Rechtsprechung
   VG Minden, 22.12.2016 - 10 K 5476/16.A   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Informationsverbund Asyl und Migration (Volltext/Auszüge)

    VO 604/2013 Art. 21 Abs. 1 UAbs. 3, VO 604/2013 Art. 22 Abs. 7, VO 604/2013 Art. 20 Abs. 2, VO 604/2013 Art. ... 17 Abs. 1 UAbs. 1, AEUV Art. 267, AsylG § 14, AsylG § 18 Abs. 1, AsylG § 19 Abs. 1, AsylG § 63a Abs. 1, VerfO EuGH Art. 105,
    Vorlagebeschluss, Dublinverfahren, Frist, Überstellungsfrist, subjektives Recht, Fristablauf, Zuständigkeit, Aufnahmeersuchen

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übergang der Zuständigkeit auf den ersuchenden Mitgliedstaat wegen Ablaufs der Frist für die Stellung des Aufnahmegesuchs als Anspruch eines Asylbewerbers; Aussetzung des Verfahrens zur Vorlage an den EuGH

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • VG Minden, 13.06.2017 - 10 K 240/15  
    vgl. hierzu den Beschluss der Kammer vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, Asylmagazin 2017, 163, mit dem diese Fragen dem Gerichtshof der Europäischen Union zur Vorabentscheidung im beschleunigten Verfahren gemäß Art. 105 der Verfahrensordnung des Gerichtshofs vorgelegt worden sind.
  • VG Münster, 11.01.2017 - 8 L 1597/16  

    Asylantrag; Antrag; BÜMA; Ankunftsnachweis

    Soweit die Auffassung vertreten wird, dass infolge der Frist des Art. 23 Abs. 2 Unterabsatz 2 Dublin-III-VO drei Monate nach dem Antrag auf internationalen Schutz im Sinne von Art. 20 Abs. 2 Dublin-III-VO nicht nur ein Wiederaufnahmegesuch mit sonstigen Beweismitteln, sondern jedes Wiederaufnahmegesuch verspätet sei (vgl. VG Köln, Beschluss vom 16. August 2016 - 20 L 1609/16.A -, juris, Rn. 9 f. = www.nrwe.de; vgl. auch zu Art. 21 Abs. 1 Dublin-III-VO VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rn. 87 ff. = www.nrwe.de), könnte dies dem Wortlaut der Vorschrift widersprechen, dass die Frist nur für den Fall des Bestehens sonstiger Beweismittel anordnet (vgl. auch BVerwG, Beschluss vom 27. April 2016 - 1 C 22.15 -, a. a. O.; vgl. auch den zu Art. 23 Abs. 2 Dublin-III-VO abweichenden Wortlaut des Art. 21 Abs. 1).

    Es ist allgemein bekannt, dass die zur Mitteilung verpflichteten Behörden insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2015 infolge der Kapazitätsüberlastungen ihren Mitteilungspflichten häufig nicht nachgekommen sind, so dass das Bundesamt von einer beträchtlichen Anzahl von Personen, die bereits um Asyl nachgesucht hatten, keine Kenntnis hatte (ebenso VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rn. 20 = www.nrwe.de).

    Die Auffassung, dass die BÜMA ein Protokoll und die "für die Erstellung dieses Protokolls zuständige" ZUE die zuständige Behörde im Sinn des Art. 20 Abs. 2 Dublin-III-VO sei (vgl. zu Art. 21 Abs. 1 Dublin-III-VO: VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rn. 92 ff. und 96 ff. = www.nrwe.de), widerspricht dem Wortlaut der Vorschrift (vgl. VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 23. November 2016 - 6a L 2587/16.A -, a. a. O.).

  • VG Düsseldorf, 10.03.2017 - 22 L 523/17  

    Ersuchensfrist

    vgl. VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rdn. 87 ff m.w.N.

    Vorliegend dürfte ein solches Protokoll dem Bundesamt aber spätestens am 8. Juni 2016 vorgelegen haben, nämlich in Gestalt einer Ausfertigung der von der ZAB Dortmund ausstellten Büma des Antragstellers, vgl. zur Einstufung einer Büma als behördliches Protokoll im Sinne von Art. 20 Abs. 2 Dublin III-VO: VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rdn. 92 ff.

    vgl. VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rdn. 95 ff.; vgl. in Bezug auf einen Zuständigkeitsübergang wegen Ablaufs der Überstellungsfrist nach Art. 29 Abs. 2 Dublin III-VO: EuGH, Urteile vom 7. Juni 2016 - C-63/15 (Ghezelbash) -, NVwZ 2016, 1157, Rdn. 40, sowie - C-155/15 (Karim) -, NVwZ 2016, 1155, Rdn. 22 und 26; BVerwG, Urteil vom 27. April 2016 - 1 C 24/15 -, juris; OVG NRW, Urteile vom 16. September 2015 - 13 A 2159/14.A - und - 13 A 800/15.A - sowie Urteil vom 10. März 2016 - 13 A 1657/15.A -, sämtlich bei juris; BayVGH, Urteil vom 3. Dezember 2015 - 13a B 15.50173 -, juris; Urteile der erkennenden Kammer vom 5. Februar 2015 - 22 K 2262/14.A - und vom 5. Mai 2015 - 22 K 2179/15.A -, m.w.N., juris.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.09.2017 - 11 A 1810/15  
    vgl. EuGH, Urteil vom 26. Juli 2017 - C-670/16 Mengesteab -, juris, Rn. 75 ff., 88. Vgl. zum Meinungsstand vor der Entscheidung des EuGH: VG Minden, Vorlagebeschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rn. 51 ff.
  • VG Düsseldorf, 30.01.2017 - 22 L 4285/16  

    Ersuchensfrist; Wiederaufnahme; Wiederaufnahmegesuch; förmlich; Formblatt;

    vgl. dazu: VG Köln, Beschluss vom 16. August 2016 - 20 L 1609/16.A -, juris, Rdn. 9 f.; VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rdn. 87 ff. (zu Art. 21 Abs. 1 Dublin III-VO), Denn die Antragsgegnerin hat die Frist des Art. 23 Abs. 2 Unterabsatz 2 Dublin III-VO auch dann nicht versäumt, wenn drei Monate nach dem Antrag auf internationalen Schutz nicht nur ein Wiederaufnahmegesuch mit sonstigen Beweismitteln, sondern jedes Wiederaufnahmegesuch verspätet wäre.

    So VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rdn. 92 ff.

  • VG Augsburg, 30.05.2017 - Au 7 S 17.50041  

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen Abschiebungsanordnung

    bb) Soweit die die Antragstellerseite sinngemäß (entsprechend ihrem Vorbringen im Schriftsatz vom 2.3.2017) die Auffassung vertritt, dass infolge der Frist des Art. 23 Abs. 2 Unterabsatz 2 Dublin-III-VO drei Monate nach dem Antrag auf internationalen Schutz im Sinne von Art. 20 Abs. 2 Dublin-III-VO nicht nur ein Wiederaufnahmegesuch mit sonstigen Beweismitteln, sondern jedes Wiederaufnahmegesuch verspätet sei (so z.B. VG Köln, B.v. 16.8.2016 - 20 L 1609/16.A - juris, Rn. 9 f. vgl. auch zu Art. 21 Abs. 1 Dublin III-VO VG Minden, B.v. 22.12.2016 - 10 K 5476/16.A - juris, Rn. 87 ff), widerspreche dies dem Wortlaut der Vorschrift, die die 3-Monatsfrist nur für den Fall des Bestehens sonstiger Beweismittel anordnet (vgl. auch BVerwG, B.v. 27.4.2016 - 1 C 22.15 - juris.; vgl. auch den zu Art. 23 Abs. 2 Dublin III-VO abweichenden Wortlaut des Art. 21 Abs. 1).
  • VG Braunschweig, 31.01.2017 - 9 B 8/17  

    Dublinverfahren, Überstellungsfrist, Suspensiveffekt,

    Da die Entscheidung des EuGH auf einen Vorlagebeschluss des VG Minden vom 22.12.2016 - 10 K 5476/16.A (asyl.net: M24535) im Hinblick auf Art. 21 Abs. 1 Unterabs. 3 Dublin-III-VO auch für die Auslegung von Art. 23 Dublin-III-VO von Bedeutung sein dürfte, überwiegt im vorläufigen Rechtsschutzverfahren das individuelle Interesse an einer Aussetzung der sofortigen Vollziehung.

    Das Verwaltungsgericht Minden hat dem Europäischen Gerichtshof mit Beschluss vom 22. Dezember 2016 (10 K 5476/16.A, juris) ein Verfahren vorgelegt, in dem diese Frage bezogen auf den Ablauf der Frist für die Stellung eines Aufnahmegesuchs gemäß Art. 21 Abs. 1 Unterabs. 3 Dublin III-Verordnung streitgegenständlich ist.

  • VG Cottbus, 15.03.2017 - 5 L 238/16  

    Asylrecht - Eilverfahren

    Die Auffassung, dass die BÜMA ein Protokoll und die "für die Erstellung dieses Protokolls zuständige" Behörde im Sinn des Art. 20 Abs. 2 Dublin-III-VO sei (vgl. zu Art. 21 Abs. 1 Dublin-III-VO: VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A - Juris, Rn. 92 ff. und 96 ff.), widerspricht dem Wortlaut der Vorschrift (vgl. VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 23. November 2016 - 6a L 2587/16.A -, a. a. O.; VG Münster, Beschluss vom 11. Januar 2017 - 8 L 1597/16.A - Juris Rn. 15).
  • VG Düsseldorf, 29.03.2017 - 12 L 393/17  

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen eine Abschiebungsanordnung; Zuständigkeit

    Es bedarf im vorliegenden Fall keiner Entscheidung, in welchem Verhältnis die beiden in Art. 23 Abs. 2 Dublin III-Verordnung genannten Fristen zueinander stehen, etwa ob die in UAbs. 2 genannte Frist eine äußerste Frist vorschreibt, innerhalb derer im Falle einer Eurodac-Treffermeldung eine verkürzte Frist nach UAbs. 1 gilt, Vgl. dazu: VG Köln, Beschluss vom 16. August 2016 - 20 L 1609/16.A -, juris, Rdn. 9 f.; VG Minden, Beschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris, Rdn. 87 ff. (zu Art. 21 Abs. 1 Dublin III-Verordnung), denn auch die Frist aus Art. 23 Abs. 2 UAbs. 2 Dublin III-Verordnung ist vorliegend gewahrt.
  • VG Aachen, 30.01.2016 - 6 K 1036/14  

    Anwendbarkeit; Dublin-II-Verordnung; Visum; Aufnahmegesuch; Überstellungsfrist;

    vgl. etwa VG Minden, Vorlagebeschluss vom 22. Dezember 2016 - 10 K 5476/16.A -, juris Rn. 62 ff.; VG Münster, Beschluss vom 11. Januar 2017 - 8 L 1597/16.A -, juris Rn. 6 ff.
  • VG Münster, 08.02.2017 - 8 L 73/17  

    Aufenthalt des Asylsuchenden ununterbrochen über fünf Monate im ersten

  • VG München, 16.03.2017 - M 9 S 17.50027  

    Aufschiebende Wirkung von Abschiebungsanordnung wird angeordnet

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht