Rechtsprechung
   VG München, 24.03.2017 - M 6 S 16.50886   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,11845
VG München, 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 (https://dejure.org/2017,11845)
VG München, Entscheidung vom 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 (https://dejure.org/2017,11845)
VG München, Entscheidung vom 24. März 2017 - M 6 S 16.50886 (https://dejure.org/2017,11845)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,11845) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    AsylG § 29, § 34a; Dublin III-VO Art. 3, Art. 13, Art. 17, Art. 23, Art. 29; EMRK Art. 3; VwGO § 80 Abs. 5
    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens und der Aufnahmebedingungen für Asylbewerber in Bulgarien

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VGH Baden-Württemberg, 27.05.2019 - A 4 S 1329/19

    Maßstäbe für Rückführungen im Dublinraum, hier speziell nach Bulgarien

    Aktuelle Berichte beschreiben das Asylverfahren in Bulgarien gegenwärtig als weitestgehend regelgerecht (so auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19.05.2017 - 11 A 52/17.A -, juris, Rn. 59 ff.; VG Bayreuth, Beschluss vom 08.11.2017 - B 5 S 17.51125 -, juris, Rn. 23; VG München, Beschluss vom 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 -, juris, Rn. 35).
  • VG Lüneburg, 25.01.2019 - 8 B 194/18

    Dublin-Verfahren - Bulgarien

    Bei einer Gesamtwürdigung der aktuell vorliegenden Berichte und Stellungnahmen (vgl. BVerfG, Stattg. Kammerbeschl. v. 21.04.2016 - 2 BvR 273/16 -, juris Rn. 11) ist dies für Dublin-Rückkehrer in der Situation des Antragstellers, dessen Asylantrag in Bulgarien nicht inhaltlich abgelehnt wurde, indes nicht festzustellen (im Ergebnis so auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 19.05.2017 - 11 A 52/17.A -, juris; OVG Sachsen-Anhalt, Beschl. v. 29.03.2016 - 3 L 47/16 -, juris; VG Greifswald, Beschl. v. 28.11.2017 - 6 B 2336/17 As HGW; VG Potsdam, Beschl. v. 06.07.2017 - 1 L 326/17.A -, juris; VG München, Beschl. v. 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 -, juris; a.A. VG Düsseldorf, Beschl. v. 29.08.2018 - 29 L 2092/18.A -, juris (Minderjährige, Asylantrag vor Ausreise abgelehnt), VG Oldenburg, Beschl. v. 18.04.2018 - 12 B 1706/18 -, n.v. (im Hinblick auf die Situation bis Mitte des Jahres 2016) und jeweils im Hinblick auf Art. 28 Abs. 2 RL 2013/32/EU (Zugang zum Asylverfahren nicht ausreichend gewährleistet): VG Sigmaringen, Urt. v. 22.03.2018 - A 3 K 6441/17 -, juris, VG Düsseldorf, Beschl. v. 02.02.2018 - 22 L 3744/17.A -, juris und VG Göttingen, Urt. v. 14.03.2017 - 2 A 141/16 -, juris; vgl. dazu auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 13.10.2017 - 11 A 78/17.A -, aufgehoben durch BVerwG, Beschl. v. 05.03.2018 - 1 B 155/17 -, jeweils juris).

    Auch erlaubt die Europäische Menschenrechtskonvention in Art. 5 Satz 2 Buchst. b und f die rechtmäßige Freiheitsentziehung wegen Nichtbefolgung einer rechtmäßigen gerichtlichen Anordnung oder zur Erzwingung der Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung sowie bei Personen, gegen die ein Ausweisungs- oder Auslieferungsverfahren im Gange ist (vgl. auch VG München, Beschl. v. 24.03.2017 - M 6 S 16.50886, juris Rn. 40).

  • VG Greifswald, 28.11.2017 - 6 B 2336/17

    Dublin-Verfahren; Rückführung nach Bulgarien; systemische Schwachstellen;

    Die die in der Vergangenheit festgestellten Mängel in Bezug auf das Prüfverfahren und die Entscheidungen über die Gewährung internationalen Schutzes sind zwar nicht gänzlich ausgeräumt; allerdings sind weitgehende positive Veränderungen erkennbar, die der Annahme durchgreifender Mängel des bulgarischen Asylsystems entgegenstehen (vgl. VG München, Beschl. v. 24. März 2017 - M 6 S 16.50886, juris-Rn. 37 m.w.N.).

    Daher steht nach den vorliegenden Erkenntnismaterialien und den diese auswertenden Gerichtsentscheidungen zur Überzeugung des Gerichts somit fest, dass das Asylsystem und das Asylbewerberaufnahmesystem in Bulgarien zwar teilweise noch defizitär sind, es sich jedoch angesichts der rechtlichen Verbesserungen seit der Rechtsänderung 2015 und der erkennbaren Fortschritte sowie der derzeit deutlich gesunkenen Auslastung der kapazitätsmäßig ausgebauten Aufnahmezentren zum derzeitigen entscheidungserheblichen Zeitpunkt (§ 77 Abs. 1 AsylG) nicht um Mängel systemischer Art und Schwere handelt (wie hier VG Augsburg, Urt. v. 21. August 2017 - Au 6 K 17.50167; OVG NRW, Urt. v. 19. Mai 2017 - 11 A 52/17.A, juris-Rn. 43 ff.; OVG Saarland, Urt. v. 10. Januar 2017 - 2 A 330/16, juris-Rn. 30 ff.; VG München, Beschl. v. 24. März 2017 - M 6 S 16.50886, juris-Rn. 44).

  • VG Karlsruhe, 30.10.2018 - A 13 K 15354/17

    Bulgarien; systemische Schwachstellen bei Überstellung von Dublin-Rückkehrer;

    Während einzelne Entscheidungen grundsätzliche systemische Defizite bejahen (OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 13.10.2017 - 11 A 78/17.A - [aufgehoben], juris; VG Hannover, Beschluss vom 27.03.2017 - 10 A 375/16 -, juris; VG Göttingen, Urteil vom 14.03.2017 - 2 A 141/16 -, juris), werden solche von anderen Gerichten ganz verneint (VG Bayreuth, Beschluss vom 08.11.2017 - B 5 S 17.51125 -, juris; VG Augsburg, Urteil vom 21.08.2017 - Au 6 K 17.50167 -, juris; VG München, Beschluss vom 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 -, juris) oder ausgeschlossen, soweit individuelle Zusicherungen von Seiten der bulgarischen Behörden vorliegen (VG Trier, Urteil vom 29.06.2018 - 9 K 11011/17.TR -, juris).

    Insbesondere auf Grundlage der aktuellen Berichte ist davon auszugehen, dass das Asylverfahren in Bulgarien gegenwärtig weitestgehend regelgerecht durchgeführt wird (so auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19.05.2017 - 11 A 52/17.A -, juris, Rn. 59 ff.; VG Bayreuth, Beschluss vom 08.11.2017 - B 5 S 17.51125 -, juris, Rn. 23; VG München, Beschluss vom 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 -, juris, Rn. 35).

  • VG Karlsruhe, 30.10.2018 - A 13 15354/17

    Systemische Schwachstellen; Systemische Mängel; Wiedereintritt in das

    Während einzelne Entscheidungen grundsätzliche systemische Defizite bejahen (OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 13.10.2017 - 11 A 78/17.A - [aufgehoben], juris; VG Hannover, Beschluss vom 27.03.2017 - 10 A 375/16 -, juris; VG Göttingen, Urteil vom 14.03.2017 - 2 A 141/16 -, juris), werden solche von anderen Gerichten ganz verneint (VG Bayreuth, Beschluss vom 08.11.2017 - B 5 S 17.51125 -, juris; VG Augsburg, Urteil vom 21.08.2017 - Au 6 K 17.50167 -, juris; VG München, Beschluss vom 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 -, juris) oder ausgeschlossen, soweit individuelle Zusicherungen von Seiten der bulgarischen Behörden vorliegen (VG Trier, Urteil vom 29.06.2018 - 9 K 11011/17.TR -, juris).

    Insbesondere auf Grundlage der aktuellen Berichte ist davon auszugehen, dass das Asylverfahren in Bulgarien gegenwärtig weitestgehend regelgerecht durchgeführt wird (so auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19.05.2017 - 11 A 52/17.A -, juris, Rn. 59 ff.; VG Bayreuth, Beschluss vom 08.11.2017 - B 5 S 17.51125 -, juris, Rn. 23; VG München, Beschluss vom 24.03.2017 - M 6 S 16.50886 -, juris, Rn. 35).

  • VG Bayreuth, 08.11.2017 - B 5 S 17.51125

    Keine systematischen Mängel im bulgarischen Asylverfahren

    Hiervon kann nach Auffassung des Gerichts in Übereinstimmung mit der aktuellen verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung ausgegangen werden (vgl. OVG NW, U.v. 19.5.2017 - 11 A 52/17.A - juris Rn. 43 ff.; OVG Saarl, U.v. 10.1.2017 - 2 A 330/16 - juris Rn. 30 ff.; BayVGH, B.v. 27.3.2017 - 20 ZB 17.50008 - juris Rn. 5 f.; VG München, B.v. 24.3.2017 - M 6 S 16.50886 - juris Rn. 32 ff.; VG Augsburg, U.v. 21.8.2017 - Au 6 K 17.50167 - juris Rn. 24 ff., jeweils m.w.N.).
  • VG Berlin, 26.10.2017 - 3 L 736.17

    Abschiebung eines Asylsuchenden nach Bulgarien zur Durchführung des

    Nach der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Berlin ist - unter Auswertung der hierzu ergangenen aktuellen Rechtsprechung insbesondere des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte - davon auszugehen, dass systemische Mängel in Bulgarien aufgrund der gegenwärtigen Erkenntnislage nicht vorliegen (vgl. hierzu etwa Urteil vom 25. Februar 2016 - VG 23 K 614.14 A -, Abdruck S. 6 ff. sowie Beschlüsse vom 3. Juli 2017 - VG 23 L 389.18 A -, Abdruck S. 4 f,, vom 13. Juni 2017 - VG 23 L 353.17 A -, Abdruck S. 3 f., vom 16. Dezember 2016 - VG 23 L 1708.16 A -, Abdruck S. 3 und vom 30. September 2016 - VG 23 L 420.16 A -, Abdruck S. 3 ff.; vgl. ferner OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19. Mai 2017 - 11 A 52/17.A -, juris Rn. 45 ff.; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29. März 2016 - 3 L 47/16 -, juris Rn. 28 ff.; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 1. April 2015 - A 11 S 106/15 -, juris Rn. 36 ff.; VGH Bayern, Beschluss vom 15. November 2016 - 13a ZB 16.50064 -, juris Rn. 4 f. und Urteil vom 29. Januar 2015 - 13a B 14.50039 -, juris Rn. 29 ff.; VG Dresden, Beschluss vom 2. August 2016 - 2 L 476/16.A -, juris Rn. 25 ff.; VG Düsseldorf, Beschluss vom 1. Februar 2017 - 12 L 99/17.A -, juris Rn. 17 ff.; VG München, Beschluss vom 24. März 2017 - M 6 S 16.50886 -, juris Rn. 34 ff. - jeweils m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht