Rechtsprechung
   VG München, 27.01.2013 - M 21 E 14.56   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,49201
VG München, 27.01.2013 - M 21 E 14.56 (https://dejure.org/2013,49201)
VG München, Entscheidung vom 27.01.2013 - M 21 E 14.56 (https://dejure.org/2013,49201)
VG München, Entscheidung vom 27. Januar 2013 - M 21 E 14.56 (https://dejure.org/2013,49201)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,49201) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.12.2016 - 1 A 1681/14

    Versetzung von Soldaten in den vorzeitigen Ruhestand; Ermessensfehlerfreie

    VG, Urteil vom 14. März 2014 - 12 A 187/13 -, juris, Rn. 20 ff.; VG München, Beschlüsse vom 27. Januar 2013 - M 21 E 14.56 -, NZWehrr 2014, 213 = juris, Rn. 27, und vom 2. Juli 2014- M 21 K 13.2357 -, juris, Rn. 6; VG Oldenburg, Urteil vom 22. Oktober 2014 - 6 A 4893/13 -, juris, Rn. 23; VG Koblenz, Urteil vom 17. September 2014 - 2 K 301/14.KO -, n.v.

    vgl. - auch hier zum Teil noch zum PersAnpassG - BVerwG, Urteil vom 25. November 2004 - 2 C 46.03 -, DÖD 2005, 247 = juris, Rn. 25; OVG Rh.-Pf., Beschluss vom 11. März 2015 - 10 A 11001/14.OVG -, n.v. (UA, Seite 3); VG München, Beschlüsse vom 27. Januar 2013- M 21 E 14.56 -, NZWehrr 2014, 213 = juris, Rn. 28, und vom 2. Juli 2014 - M 21 K 13.2357 -, juris, Rn. 6 f. (in der letztgenannten Entscheidung allerdings nicht überzeugend, soweit die Auffassung vertreten wird, dass bei der Willkürprüfung Fragen des personellen Bedarfs "streitentscheidend mit unter die Lupe zu nehmen" seien; VG Oldenburg, Urteil vom 22. Oktober 2014 - 6 A 4893/13 -, juris, Rn. 24.

    - VG München, Urteil vom 27. Januar 2013- M 21 E 14.56 -, NZWehrr 2014, 213 = juris, Rn. 29 - im Anschluss an ein Abstimmungsgespräch erst im Mai 2013 stattgefunden.

    Ebenso VG München, Urteil vom 27. Januar 2013 - M 21 E 14.56 -, NZWehrr 2014, 213 = juris, Rn. 29.

  • VG Köln, 05.11.2014 - 23 K 5744/13

    Anspruch eines Berufssoldaten auf einer vorzeitige Versetzung in den Ruhestand

    So auch zur vergleichbaren Rechtslage nach dem PersAnpassG BVerwG, Urteil vom 25. November 2004 - 2 C 46.03 -, und zum aktuellen Recht VG München, Beschluss vom 27. Januar 2013 - M 21 E 14.56 -.

    vgl. zu den zum PersAnpassG entwickelten Grundsätzen BVerwG, Urteil vom 25. November 2004 - 2 C 46.03 - zur Vergleichbarkeit der Regelungen des PersAnpassG und des SKPersStruktAnpG vgl. BVerwG, Beschluss vom 06. März 2014 - 1 WB 9/14 -, vgl. im Übrigen VG München, Beschluss vom 27. Januar 2013 - M 21 E 14.56 - und VG Schleswig-Holstein, Urteil vom 14. März 2014 - 12 A 187/13 -.

  • VG München, 02.07.2014 - M 21 K 13.2357

    Verweisung an das Bundesverwaltungsgericht wegen sachlicher / instanzieller

    Der Kläger hat auch - selbst soweit die Tatbestandsvoraussetzungen greifen und von einem (objektiv-rechtlichen) Ermessensfehler auszugehen wäre - grundsätzlich keinen Neubescheidungsanspruch (VG München v. 27.01.2014, Az. M 21 E 14.56, M 21 E 14.57 und M 21 E 14.58).
  • VG Oldenburg, 22.10.2014 - 6 A 4893/13

    Anspruch vorzeitige Zurruhesetzung eines Berufssoldaten

    Auch wenn § 2 SKPersStruktAnpG nicht dem Schutz von Individualinteressen zu dienen bestimmt ist, verbleibt zudem die Möglichkeit der Verletzung des Gleichheitssatzes aus Art. 3 Abs. 1 GG (VG München, Beschlüsse vom 27. Januar 2014 - M 21 E 14.56 - und vom 2. Juli 2014 - M 21 K 13.2357 -, jeweils zitiert nach juris), die vom Kläger vorliegend auch geltend gemacht wird und dazu führt, dass die Klagebefugnis auch unter diesem Gesichtspunkt gegeben ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht