Rechtsprechung
   VG Oldenburg, 14.05.2003 - 7 A 2784/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,25383
VG Oldenburg, 14.05.2003 - 7 A 2784/01 (https://dejure.org/2003,25383)
VG Oldenburg, Entscheidung vom 14.05.2003 - 7 A 2784/01 (https://dejure.org/2003,25383)
VG Oldenburg, Entscheidung vom 14. Mai 2003 - 7 A 2784/01 (https://dejure.org/2003,25383)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,25383) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Oldenburg, 27.02.2009 - 7 A 5297/06

    Kosten für lebensmittelrechtliche Probenahmen und Untersuchungen

    Zum früherem Recht - dem LMBG - war teilweise die Auffassung vertreten worden, § 46a LMBG sperre als bundesrechtliche Spezialvorschrift die Anwendung des § 13 NVwKostG (so VG Oldenburg, Urteil vom 14. Mai 2003 - 7 A 2784/01 - juris); nach anderer Ansicht galt eine solche Sperrwirkung nur bei "normalen" Routineproben, nicht aber bei "Verdachtsproben" (vgl. Nds. OVG, Beschluss vom 22. Mai 2002 - 11 LA 100/02 - NVwZ-RR 2002, 834 ff.; Nds. OVG, Beschluss vom 13. Juli 2000 - 11 L 312/00-, juris; VG Braunschweig, Urteil vom 15. Juli 2003 - 5 A 304/02 -, juris; VG Stade, Urteil vom 24. März 2003 - 6 A 1974/00 -, juris).
  • VG Osnabrück, 18.12.2003 - 3 A 35/01

    Verwaltungskosten bei Rückstandsuntersuchungen nach dem Fleischhygienegesetz

    Weder der Wortlaut der Vorschrift, wonach "die nach Abs. 1 kostenpflichtigen Tatbestände durch das Landesrecht bestimmt werden", noch die Entstehungsgeschichte des Gesetzes sprechen für eine einengende Auslegung des § 24 Abs. 2 Satz 1 FlHG in dem Sinne, es bedürfe speziell für die Durchführung von Maßnahmen nach dem Fleischhygienegesetz landesrechtlicher "Auslagentatbestände" (a.A. zu der § 24 FlHG entsprechenden Vorschrift des § 46 a LMBG: VG Oldenburg, U. v. 14.05.2003 - 7 A 2784/01 -).
  • VG Braunschweig, 15.07.2003 - 5 A 304/02

    Kosten für lebensmittelrechtliche Verdachtsproben

    Der demnach allein als Rechtsgrundlage in Betracht kommende § 13 NVwKostG regelt i.V.m. § 46 a LMBG hinreichend konkret die materiellen Voraussetzungen für die Auslagenerhebung dem Grunde nach; die Auslagenhöhe wird durch die Bestimmungen der GO-LebensmBG, also durch Rechtssatz (vgl. zu diesem Erfordernis das Urteil des VG Oldenburg v. 14.5.2003 - 7 A 2784/01 - unter Bezugnahme auf BVerwG v. 29.8.1996 - 3 C 7.95 - BVerwGE 102, 39, 43) ebenfalls hinreichend konkretisiert.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht