Rechtsprechung
   VG Oldenburg, 23.01.2014 - 7 B 6904/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,410
VG Oldenburg, 23.01.2014 - 7 B 6904/13 (https://dejure.org/2014,410)
VG Oldenburg, Entscheidung vom 23.01.2014 - 7 B 6904/13 (https://dejure.org/2014,410)
VG Oldenburg, Entscheidung vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 (https://dejure.org/2014,410)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,410) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VG Oldenburg, 01.09.2020 - 7 B 2242/20

    Entziehung der Fahrerlaubnis; - Hartdrogen/Kokain -; Sicherer Nachweis von

    Bezugnehmend auf Bremer Rechtsprechung hatte das Gericht im Jahre 2014 noch ausgeführt, dass die Nachweisgrenze für Benzoylecgonin im Blut bei 2, 5 ng/ml liegen "dürfte" (VG Oldenburg, 7. Kammer, Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 - juris); hier liegt der Wert allerdings bei 1 bis 2 ng/ml.

    Dazu hat das Gericht im Kammerbeschluss vom 23. Januar 2014 (7 B 6904/13 - juris) wörtlich das Folgende festgehalten:.

    Danach verweist das Gericht abrundend auf die zutreffenden Gründe des angegriffenen Bescheides und macht sich diese für den vorliegenden Beschluss insoweit zu Eigen, § 117 Abs. 5 VwGO, zumal diese Gründe in Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Gerichtes stehen (vgl. Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -, juris, insb. zu Kokain, und Beschluss vom 6. März 2018 - 7 B 938/18 - juris, ZfSch 2018, 359-360 , insb. zu Amphetamin, und Gerichtsbescheid vom 11. Juni 2015 - 7 A 1603/15 -, juris, DV 2015, 228-232 ; jeweils mwN.).

  • VG Trier, 05.01.2016 - 1 L 3706/15

    Fahrerlaubnisentziehung; Konsum harter Drogen

    Die Nachweisgrenze für das Kokainstoffwechselprodukt Benzoylecgonin liegt bei 2, 5 ng/ml Serum (vgl. VG Oldenburg, Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 - unter Verweis auf OVG NW, Beschluss vom 11. September 2012 - 16 B 944/12 -).
  • VG Oldenburg, 10.01.2020 - 7 B 3622/19

    Vorläufiger Rechtsschutz bei Entziehung der Fahrererlaubnis ist an

    Allerdings bezieht sich der Antragsteller auf eine Entscheidung des angerufenen Gerichtes, wonach die Nachweisgrenze für Benzoylecgonin im Blut bei 2, 5 ng/ml liegen "dürfte" (VG Oldenburg, 7. Kammer, Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 - juris).

    d) Danach verweist das Gericht auf die zutreffenden Gründe des angegriffenen Bescheides und macht sich diese für den vorliegenden Beschluss insoweit zu Eigen, § 117 Abs. 5 VwGO, zumal diese Gründe in Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Gerichtes stehen (vgl. Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -, juris, insb. zu Kokain, Beschluss vom 6. März 2018 - 7 B 938/18 - juris, ZfSch 2018, 359-360 , insb. zu Amphetamin, und Gerichtsbescheid vom 11. Juni 2015 - 7 A 1603/15 -, juris, DV 2015, 228-232 ; jeweils mwN.), vgl. zuletzt VG Oldenburg, Beschlüsse vom 12. Dezember 2019 - 7 B 3434/19 - und vom 14. Dezember 2019 - 7 B 3414/19 - jeweils juris und mit weiteren Nachweisen.

  • VG Oldenburg, 14.12.2019 - 7 B 3414/19

    Entziehung der Fahrererlaubnis - Konsum von Hartdrogen (Amphetamin).

    - Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -.
  • VG Oldenburg, 29.03.2019 - 7 B 820/19

    Entziehung der Fahrerlaubnis nach Konsum von Hartdrogen (hier: Amphetamin und

    - Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -, juris.

    8 Daher verweist das Gericht insoweit zur Vermeidung von Wiederholungen auf die zutreffenden Gründe des angegriffenen Bescheides und macht sich diese für den vorliegenden Beschluss insoweit zu Eigen, § 117 Abs. 5 VwGO, ohne hier weitere eigene Ausführungen nieder zu legen, zumal diese Gründe in Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Gerichtes stehen (vgl. Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -, juris, insb. zu Kokain, und Beschluss vom 6. März 2018 - 7 B 938/18 - juris, ZfSch 2018, 359-360 , insb. zu Amphetamin, und Gerichtsbescheid vom 11. Juni 2015 - 7 A 1603/15 -, juris, DV 2015, 228-232 ; jeweils mwN.).

  • VG Oldenburg, 21.08.2019 - 7 B 2289/19

    Entziehung der FahrerlaubnisMethadonsubstitutionBeigebrauch von Heroin

    Ein etwaiges Verwertungsverbot, das im strafrechtlichen Bereich greifen könnte, liegt im Bereich der Gefahrenabwehr regelmäßig nicht vor, vgl. Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -, juris.
  • VG Oldenburg, 06.03.2018 - 7 B 938/18

    Entziehung der Fahrererlaubnis nach Konsum von Hartdrogen (hier: Amphetamin) als

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Nds. Oberverwaltungsgerichts (Beschluss vom 31. März 2017 - 12 ME 26/17 - Beschluss vom 13. September 2012 - 12 ME 210/12 - Beschluss vom 30. Juni 2009 - 12 ME 112/09 - juris) und insbesondere der Kammer (vgl. u.a. Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 - juris, auf den sich die Antragsgegnerin in ihrem Schriftsatz vom 5. März 2018 zu Recht bezieht) schließt gemäß § 46 Abs. 1 Satz 2 FeV i.V.m. Nr. 9.1 der Anlage 4 zur FeV bereits der einmalige Konsum von Betäubungsmitteln im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes, ausgenommen Cannabis, mithin von harten Drogen, zu denen auch Amphetamin gehört, im Regelfall die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen aus.
  • VG Oldenburg, 13.05.2020 - 7 B 1093/20

    Entziehung der Fahrerlaubnis- Konsum von Hartdrogen (Amphetamin) - Keine Addition

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Nds. Oberverwaltungsgerichts Lüneburg (Beschl. v. 31. März 2017 - 12 ME 26/17 - V.n.b.; Beschl. v. 13. September 2012 - 12 ME 210/12 - V.n.b.; Beschl. v. 30. Juni 2009 - 12 ME 112/09 - juris, Rn. 8) und der Kammer (Beschl. v. 14. Dezember 2019 - 7 B 3414/19 - juris, Rn. 12; Beschl. v. 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 - juris, Rn. 23) schließt nach § 46 Abs. 1 Satz 2 FeV i.V.m. Ziffer 9.1 der Anlage 4 zu §§ 11, 13 und 14 FeV bereits der einmalige Konsum sog. harter Drogen, zu denen auch Amphetamine gehören (Betäubungsmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes, ausgenommen Cannabis), im Regelfall und so auch hier die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen aus.
  • VG Oldenburg, 12.12.2019 - 7 B 3434/19

    Entziehung der Fahrererlaubnis - Konsum von Hartdrogen (Kokain).

    Danach verweist das Gericht auf die zutreffenden Gründe des angegriffenen Bescheides und macht sich diese für den vorliegenden Beschluss insoweit zu Eigen, § 117 Abs. 5 VwGO, zumal diese Gründe in Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Gerichtes stehen (vgl. Beschluss vom 23. Januar 2014 - 7 B 6904/13 -, juris, insb. zu Kokain, und Beschluss vom 6. März 2018 - 7 B 938/18 - juris, ZfSch 2018, 359-360 , insb. zu Amphetamin, und Gerichtsbescheid vom 11. Juni 2015 - 7 A 1603/15 -, juris, DV 2015, 228-232 ; jeweils mwN.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht