Rechtsprechung
   VG Regensburg, 21.03.2019 - RN 5 K 17.1292   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,9480
VG Regensburg, 21.03.2019 - RN 5 K 17.1292 (https://dejure.org/2019,9480)
VG Regensburg, Entscheidung vom 21.03.2019 - RN 5 K 17.1292 (https://dejure.org/2019,9480)
VG Regensburg, Entscheidung vom 21. März 2019 - RN 5 K 17.1292 (https://dejure.org/2019,9480)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,9480) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    BayVwVfG Art. 48, Art. 49 Abs. 2 S. 1 Nr. 3; GewO § 11, § ... 34a, § 34c Abs. 2 Nr. 1; StGB § 266a; BZRG § 47 Abs. 3 S. 1, § 51 Abs. 1, § 52 Abs. 1 Nr. 4; BGB § 187 Abs. 2 S. 1; StPO § 102; VwGO § 113 Abs. 1 S. 1
    Widerruf einer Maklererlaubnis

  • IWW

    Art. 49 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 BayVwVfG; § 34c GewO; § 11 GewO; § 266a StGB, § 47 Abs. 3 S. 1 BZRG; § 51 Abs. 1 BZRG; § 52 Abs. 1 Nr. 4 BZRG
    BayVwVfG; GewO; StGB; BZRG

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Sigmaringen, 24.10.2019 - 8 K 3941/19

    Einstweiliger Rechtsschutz; Widerruf von Waffenbesitzkarten; Widerruf eines

    Eine Hemmung der Tilgung einer Erstverurteilung trete nach der Rechtsprechung jedoch nur ein, wenn der Tag der Verkündung der späteren Verurteilung vor dem Tag des Eintritts der Tilgungsreife der früheren Verurteilung liege (VG Regensburg, Urteil vom 21.03.2019 - RN 5 K 17.1292 -, Rn. 40, Juris).

    Auch das zitierte Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg (VG Regensburg, Urteil vom 21.03.2019 - RN 5 K 17.1292 -, Rn. 40, Juris) führt zu keiner abweichenden Beurteilung, da dort daraus insbesondere nicht folgt, dass bezüglich § 47 Abs. 3 Satz 1 BZRG auf den Zeitpunkt der Verkündung des landgerichtlichen Urteils (01.04.2019) abzustellen wäre.

  • VG Schwerin, 15.05.2019 - 7 A 3696/16

    Gewerberechtliche Unzuverlässigkeit: Insolvenzverschleppung

    Jedoch ist bei der hier einschlägigen Tatbestandsalternative des Art. 49 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 VwVfG M-V grundsätzlich von einem in Richtung auf einen Widerruf intendierten Ermessen auszugehen (vgl. VG Regensburg, Urteil vom 21. März 2019 - RN 5 K 17.1292 -, juris, Rnr. 65; VG Magdeburg, Beschluss vom 22. Januar 2019 - 3 B 426/17 -, juris, Rnr. 30, m. w. N. aus Rechtsprechung und Kommentarliteratur).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht