsprechung davon ausgegangen, dass die Wandhöhe der beiden in der Nordseite geplanten Gauben als versetzte Außenwandteile voll anzurechnen ist, so ergibt sich hierfür das aus dem Schnitt B:B zu ersehende Maß H mit 8, 13 m. Die darüber liegende Dachfläche ist nach Art. 6 Abs. 3 Satz 4 BayBO 1998, Art. 6 Abs. 4 Satz 3 BayBO 2008 nicht anzurechnen, weil ihre Neigung lediglich 25° beträgt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht