Rechtsprechung
   VG Stuttgart, 02.07.2012 - A 7 K 1877/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,17513
VG Stuttgart, 02.07.2012 - A 7 K 1877/12 (https://dejure.org/2012,17513)
VG Stuttgart, Entscheidung vom 02.07.2012 - A 7 K 1877/12 (https://dejure.org/2012,17513)
VG Stuttgart, Entscheidung vom 02. Juli 2012 - A 7 K 1877/12 (https://dejure.org/2012,17513)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,17513) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • zvr-online.com

    Art. 3 Abs. 2 EGV 343/2003, § 27a AsylVfG, § 34a AsylVfG
    Keine Rückführung eines Asylbewerbers nach Italien

  • openjur.de

    Rückführung von Asylbewerbern nach Italien - Aussetzung von Vollzugsmaßnahmen

  • Justiz Baden-Württemberg

    Rückführung von Asylbewerbern nach Italien - Aussetzung von Vollzugsmaßnahmen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 27a AsylVfG, § 34a AsylVfG, Art 3 Abs 2 EGV 343/2003
    Rückführung von Asylbewerbern nach Italien - Aussetzung von Vollzugsmaßnahmen

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    VO 343/2003 Art. 3 Abs. 2, VO 343/2003 Art. 3 Abs. 2 S. 1, GG Art. 19 Abs. 4, AsylVfG § 34a Abs. 1 S. 1, AsylVfG § 26a Abs. 2 S. 1
    Syrien, Palästinenser, Selbsteintritt, Aufnahmebedingungen, Italien, Dublin II-VO, Dublinverfahren, Überstellung, vorläufiger Rechtsschutz, Obdachlosigkeit

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Asylrecht; Asylverfahrensrecht - Einreise aus Italien; Selbsteintrittsrecht; Asylbewerber in Italien

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unmenschliche oder erniedrigende Behandlung bei Rückführung von Asylbewerber nach Italien; Reduzierung des dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nach Art. 3 Abs. 2 EGV 343/2003 zustehenden Ermessens auf Null

  • spiegel.de (Pressebericht, 12.07.2012)

    Schlechte Behandlung: Richter stoppen Rückführung Asylsuchender nach Italien

  • justiz-bw.de (Pressemitteilung)

    Ein Asylbewerber darf nicht nach Italien überstellt werden, da ihm dort menschenunwürdige Behandlung droht

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Asylrechtliche Zuständigkeit von Italien oder Deutschland für eine syrische Familie

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Drohende menschenunwürdige Behandlung: Asylbewerber darf nicht nach Italien überstellt werden - Asylverfahren und Aufnahmebedingungen für Asylbewerber in Italien weisen systemische Mängel auf

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Sachsen-Anhalt, 02.10.2013 - 3 L 643/12

    Selbsteintritt nach EGV 343/2003 § 3 Abs 2 bei über Italien eingereisten

    Nach allem erweist sich die in der einschlägigen Rechtsprechung vielfach angeführte Begründung, dass wegen der zu erwartenden weiteren Flüchtlingsströme von Afrika nach Italien infolge der kriegerischen Auseinandersetzungen und der damit einhergehenden instabilen Verhältnisse in Nordafrika sich die Entwicklung in Italien in absehbarer Zeit voraussichtlich nicht verbessern, sondern eher noch verschlechtern wird (so u. a. VG Stuttgart, Beschl. v. 02.07.2012 - A 7 K 1877/12 - ) als nicht (mehr) tragfähig.
  • VG Magdeburg, 11.04.2013 - 9 B 140/13

    Überstellung von Asylbewerbern nach Ungarn; Dublin-II-VO

    Auch wenn diesbezüglich noch kein konkreter Verbringungstermin mitgeteilt wurde, ist dem Gericht aus anderen Fällen bekannt, dass der entsprechende von dem Dublin-Referat in Dortmund erstellte ablehnende Bescheid, dem Asylbewerber erst am Tage seiner Überstellung durch die für die Abschiebung zuständige Ausländerbehörde persönlich zugestellt bzw. ausgehändigt wird (vgl. VG Stuttgart, Beschluss v. 02.07.2012, A 7 K 1877/12; juris) oder auch dem bestellten Verfahrensbevollmächtigten erst auf Nachfrage überhaupt bekannt gegeben wird (vgl. VG Augsburg, Beschluss v. 05.07.2011, Au 6 S 11.30264; juris).

    Allein diese bekannte Verfahrensweise lässt faktisch keinen geordneten einstweiligen Rechtsschutz im Falle der Abschiebung zu und begegnet erheblichen rechtlichen Bedenken (so auch: VG Stuttgart, Beschluss v. 02.07.2012, A 7 K 1877/12; VG Gelsenkirchen, Beschluss v. 01.06.2011, 5a L 576/11.A; bereits früher: VG Hannover, Beschluss v. 10.12.2009, 13 B 6047/09; VG Schleswig, Beschluss v. 12.08.2009, 9 B 37/09; alle juris).

  • VG Oldenburg, 15.12.2014 - 12 B 2771/14

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen eine Abschiebungsanordnung: Überstellung nach

    Sie nehmen entweder eine Interessenabwägung zu Gunsten der Asylbewerber allein aufgrund der Tatsache vor, dass der EGMR zur in Rede stehenden Frage der Situation in Italien die Große Kammer angerufen hat (VG Hannover, Beschluss vom 2. April 2014 - 4 B 8151/13 -, V.n.b.) oder bewerten die Lage aufgrund einzelner kritischer Äußerungen als offen (VG Aachen, Beschluss vom 18. Februar 2014 - 9 L 96/14.A -, juris), beruhen nicht auf der Auswertung der neuesten Erkenntnismittel und Entscheidungen, insbesondere des EGMR vom 10. September 2013 (VG Stuttgart, Beschluss vom 2. Juli 2012 - A 7 K 1877/12 -, InfAuslR 2012, S. 339 u. juris; VG Köln, Urteil vom 20. Februar 2014 - 20 K 2681/13.A - unter Bezugnahme auf das eigene Urteil vom 7. Mai 2013 - 20 L 613/13.A -, juris; VG Gießen, Urteil vom 25. November 2013 - 1 K 844/11.GI.A -, juris; VG Frankfurt a.M., Urteil vom 9. Juli 2013 - 7 K 560/11.F.A -, juris; VG Stade, Beschluss vom 10. Februar 2014 - 6 B 123/14 - V.n.b. unter Bezugnahme auf ein eigenes Urteil vom 10. Dezember 2013 - 6 A 1730/12 - V.n.b., welches wiederum auf eine nicht aktuelle Entscheidung des VG Braunschweig Bezug nimmt mit entsprechend älteren Erkenntnismitteln; ebenso VG Braunschweig, Beschluss vom 27. Januar 2014 - 7 B 20/14 - V.n.b.) oder stellen in erster Linie auf die Fälle besonders schutzwürdiger Personen ab (VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 5. März 2014 - 7 a L 180/14.A -, juris; VG Gießen, a.a.O.).
  • VG Karlsruhe, 11.10.2012 - A 9 K 2386/12

    Zuständigkeit des Bundesamts - Selbsteintrittsrecht nach der "Dublin II-VO" -

    Dies folgt aus zahlreichen Erkenntnisquellen, die in den -ebenfalls entsprechenden Eilanträgen stattgebenden - Beschlüssen des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen (vom 01.03.2012 - 1 B 234/12.A), der Verwaltungsgerichte Augsburg (vom 17.07.2012 - Au 3 E 12.30208), Stuttgart (vom 01.07.2012 - A 7 K 1877/12), Arnsberg (vom 18.03.2011 - 8 L 92/11.A), Gießen (vom 10.03.2011 - 1 L 468/11.GI.A), Freiburg (vom 17.02.2012 - A 2 K 286/12 und vom 24.01.2011 - A 1 K 117/11), Darmstadt (vom 11.01.2011 - 4 L 1889/10.DA.A), Köln (vom 10.01.2011 - 20 L 1920/10.A) und Minden (vom 07.12.2010 - 3 L 625/10.A) sowie in dem Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 06.03.2012 - A 3 K 3069/11 und in dem Urteil des Verwaltungsgerichts Magdeburg vom 26.07.2011 - 9 A 346/10 verwertet wurden und die auch das erkennende Gericht seiner Entscheidung zugrunde legt.
  • VG Gelsenkirchen, 11.04.2013 - 5a L 258/13

    Asyl; Flüchtling; Abschiebung; Italien; Dublin-Verfahren

    vgl. u. a. VG Stuttgart, Beschluss vom 2. Juli 2012 - A 7 K 1877/12 - VG Magdeburg, Beschluss vom 17. Juli 2012 - 9 B 148/12 - anders VG Göttingen, Beschluss vom 2. August 2012 - 2 B 490/12 -, juris (RdNr. 9), dies allerdings unter Hinweis darauf, dass mit Erlass des Nds. Innenministeriums vom 23. Juli 2012 - A 11.10-46119/41-1 - mitgeteilt worden sei, dass die bisherige Amtshilfepraxis, dass Bescheide im Dublin-II-Verfahren nach Möglichkeit erst am Überstellungstag ausgehändigt werden sollen, aufgegeben worden sei; ein solcher Erlass ist der Kammer für das Bundesland Nordrhein-Westfalen nicht bekannt.
  • VG München, 24.03.2014 - M 11 S 14.30085

    Minderjähriger

    Soweit von Antragstellerseite unter Verweis auf entsprechende Gerichtsentscheidungen (VG Stuttgart, B. v. 2.7.2012, Nr. A 7 K 1877/12 sowie VG Meinigen, B. v. 20.3.2013, 5 E 20050/13) vorgebracht wird, ein ordnungsgemäßes Asylverfahren werde von der Republik Italien nicht durchgeführt, ist das grundsätzlich nicht relevant.
  • VG Berlin, 26.02.2013 - 27 L 17.13

    Zielstaatsbestimmung in einer Abschiebungsandrohung

    Denn es ist - wie die Kammer in einem vergleichbaren Fall bereits entschieden hat (Beschluss vom 4. September 2012 - VG 27 L 184.12 -) - hinreichend wahrscheinlich, dass der Antragsteller im Falle einer Abschiebung bzw. Überstellung nach Italien Gefahr laufen würde, einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung ausgesetzt zu werden, dass nämlich die Erfüllung seiner elementaren Lebensbedürfnisse wie z. B. Unterkunft, Ernährung und medizinische Versorgung in diesem Land nicht sichergestellt wäre (vgl. dazu OVG Münster, Beschluss vom 1. März 2012 - 1 B 234/12 A. -, juris Rn. 23 ff., und VG Stuttgart, Beschluss vom 2. Juli 2012 - A 7 K 1877/12 -, juris Rn. 22 ff.).
  • VG Augsburg, 16.01.2013 - Au 7 K 12.30139

    Somalia; Aufnahmeersuchen an Italien; Persönliche Umstände der Klägerin;

    Einerseits haben Verwaltungsgerichte Rückführungen gestoppt, weil Italien keine Gewähr für die Einhaltung der europäischen Mindeststandards zum Schutz von Asylsuchenden und Flüchtlingen biete, sie ohne festen Wohnsitz für Behörden und Gerichte postalisch nicht erreichbar wären und damit kein effektiver Rechtsschutz nach Art. 19 Abs. 4 GG gewährleistet wäre (vgl. VG Stuttgart, B.v. 14.8.2012 - A 7 K 2589/12 - juris; B.v. 2.7.2012 - A 7 K 1877/12 - juris; VG Wiesbaden, B.v. 12.4.2011 - 7 L 303/11.WI.A - juris; VG Braunschweig, B.v. 9.5.2011 - 7 B 58/11 - juris Rn. 9).
  • VG Stuttgart, 08.01.2013 - A 7 K 3929/12

    Asylbewerber; Rückführung nach Italien

    Es ist deshalb eine verfassungskonforme einschränkende Auslegung des § 34 a Abs. 2 AsylVfG geboten (vgl. Kammerbeschluss vom 2.7.2012 - A 7 K 1877/12; ebenso OVG NRW, Beschluss vom 1.3.2012 - 1 B 234/12.A - VG Würzburg, Beschluss vom 20.07.2012 - W 1 S 12.30174 - VG Darmstadt, Beschluss vom 25.4.2012 - 4 L 488/12.DA.A - VG Regensburg, Urteil vom 27.3.2012 - RN 9 K 11.30441 - VG Karlsruhe, Urteil vom 6.3.2012 - A 3 K 3069/11 - VG Freiburg, Beschluss vom 2.2.2012 - A 4 K 2203/11 - jeweils juris; s. auch VG Freiburg, Beschluss vom 14.11.2012 - A 6 K 2106/12 -, noch unveröffentlicht).
  • VG Karlsruhe, 22.01.2013 - A 9 K 179/13

    Italien, Dublin II-VO, Dublinverfahren, Aufnahmebedingungen, Obdachlosigkeit,

    Dies folgt aus zahlreichen Erkenntnisquellen, die in den - ebenfalls entsprechenden Eilanträgen stattgebenden - Beschlüssen des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen (vom 01.03.2012 - 1 B 234/12.A), der Verwaltungsgerichte Augsburg (vom 17.07.2012 - Au 3 E 12.30208), Stuttgart (vom 01.07.2012 - A 7 K 1877/12), Arnsberg (vom 18.03.2011 - 8 L 92/11. A), Gießen (vom 10.03.2011 - 1 L 468/11.GI.A), Freiburg (vom 17.02.2012 - A 2 K 286/12 und vom 24.01.2011 - A 1 K 117/11), Darmstadt (vom 11.01.2011 - 4 L 1889/10.DA.A), Köln (vom 10.01.2011 - 20 L 1920/10.A) und Minden (vom 07.12.2010 - 3 L 625/10.A) sowie in dem Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 06.03.2012 - A 3 K 3069/11 und in dem Urteil des Verwaltungsgerichts Magdeburg vom 26.07.2011 - 9 A 346/10 verwertet wurden und die auch das erkennende Gericht seiner Entscheidung zugrunde legt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht