Rechtsprechung
   VG Saarlouis, 26.03.2008 - 5 K 92/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,27855
VG Saarlouis, 26.03.2008 - 5 K 92/06 (https://dejure.org/2008,27855)
VG Saarlouis, Entscheidung vom 26.03.2008 - 5 K 92/06 (https://dejure.org/2008,27855)
VG Saarlouis, Entscheidung vom 26. März 2008 - 5 K 92/06 (https://dejure.org/2008,27855)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,27855) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    Zur Rücksichtslosigkeit eines unbestimmten, weitgehend im Freien betriebenen Brennholzsägebetriebs im Grenzbereich zwischen einem faktischen Gewerbegebietes zu einem Wohngebiet.

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Augsburg, 30.03.2011 - Au 4 K 09.1890

    Nachbarklage

    Den Anforderungen an die Bauvorlagen, wie sie in der BauVorlV und insbesondere dessen § 9 festgelegt sind, kommt jedoch keine nachbarschützende Wirkung zu (BayVGH Beschl. v. 10.4.2006 Az. 1 ZB 04.3506 - juris; ebenso VGH Mannheim Beschl. v. 12.2.2007, DÖV 2007, 664 f.; VG Saarland Urt. v. 26.3.2008 Az. 5 K 92/06 - juris).

    Eine solche dem Bestimmtheitsgebot genügende Aussage muss der Baugenehmigung selbst bei verständiger Auslegung entnommen werden können, wobei die mit dem Zugehörigkeitsvermerk versehenen Bauvorlagen bei der Ermittlung des Erklärungsinhalts der Baugenehmigung herangezogen werden müssen (OVG Münster Beschl. v. 20.9.2009 Az. 10 A 4372/05 - juris -, m.w.N.; VG Saarbrücken Urt. v. 26.3.2008 Az. 5 K 92/06 - juris).

  • VG Augsburg, 30.03.2011 - Au 4 K 09.1895

    Nachbarklage

    Den Anforderungen an die Bauvorlagen, wie sie in der BauVorlV und insbesondere dessen § 9 festgelegt sind, kommt jedoch keine nachbarschützende Wirkung zu (BayVGH Beschl. v. 10.4.2006 Az. 1 ZB 04.3506 - juris; ebenso VGH Mannheim Beschl. v. 12.2.2007, DÖV 2007, 664 f.; VG Saarland Urt. v. 26.3.2008 Az. 5 K 92/06 - juris).

    Eine solche dem Bestimmtheitsgebot genügende Aussage muss der Baugenehmigung selbst bei verständiger Auslegung entnommen werden können, wobei die mit dem Zugehörigkeitsvermerk versehenen Bauvorlagen bei der Ermittlung des Erklärungsinhalts der Baugenehmigung herangezogen werden müssen (OVG Münster Beschl. v. 20.9.2009 Az. 10 A 4372/05 - juris -, m.w.N.; VG Saarbrücken Urt. v. 26.3.2008 Az. 5 K 92/06 - juris).

  • VG Augsburg, 30.03.2011 - Au 4 K 09.1896

    Nachbarklage

    Den Anforderungen an die Bauvorlagen, wie sie in der BauVorlV und insbesondere dessen § 9 festgelegt sind, kommt jedoch keine nachbarschützende Wirkung zu (BayVGH Beschl. v. 10.4.2006 Az. 1 ZB 04.3506 - juris; ebenso VGH Mannheim Beschl. v. 12.2.2007, DÖV 2007, 664 f.; VG Saarland Urt. v. 26.3.2008 Az. 5 K 92/06 - juris).

    Eine solche dem Bestimmtheitsgebot genügende Aussage muss der Baugenehmigung selbst bei verständiger Auslegung entnommen werden können, wobei die mit dem Zugehörigkeitsvermerk versehenen Bauvorlagen bei der Ermittlung des Erklärungsinhalts der Baugenehmigung herangezogen werden müssen (OVG Münster Beschl. v. 20.9.2009 Az. 10 A 4372/05 - juris -, m.w.N.; VG Saarbrücken Urt. v. 26.3.2008 Az. 5 K 92/06 - juris).

  • VG Saarlouis, 12.05.2010 - 5 K 1876/09

    Nachbaranfechtung einer im vereinfachen Verfahren erteilten Baugenehmigung für 4

    Keinen Erfolg hat der Hinweis des Klägers unter Bezugnahme auf das Urteil der Kammer vom 26.03.2008 - 5 K 92/06 -, vorliegend sei eine von dem Grundsatz der Maßgeblichkeit des Regelungsgehaltes der Baugenehmigung abweichende Beurteilung geboten, weil das in den Bauvorlagen des Beigeladenen dargestellte Vorhaben zwar rechtmäßig sei, in Wirklichkeit aber von vornherein festgestanden habe, dass dieses nicht gewollt und/oder gar nicht möglich sei.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht