Rechtsprechung
   VG Osnabrück, 30.05.2007 - 3 A 96/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,17245
VG Osnabrück, 30.05.2007 - 3 A 96/05 (https://dejure.org/2007,17245)
VG Osnabrück, Entscheidung vom 30.05.2007 - 3 A 96/05 (https://dejure.org/2007,17245)
VG Osnabrück, Entscheidung vom 30. Mai 2007 - 3 A 96/05 (https://dejure.org/2007,17245)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,17245) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel - zur Geltung der Arzneimittelrichtlinien im Beihilferecht

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel - zur Geltung der Arzneimittelrichtlinien im Beihilferecht

  • Wolters Kluwer
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2008, 272
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Düsseldorf, 07.08.2008 - 15 Sa 508/08

    Auschluss des Beihilfeanspruchs eines Angestellten für nicht

    Unabhängig von der Frage, ob in den AMR eine abschließende Regelung der ausnahmsweise als beihilfefähig anzuerkennenden nicht verschreibungspflichtigen Medikamente zu sehen ist (so VG Osnabrück, Urteil vom 30.05.2007, 3 A 96/05), hätte es angesichts der fehlenden Auflistung der hier streitgegenständlichen Medikamente in den AMR insoweit zumindest einer näheren Begründung des Klägers bedurft, warum diese Medikamente gleichwohl nach den allgemeinen, in Ziffer 10.1 der VVzBVO genannten Voraussetzungen beihilfefähig gewesen sein sollen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht