Rechtsprechung
   VG Magdeburg, 17.09.2012 - 3 A 111/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,49543
VG Magdeburg, 17.09.2012 - 3 A 111/11 (https://dejure.org/2012,49543)
VG Magdeburg, Entscheidung vom 17.09.2012 - 3 A 111/11 (https://dejure.org/2012,49543)
VG Magdeburg, Entscheidung vom 17. September 2012 - 3 A 111/11 (https://dejure.org/2012,49543)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,49543) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Bremen, 08.05.2013 - 2 B 214/12

    Amtsangemessenheit einer Tätigkeit als Referentin Managementsupport für eine

    - vom 04.07.2011 - 6 S 18.11 - sämtlich [...]; VG Osnabrück, Urt. vom 16.01.2013 - 3 A 111/11).

    Entgegen der im Anschluss an die Entscheidung des OVG Berlin-Brandenburg (Beschl. vom 04.07.2011 - OVG 6 S 18.11 - [...]; nun auch: VG Osnabrück, Urt. vom 16.01.2013 - 3 A 111/11) vertretenen Auffassung des Verwaltungsgerichts hat die DTAG den für die Beurteilung der Gleichwertigkeit erforderlichen Funktionsvergleich vorgenommen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.05.2014 - 1 A 2414/12

    Amtsangemessenheit einer zugewiesenen Tätigkeit i.R.d. Dienstpostenbewertung

    Dass (zumindest) insoweit den Anforderungen des Statusamtes des Klägers nicht angemessene einfache Tätigkeiten vorliegen könnten, ergibt sich mithin auch nicht aus dem vom Kläger vergleichend in Bezug genommenen Inhalt der Vorbemerkungen zu allen Vergütungsgruppen Bund/Länder zum BAT, welcher für die vorliegende Frage zudem schon deswegen nicht aussagekräftig ist, weil die vom Kläger insoweit herangezogenen Anforderungen sehr im Allgemeinen verharren Soweit der Kläger ferner auf das mit Schriftsatz vom 22. Februar 2013 vorgelegte Urteil des Verwaltungsgerichts Osnabrück vom 16. Januar 2013 - 3 A 111/11 -, n.v., verweist, ist der entsprechende Vortrag aus den bereits o.g. Gründen schon nicht berücksichtigungsfähig.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.08.2013 - 1 B 415/13

    Erfolgen der Beteiligung des Betriebsrates i.R.d. § 28 Abs. 2 PostPersRG bei

    Soweit der Antragsteller pauschal auf das zur Gerichtsakte gereichte Urteil des VG Osnabrück vom 16. Januar 2013 (3 A 111/11) verweist, sind die darin enthaltenen Wertungen schon deswegen nicht ohne Weiteres auf den hier zu entscheidenden Fall zu übertragen, weil das VG Osnabrück sich mit der Amtsangemessenheit von Aufgaben für einen Amtsrat der Besoldungsgruppe A 12 BBesO befasst und hierbei die gehobene Stellung des Amtsrates im Gefüge des gehobenen Dienstes (zweithöchstes Beförderungsamt) betont hat.
  • VG Magdeburg, 06.03.2014 - 3 A 44/12

    Auslegung von Subventionsrichtlinien; Rückforderung von Subventionen wegen

    Die angefochtenen Bescheide in der Gestalt des Widerspruchsbescheides sind unter Berücksichtigung der ständigen Rechtsprechung der Kammer (vgl. statt vieler: VG Magdeburg, Urteile vom 1. Juli 2013, 3 A 15/12 MD, und vom 17. September 2012, 3 A 111/11 MD) auch nicht ermessensfehlerhaft (vgl. § 114 VwGO).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht