Rechtsprechung
   VG Münster, 30.07.2009 - 8 K 169/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,11379
VG Münster, 30.07.2009 - 8 K 169/09 (https://dejure.org/2009,11379)
VG Münster, Entscheidung vom 30.07.2009 - 8 K 169/09 (https://dejure.org/2009,11379)
VG Münster, Entscheidung vom 30. Juli 2009 - 8 K 169/09 (https://dejure.org/2009,11379)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,11379) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Flüchtlingsschutz, Qualifikationsrichtlinie, Familiennachzug

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    AufenthG § 10 Abs. 3, § 30 Abs. 1, § 60 Abs. 1; Richtlinie 2004/83/EG Art. 23, Art. 24
    Flüchtlingsschutz, Qualifikationsrichtlinie, Familiennachzug

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 30; AufenthG § 5 Abs. 1 Nr. 1; GG Art. 6; RL 2004/83/EG Art. 23 Abs. 2; RL 2004/83/EG Art. 24 Abs. 1; RL 2004/83/EG Art. 23 Abs. 4; RL 2004/83/EG Art. 21 Abs. 2; AufenthG § 10 Abs. 3
    D (A), Aufenthaltserlaubnis, Ehegattennachzug, Familienangehörige, Ehegatte, Konventionsflüchtlinge, Lebensunterhalt, Schutz von Ehe und Familie, Anerkennungsrichtlinie, Familienzusammenführungsrichtlinie, Anwendbarkeit Gemeinschaftsrecht, Anwendungsvorrang, Visum, Visum nach Einreise, Ermessen, Ermessensreduzierung auf Null, Anspruch, abgelehnte Asylbewerber, Ausreisehindernis

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach § 30 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) für volljährige Ehegattten von volljährigen Flüchtlingen; Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis i.F.d. Einreise ohne ein erforderliches Visum und nicht gesichertem Lebensunterhalt; Vorliegen von Ausschlusgründen oder Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis; Ermessensreduzierung auf Null bei einem Anspruch aus Gemeinschaftsrechts als Anspruch i.S.d. § 10 Abs. 3 S. 3 AufenthG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Oldenburg, 21.01.2013 - 11 A 4556/12

    Ehegattennachzug zu Flüchtlingen

    Zwar gestatten es die Art. 23 und 24 der Richtlinie 2004/83/EG (Qualifikationsrichtlinie) den Mitgliedstaaten nicht, den Familiennachzug zu anerkannten Flüchtlingen von der Durchführung eines Visumsverfahrens abhängig zu machen (vgl. VG Münster, Urteil vom 30. Juli 2009 - 8 K 169/09 -, juris Rn. 39 ff., 80 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht