Rechtsprechung
   VG Magdeburg, 25.01.2018 - 15 A 17/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,18123
VG Magdeburg, 25.01.2018 - 15 A 17/17 (https://dejure.org/2018,18123)
VG Magdeburg, Entscheidung vom 25.01.2018 - 15 A 17/17 (https://dejure.org/2018,18123)
VG Magdeburg, Entscheidung vom 25. Januar 2018 - 15 A 17/17 (https://dejure.org/2018,18123)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,18123) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Magdeburg, 31.01.2019 - 15 A 13/17

    Disziplinarklage; Entfernung aus dem Beamtenverhältnis

    Demgegenüber müssen entlastende (mildernde) Umstände schon dann zu Gunsten des Beamten berücksichtigt werden, wenn hinreichende tatsächliche Anhaltspunkte für ihr Vorliegen gegeben sind und eine weitere Sachverhaltsaufklärung nicht möglich ist (vgl. nur: VG Magdeburg, Urt. v. 25.01.2018, 15 A 17/17; Urt. v. 27.10.2011, 8 A 2/11 mit Verweis auf BVerwG, Urt. v. 27.01.2011, 2 A 5.09; BVerwG, Urt. v. 29.03.2012, 2 A 11/10, OVG Lüneburg, Urt. v. 14.11.2012, 19 LD 4/11; ausführlich; VG Magdeburg, Urt. v. 17.10.2013, 8 A 6/13; VG Magdeburg, Urteil v. 27.09.2018, 15 A 41/16; alle juris).

    Von dem Disziplinargericht stets zu prüfenden Milderungs- und Entlastungsgründe die der Schwere des festgestellten Dienstvergehens entgegenwirken könnten und eine unter der Höchstmaßnahme liegende Disziplinarmaßnahme (noch) rechtfertigen könnten (vgl. dazu ausführlich nur: VG Magdeburg, Urteil v. 27.09.2018, 15 A 41/16: Urteil v. 15.11.2016, 15 A 10/16; beide juris), sind nach alledem nicht ersichtlich und werden auch nicht ansatzweise vorgetragen, obwohl das Disziplinargericht auf die Mitarbeit des Beamten zur Aufklärung der in seiner Sphäre liegenden höchstpersönlichen Angelegenheiten angewiesen ist (vgl. VG Magdeburg, Urteil v. 17.10.2013, 8 A 6/13; Urteil v. 28.02.2013, 8 A 13/12, Urteil v. 25.01.2018, 15 A 17/17; alle juris).

  • VG Magdeburg, 27.09.2018 - 15 A 41/16

    Disziplinarrecht, Disziplinarklage

    Ob und in welchem Umfang durch das außerdienstliche Verhalten eines Beamten das für sein Amt erforderliche Vertrauen beeinträchtigt wird, hängt in maßgeblicher Weise von Art und Intensität der jeweiligen Verfehlung ab (vgl. BVerfG, Beschluss v. 19.02.2003, 2 BvR 1413/01; vgl. insg. ausführlich: VG Magdeburg, Urteil v. 25.01.2018, 15 A 17/17; alle juris).

    Demgegenüber müssen entlastende (mildernde) Umstände schon dann zu Gunsten des Beamten berücksichtigt werden, wenn hinreichende tatsächliche Anhaltspunkte für ihr Vorliegen gegeben sind und eine weitere Sachverhaltsaufklärung nicht möglich ist (vgl. nur: VG Magdeburg, Urt. v. 25.01.2018, 15 A 17/17; Urt. v. 27.10.2011, 8 A 2/11 mit Verweis auf BVerwG, Urt. v. 27.01.2011, 2 A 5.09; BVerwG, Urt. v. 29.03.2012, 2 A 11/10, OVG Lüneburg, Urt. v. 14.11.2012, 19 LD 4/11; ausführlich; VG Magdeburg, Urt. v. 17.10.2013, 8 A 6/13; alle juris).

  • VG Magdeburg, 27.09.2018 - 15 A 12/17

    Disziplinarrecht, Disziplinarklage

    Diese Voraussetzungen für ein disziplinarrechtliches Sanktionsbedürfnis liegen dann vor, wenn es sich um die Verwirklichung einer Straftat handelt, deren gesetzlicher Strafrahmen bis zu einer Freiheitsstrafe von mindestens 2 Jahren reicht und der daran gemessene Unrechtsgehalt der konkreten Tat nicht gering wiegt (vgl. nur: BVerwG, Urteil v. 28.07.2011, 2 C 16.10; VG Magdeburg, Urteil v. 25.01.2018, 15 A 17/17; Urteil v. 15.11.2016, 15 A 10/16 jeweils m.w.Nachw.; alle juris).

    Die Entfernung aus dem Beamtenverhältnis ist regelmäßig dann auszusprechen, wenn der Beamte durch ein schweres Dienstvergehen das für die weitere dienstliche Tätigkeit notwendige Vertrauensverhältnis zwischen ihm und dem Dienstherrn aber auch der Allgemeinheit endgültig zerstört hat (vgl. nur: BVerwG, Urteil v. 20.10.2005, 2 C 12.04 und Urteil v. 19.08.2010, 2 C 13.10; VG Magdeburg, Urteil v. 25.01.2018, 15 A 17/17; Urteil v. 15.11.2016, 15 A 10/16 jeweils m.w.Nachw.; alle juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht