Rechtsprechung
   VG München, 20.05.2014 - M 3 K 13.5542   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,50627
VG München, 20.05.2014 - M 3 K 13.5542 (https://dejure.org/2014,50627)
VG München, Entscheidung vom 20.05.2014 - M 3 K 13.5542 (https://dejure.org/2014,50627)
VG München, Entscheidung vom 20. Mai 2014 - M 3 K 13.5542 (https://dejure.org/2014,50627)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,50627) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    § 16 Abs. 3, Abs. 4, Abs. 5 der Prüfungs- und Studienordnung der ... für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre; § ... 113 Abs. 1 Satz 1, Abs. 5 VwGO; § 154 Abs. 1 VwGO; § 162 Abs. 2 Satz 2 VwGO; § 167 VwGO
    Unterscheidung, Einfachauswahlaufgaben, Mehrfachauswahlaufgaben, Antwort-Wahl-Verfahren, Bachelorstudiengang, Bachelorstudium, Exmatrikulation, Klausur, Bestehensgrenze

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • anwalt.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Multiple-Choice-Klausur an der LMU München rechtswidrig

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Regensburg, 05.10.2016 - RO 3 E 16.1328

    Nichtversetzung eines Schülers

    Zwar hat die Rechtsprechung für den Bereich der berufsbezogenen Hochschulprüfungen einem Bewertungsverfahren, bei dem fehlerfrei erbrachte Prüfungsleistungen als nicht oder schlecht erbracht gewertet werden, weil andere Prüfungsfragen nicht richtig beantwortet worden sind, die Eignung abgesprochen, im Hinblick darauf, dass ein Prüfungsverfahren, dessen Ergebnisse Auswirkungen auf die Freiheit der Berufswahl hat, so ausgestaltet sein muss, dass es geeignet ist, Aussagen darüber zu gewinnen, welche berufsbezogenen Kenntnisse der Prüfling hat (vgl. OVG NRW, U.v. 16.12.2008 Az. 14 A 2154/08; VG Arnsberg, U.v. 17.4.2012 Az. 9 K 399/11; VG München, U.v. 20.5.2014 Az. M 3 K 13.5542, jeweils in juris).
  • VG München, 04.11.2014 - M 3 E 13.5558

    Erledigungsentscheidung und falsche Bezeichnung des Antragsgegners

    Der Antrag hätte, wie sich aus den Entscheidungsgründen des Urteils vom 20. Mai 2014, Az. M 3 K 13.5542, ergibt, auch unabhängig vom Entgegenkommen der Antragsgegnerin Erfolg gehabt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht