Rechtsprechung
   VG Minden, 30.03.2016 - 7 K 2137/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,6322
VG Minden, 30.03.2016 - 7 K 2137/15 (https://dejure.org/2016,6322)
VG Minden, Entscheidung vom 30.03.2016 - 7 K 2137/15 (https://dejure.org/2016,6322)
VG Minden, Entscheidung vom 30. März 2016 - 7 K 2137/15 (https://dejure.org/2016,6322)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,6322) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 68 Abs. 1 S. 1, AufenthG § 68 Abs. 2 S. 1, AufenthG § 25 Abs. 1, AufenthG § 23 Abs. 1, AufenthG § 23 Abs. 2
    Verpflichtungserklärung, Flüchtlingsanerkennung, Syrien, Wechsel des Aufenthaltszwecks, Zweckwechsel, Aufnahmeanordnung, Aufenthaltszweck, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt, Syrien, Bürgerkrieg, Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen, Asylanerkennung, ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Baden-Württemberg, 12.07.2017 - 11 S 2338/16

    Inanspruchnahme aus einer ausländerrechtlichen Verpflichtungserklärung;

    Wie die verschiedenen abweichenden verwaltungsgerichtlichen Entscheidungen (so etwa VG Minden, Urteil vom 30.03.2016 - 7 K 2137/15 -, juris; VG Wiesbaden, Urteil vom 09.12.2016 - 4 K 545/16.WI -, juris), aber auch die entsprechenden von den obersten Landesbehörden Hessen (vgl. das vom Prozessbevollmächtigte vorgelegte Schreiben des Innenministeriums vom 27. Mai 2015) und Nordrhein-Westfalens (vgl. Runderlass vom 24. April 2015; anders allerdings die Auffassung des Innenministeriums Baden-Württemberg an das Ministerium für Integration Baden-Württemberg sowie das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien, Frauen und Senioren Baden-Württemberg im Schreiben vom 5. März 2015, das vom Beklagten vorgelegt worden war) stammenden Verlautbarungen zeigen, lässt sich mit guten Gründen auch eine Auslegung vertreten, die den konkreten durch den jeweiligen Titel vermittelten Status und dessen Qualität in den Vordergrund stellt.
  • VG Minden, 13.04.2016 - 7 K 2764/15
    Zu einer vergleichbaren Fallkonstellation hat die Kammer mit Urteil vom 30.03.2016 - 7 K 2137/15 - u.a. wie folgt ausgeführt:.
  • VG Minden, 08.08.2018 - 7 K 5743/17
    , Urteile vom 11. Mai 2016 - 7 K 3326/15 - und vom 30. März 2015 - 7 K 2137/15 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht