Rechtsprechung
   VG München, 30.04.2008 - M 18 E 08.1734   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,75332
VG München, 30.04.2008 - M 18 E 08.1734 (https://dejure.org/2008,75332)
VG München, Entscheidung vom 30.04.2008 - M 18 E 08.1734 (https://dejure.org/2008,75332)
VG München, Entscheidung vom 30. April 2008 - M 18 E 08.1734 (https://dejure.org/2008,75332)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,75332) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Akteineinsicht in Akten des Jugendamtes bei Amtspflegschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Ansbach, 01.03.2010 - AN 14 E 10.00205

    Vom Jugendamt abgelehntes Akteneinsichtsgesuch für Leistungsakten sowie für die

    Insoweit fehlt es bereits an einem streitigen Rechtsverhältnis (öffentlich-rechtlicher Art) zwischen Antragstellerin und Antragsgegner, welches - wie bereits eingangs dargelegt - § 123 VwGO voraussetzt (vgl. auch VG München vom 30.4.2008 - M 18 E 08.1734), weshalb insoweit der Verwaltungsrechtsweg im Sinne des § 40 VwGO nicht eröffnet und die Antragstellerin auf die prozessuale Möglichkeit zu verweisen ist, im familiengerichtlichen Verfahren auf eine Einsichtnahme in diesen Teil der Akten des Jugendamtes und in die darin enthaltenen tatsächlichen Feststellungen hinzuwirken.
  • VG Frankfurt/Main, 09.04.2014 - 7 K 683/14

    Kinder und Jugendhilfe sowie Jugendförderungsrecht

    Der Beschluss des VG München vom 30.04.2008 (M 18 E 08.1734, juris) betraf die Einsicht in Akten der Amtspflegschaft.
  • VG Ansbach, 01.03.2010 - AN 14 E 10.205

    Vom Jugendamt abgelehntes Akteneinsichtsgesuch für Leistungsakten sowie für die

    Insoweit fehlt es bereits an einem streitigen Rechtsverhältnis (öffentlichrechtlicher Art) zwischen Antragstellerin und Antragsgegner, welches - wie bereits eingangs dargelegt - § 123 VwGO voraussetzt (vgl. auch VG München vom 30.4.2008 - M 18 E 08.1734), weshalb insoweit der Verwaltungsrechtsweg im Sinne des § 40 VwGO nicht eröffnet und die Antragstellerin auf die prozessuale Möglichkeit zu verweisen ist, im familiengerichtlichen Verfahren auf eine Einsichtnahme in diesen Teil der Akten des Jugendamtes und in die darin enthaltenen tatsächlichen Feststellungen hinzuwirken.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht