Rechtsprechung
   VG München, 21.07.2008 - M 8 K 08.714   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,63937
VG München, 21.07.2008 - M 8 K 08.714 (https://dejure.org/2008,63937)
VG München, Entscheidung vom 21.07.2008 - M 8 K 08.714 (https://dejure.org/2008,63937)
VG München, Entscheidung vom 21. Juli 2008 - M 8 K 08.714 (https://dejure.org/2008,63937)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,63937) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Beeinträchtigung des "großen" Ortsbildes durch Gerüstwerbung (Werbeposter);Notwendiges Gerüst als Voraussetzung für die Genehmigungsfähigkeit von Gerüstwerbung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Bayern, 18.11.2010 - 2 B 09.1497

    Die Beeinträchtigung des Ortsbilds im Sinn von § 34 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 2

    Das Verwaltungsgericht wies die Klage mit Urteil vom 21. Juli 2008 ab (M 8 K 08.714).
  • VG Ansbach, 07.11.2012 - AN 9 K 12.00485

    Zulässigkeit der Fortsetzungsfeststellungsklage und einer isolierten

    Außerdem sei auf eine Entscheidung des VG München vom 21. Juli 2008, M 8 K 08.714, zu verweisen, die sich mit Werbeanlagen an einem notwendigen Baugerüst befasse.
  • VG München, 17.12.2008 - M 8 E 08.5752

    Großes Ortsbild; Werbeanlage; Ermessen bei Befreiung von Bebauungsplan

    Nach der neueren Rechtsprechung der Kammer kann ein mit Gerüstwerbung regelmäßig einhergehender Eingriff in das bauplanungsrechtliche Ortsbild nur dann hinnehmbar bzw. nicht als Beeinträchtigung dieses Ortsbildes zu werten sein, wenn an der konkreten Stelle, an der die Werbung platziert werden soll, eine Baugerüst für Baumaßnahmen notwendig ist (VG München, Urteil vom 21. Juli 2008, Az.: M 8 K 08.714, in Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht