Rechtsprechung
   VG München, 29.11.2013 - M 2 K 13.30275   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,46064
VG München, 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 (https://dejure.org/2013,46064)
VG München, Entscheidung vom 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 (https://dejure.org/2013,46064)
VG München, Entscheidung vom 29. November 2013 - M 2 K 13.30275 (https://dejure.org/2013,46064)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,46064) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Hamburg, 28.06.2018 - 1 Bf 32/17

    Hinweis in Rechtsbehelfsbelehrung Verwendung der deutschen Sprache

    Vielmehr bestünde dann allein die Möglichkeit einer Wiedereinsetzung nach § 60 VwGO unter den dort genannten Voraussetzungen (vgl.: VG Berlin, Beschl. v. 19.5.2017, 6 L 383.17 A, juris Rn. 29; VG Stuttgart, Beschl. v. 17.5.2011, A 4 K 634/11, InfAuslR 2011, 311, juris Rn. 4; Funke-Kaiser in: GK-AsylG, Stand März 2018, § 31 Rn. 11 und § 74 AsylG Rn. 92; a.A. - Anwendung des § 58 Abs. 2 VwGO: VG Minden, Urt. v. 5.6.2015, 6 K 182/15.A, juris Rn. 21; VG Köln, Urt. v. 27.11.2014, 23 K 4781/13.A, juris Rn. 21; VG Meiningen, Urt. v. 7.3.2014, 1 K 20235/11 Me, S. 5 f. UA, juris; VG München, Urt. v. 29.11.2013, M 2 K 13.30275, juris Rn. 26; VG Münster, Urt. v. 25.8.2008, 6 K 1836/07.A, juris Rn. 11; Hailbronner, Ausländerrecht, Stand Januar 2018, § 31 AsylG Rn. 11; Schröder in: Hofmann, Ausländerrecht, 2. Auflage 2016, § 31 AsylG Rn. 16; Marx, AsylG, 9. Auflage 2017, § 31 Rn. 5).
  • OVG Hamburg, 28.06.2018 - 1 Bf 92/17

    Anforderungen an die Rechtsmittelbelehrung in Asylverfahren

    Vielmehr bestünde dann allein die Möglichkeit einer Wiedereinsetzung nach § 60 VwGO unter den dort genannten Voraussetzungen (vgl.: VG Berlin, Beschl. v. 19.5.2017, 6 L 383.17 A, juris Rn. 29; VG Stuttgart, Beschl. v. 17.5.2011, A 4 K 634/11, InfAuslR 2011, 311, juris Rn. 4; Funke-Kaiser in: GK-AsylG, Stand März 2018, § 31 Rn. 11 und § 74 AsylG Rn. 92; a.A. - Anwendung des § 58 Abs. 2 VwGO: VG Minden, Urt. v. 5.6.2015, 6 K 182/15.A, juris Rn. 21; VG Köln, Urt. v. 27.11.2014, 23 K 4781/13.A, juris Rn. 21; VG Meiningen, Urt. v. 7.3.2014, 1 K 20235/11 Me, S. 5 f. UA, juris; VG München, Urt. v. 29.11.2013, M 2 K 13.30275, juris Rn. 26; VG Münster, Urt. v. 25.8.2008, 6 K 1836/07.A, juris Rn. 11; Hailbronner, Ausländerrecht, Stand Januar 2018, § 31 AsylG Rn. 11; Schröder in: Hofmann, Ausländerrecht, 2. Auflage 2016, § 31 AsylG Rn. 16; Marx, AsylG, 9. Auflage 2017, § 31 Rn. 5).
  • VG München, 14.03.2017 - M 2 K 16.33065

    Ablehnung eines weiteren Asylverfahrens

    Mit Urteil vom 29. November 2013 (M 2 K 13.30275 - juris) wies das Gericht die Klage ab: Die vorgetragene Hinwendung zum Christentum beruhe nicht auf einer identitätsprägenden inneren Überzeugung, sondern sei lediglich aus asyltaktischen Gründen erfolgt.

    Hingegen hat sich der Kläger gegenüber dem Gericht nicht mehr darauf berufen, homosexuell zu sein (unbeschadet dessen sei darauf hingewiesen, dass das Gericht bereits in dem den Beteiligten bekannte Urteil vom 29. November 2013 - M 2 K 13.30275 - juris näher dargelegt hatte, dass und warum diesem klägerischen Vorbringen kein Glauben geschenkt werden kann; es fehlt auch ganz offensichtlich an jeglichen Anhaltspunkten dafür, dass sich insoweit etwas geändert haben könnte).

    Dabei ist im vorliegenden Fall des Klägers besonders zu berücksichtigen, dass das Gericht im Erstverfahren - in dem der Kläger seine angebliche Hinwendung zum Christentum beim Bundesamt noch nicht erwähnt hatte, diese vielmehr erstmals in der ca. einen Monat vor der mündlichen Verhandlung eingereichten Klagebegründung vorbringen ließ und zu der das Gericht den Kläger in der mündlichen Verhandlung eingehend befragte - zur Überzeugung gelangt war, die vorgetragene Hinwendung des Klägers zum Christentum beruhe nicht auf einer identitätsprägenden inneren Überzeugung, sondern sei lediglich aus asyltaktischen Gründen erfolgt (siehe dazu im Einzelnen das den Beteiligten bekannte Urteil vom 29. November 2013 - M 2 K 13.30275 - juris).

  • VG Berlin, 19.05.2017 - 6 L 383.17

    Fiktion der ordnungsgemäßen Zustellung bei Unterlassung der Anzeige eines Umzugs

    Eine unterbliebene oder fehlerhafte Übersetzung ist nach einem konkreten und individuellen Maßstab im Rahmen eines Wiedereinsetzungsgesuchs zu berücksichtigen (vgl. VG Göttingen, Beschluss vom 17. Oktober 2013 - 2 B 844/13 -, juris Rn. 5; Funke-Kaiser, GK-AsylG, 102. Ergänzungslieferung November 2014, § 74 AsylG Rn. 92; a.A. VG München, Urteil vom 29. November 2013 - M 2 K 13.30275 -, juris Rn. 26; VG Berlin, Beschluss vom 18. April 2017 - VG 34 L 243.17 -, EA S. 3 f.).
  • VG Augsburg, 31.10.2014 - Au 3 K 14.30222

    Pakistan; teilweise Klagerücknahme (Asylberechtigung); Flüchtlingseigenschaft;

    Gegen die Glaubwürdigkeit des klägerischen Vortrags, er sei homosexuell, spricht zwar grundsätzlich der späte Zeitpunkt dieses Vorbringens erst im verwaltungsgerichtlichen Verfahren (vgl. VG München, U.v. 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 - juris Rn. 49).
  • VG Lüneburg, 24.07.2017 - 3 B 27/17

    Asyl; Einstellung des Asylverfahrens gem. § 33 Abs. 5 Satz 1 AsylG; Folgen des

    Die Rechtsbehelfsbelehrung ist damit unrichtig im Sinne des § 58 Abs. 2 VwGO (vgl. auch VG München, Urt. v. 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 -, juris Rn. 26; VG Minden, Beschl. v. 07.11.2016 - 10 L 1597/16.A -, juris Rn. 11; a.A. VG Berlin, Beschl. v. 19.05.2017 - 6 L 383.17 A -, juris Rn. 29).
  • VG Würzburg, 15.02.2017 - W 6 K 16.31039

    Keine Durchführung eines weiteren Asylverfahrens

    Die vorstehend zusammenfassend skizzierte Auskunftslage belegt, dass offen gelebte Homosexualität - insbesondere von Männern - im Iran ein erhebliches Gefährdungspotenzial für (vornehmlich auch) staatliche Verfolgung in sich birgt und sich dieses Potenzial im Einzelfall zu einer beachtlichen Wahrscheinlichkeit asyl- bzw. flüchtlingsrelevanter Bedrohung verdichten kann (vgl. zur Verfolgung Homosexueller VG Würzburg, U.v. 1.7.2016 - W 6 K 15.30116; U.v. 23.12.2015 - W 6 K 15.30648; U.v. 14.11.2012 - W 6 K 12.30072 - juris; VG Lüneburg, U.v. 17.8.2015 - 5 A 218/14 - juris; VG München, U.v. 6.5.2014 - M 2 K 13.30691 - juris; B.v. 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 - juris; VG Hamburg, U.v. 2.4.2014 - 10 A 465/12 - EzAR-NF 62 Nr. 32; VG Köln, U.v. 13.3.2014 - 16 K 5798/12.A - juris; VG Dresden, U.v. 9.5.2013 - A 6 K 1378/11 - juris; VG Trier, U.v. 21.2.2013 - 2 K 1183/12.TR - juris; U.v. 17.1.2013 - 2 K 730/12.TR - juris; VG Wiesbaden, U.v. 8.2.2013 - 6 K 786/12.WI.A - juris; VG Augsburg, U.v. 12.11.2012 - Au 7 K 12.30252 - juris; VG Bayreuth, U.v. 5.3.2012 - B 3 K 11.30113 -juris).
  • VG Lüneburg, 13.09.2017 - 3 A 394/17

    Asyl - Vermutung des Nichtbetreibens des Asylverfahrens bei Nichterscheinen zur

    Die Rechtsbehelfsbelehrung ist damit unrichtig im Sinne des § 58 Abs. 2 VwGO (vgl. auch VG München, Urt. v. 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 -, juris Rn. 26; VG Minden, Beschl. v. 07.11.2016 - 10 L 1597/16.A -, juris Rn. 11; a.A. VG Berlin, Beschl. v. 19.05.2017 - 6 L 383.17 A -, juris Rn. 29).
  • VG Würzburg, 23.12.2015 - W 6 K 15.30648

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft - Homosexualität

    Die vorstehend zusammenfassend skizzierte Auskunftslage belegt, dass offen gelebte Homosexualität - insbesondere von Männern - im Iran ein erhebliches Gefährdungspotenzial für (vornehmlich auch) staatliche Verfolgung in sich birgt und sich dieses Potenzial im Einzelfall zu einer beachtlichen Wahrscheinlichkeit asyl- bzw. flüchtlingsrelevanter Bedrohung verdichten kann (vgl. zur Verfolgung Homosexueller VG Würzburg, U.v. 14.11.2012 - W 6 K 12.30072 - juris m. w. N. sowie VG Lüneburg, U.v. 17.8.2015 - 5 A 218/14; VG München, U.v. 6.5.2014 - M 2 K 13.30691 - juris; B.v. 29.11.2013 - M 2 K 13.30275 - juris; VG Hamburg, U.v. 2.4.2014 - 10 A 465/12 - EzAR-NF 62 Nr. 32; VG Köln, U.v. 13.3.2014 - 16 K 5798/12.A - juris; VG Dresden, U.v. 9.5.2013 - A 6 K 1378/11; VG Trier, U.v. 21.2.2013 - 2 K 1183/12.TR; U.v. 17.1.2013 - 2 K 730/12.TR; VG Wiesbaden, U.v. 8.2.2013 - 6 K 786/12.WI.A; VG Augsburg, U.v. 12.11.2012 - Au 7 K 12.30252 - juris; VG Bayreuth, U.v. 5.3.2012 - B 3 K 11.30113 - juris).
  • VG Berlin, 20.02.2018 - 32 K 394.17

    Anerkennung als Flüchtling

    In Deutschland geschieht dies systemgerecht über die Gewährung von Wiedereinsetzung gemäß § 60 VwGO (vgl. VG Berlin, Beschluss vom 19. Mai 2017 - VG 6 L 383.17 A - juris Rdnr. 29 m.w.N.; VG Göttingen, Beschluss vom 17. Oktober 2013 - 2 B 844/13 - juris Rdnr. 5; VG Stuttgart, Beschluss vom 17. Mai 2011 - 4 K 634.11 - InfAuslR 2011, 311-313, juris Rdnr. 3 ff.; Funke-Kaiser in: AsylG, Gemeinschaftskommentar, Stand Oktober 2017, § 31 Rdnr. 11 m.w.N.; a.A.: VG Berlin, Beschluss vom 18. April 2017 - VG 34 L 243.17 - VG München, Urteil vom 29. November 2013 - M 2 K 13.30275 - juris Rdnr. 25 f.; VG Münster, Urteil vom 25. August 2008 - 6 K 1836/07.A - juris Rdnr. 11; Marx, AsylG, 9. Aufl., 2017, § 31 Rdnr. 5, der eine nicht in einer dem Kläger verständlichen Sprache erteilte Rechtsbehelfsbelehrung als unrichtig bezeichnet ohne nähere Begründung und Belege für diesen Teil seiner Ansicht).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht