Rechtsprechung
   VG Neustadt, 27.11.2012 - 1 L 961/12.NW   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,37167
VG Neustadt, 27.11.2012 - 1 L 961/12.NW (https://dejure.org/2012,37167)
VG Neustadt, Entscheidung vom 27.11.2012 - 1 L 961/12.NW (https://dejure.org/2012,37167)
VG Neustadt, Entscheidung vom 27. November 2012 - 1 L 961/12.NW (https://dejure.org/2012,37167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,37167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 11 Abs 8 FeV, § 14 FeV, § 46 FeV, § 3 Abs 1 StVG, § 80 Abs 2 Nr 4 VwGO
    Fahrerlaubnisentziehung wegen Nichtvorlage eines MPU-Gutachtens

  • Wolters Kluwer

    Formelhafte Begründung des Sofortvollzugs bei einer Entziehung der Fahrerlaubnis wegen fehlender Beibringung einer MPU; Rechtmäßigkeit einer MPU-Anordnung bei Cannabiseinnahme

  • blutalkohol PDF, S. 77
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Neustadt, 18.12.2012 - 1 L 986/12

    Keine sofortige Entziehung der Fahrerlaubnis

    Die Begründung darf deshalb nicht formelhaft erfolgen, sondern muss erkennen lassen, dass die Behörde bei der Anordnung des Sofortvollzugs den Einzelfall im Blick hatte; dies gilt auch beim Entzug einer Fahrerlaubnis (vgl. OVG RP, Beschlüsse vom 3. Dezember 2008 - 10 B 11168/08.OVG - und vom 21. März 2012 - 10 B 10186/12.OVG - Beschluss der Kammer vom 27. November 2012 - 1 L 961/12.NW).
  • VG München, 14.02.2017 - M 26 S 17.80

    Beibringungsanordnung infolge von Cannabis Konsum

    Ob die Fragestellung angesichts dieses Umstandes ausschließlich auf den Konsum von Cannabis zu beschränken gewesen wäre, um dem Erfordernis der Anlassbezogenheit gerecht zu werden, wird zwar zum Teil von der Rechtsprechung und Literatur so angenommen (VG Neustadt a.d. Weinstraße, B.v. 28. November 2011 - 1 L 1125/11.NW. - juris Rn. 12, B.v. 27.11.2012 - 1 L 961/12.NW - juris Rn. 15; Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 42. Auflage 2013, § 11 Rn. 49; Patermann/Schubert/Graw, Handbuch des Fahreignungsrechts, Leitfaden für Gutachter, Juristen und andere Rechtsanwender, 2015, S. 165).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht