Rechtsprechung
   VG Mainz, 04.09.2006 - 3 L 633/06.MZ   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,25182
VG Mainz, 04.09.2006 - 3 L 633/06.MZ (https://dejure.org/2006,25182)
VG Mainz, Entscheidung vom 04.09.2006 - 3 L 633/06.MZ (https://dejure.org/2006,25182)
VG Mainz, Entscheidung vom 04. September 2006 - 3 L 633/06.MZ (https://dejure.org/2006,25182)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,25182) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Nachbarunterschrift unter Baupläne: Wie lange widerruflich? (IBR 2007, 1005)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Neustadt, 04.09.2008 - 4 K 571/08

    Verzicht eines Nachbarn auf öffentlich-rechtliche Abwehrrechte im Zeitpunkt der

    1982/6 als Rechtsvorgänger des Klägers aber wirksam auf die Geltendmachung ihrer öffentlich-rechtlichen Abwehrrechte verzichtet haben und der Kläger sich deren Verhalten als Rechtsnachfolger zurechnen lassen muss, ist die Klage unzulässig und zwar unabhängig davon, ob man die Klagebefugnis nach § 42 Abs. 2 VwGO verneint (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, AS RP-SL 21, 147) oder der Klage das erforderliche Rechtsschutzinteresse abspricht (s. auch Schröer/Dziallas, NVwZ 2004, 134, 135; Hess. VGH, BRS 56 Nr. 181; Bay. VGH, BRS 35 Nr. 199; nach der Gegenauffassung [z.B. Lang in: Jeromin/Schmidt/Lang, Kommentar zur LBauO RhPf, 2005, § 68 Rdnr. 56 und VG Mainz, Beschluss vom 04. September 2006 - 3 L 633/06.MZ -] führt die Zustimmung des Nachbarn zum beabsichtigten Vorhaben lediglich zu einem Verzicht auf seine materiellen subjektiv-öffentlichen Rechte).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht