Rechtsprechung
   VG Stuttgart, 15.02.2012 - 5 K 2779/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,8943
VG Stuttgart, 15.02.2012 - 5 K 2779/09 (https://dejure.org/2012,8943)
VG Stuttgart, Entscheidung vom 15.02.2012 - 5 K 2779/09 (https://dejure.org/2012,8943)
VG Stuttgart, Entscheidung vom 15. Februar 2012 - 5 K 2779/09 (https://dejure.org/2012,8943)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,8943) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Bauvorbescheid, Sachbescheidungsinteresse, gesicherte Erschließung; Herabzonung eines Grundstücks mit Baulandqualität, Abwägungsmangel, Inzidentkontrolle des Bebauungsplanes

  • Justiz Baden-Württemberg

    Bauvorbescheid, Sachbescheidungsinteresse, gesicherte Erschließung; Herabzonung eines Grundstücks mit Baulandqualität, Abwägungsmangel, Inzidentkontrolle des Bebauungsplanes

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 14 GG, § 214 Abs 1 S 1 Nr 1 BauGB, § 215 Abs 1 Nr 2 BauGB, § 233 Abs 2 BauGB, § 57 Abs 2 BauO BW 2010, § 1 Abs 7 BauGB, § 30 Abs 1 BauGB, § 58 Abs 1 S 1 BauO BW 2010, § 47 Abs 1 Nr 1 VwGO
    Bauvorbescheid, Sachbescheidungsinteresse, gesicherte Erschließung; Herabzonung eines Grundstücks mit Baulandqualität, Abwägungsmangel, Inzidentkontrolle des Bebauungsplanes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Baugenehmigung; Bauvorbescheid; Bauplanungsrecht; Bauordnungsrecht - Sachbescheidungsinteresse; Inzidentkontrolle eines Bebauungsplans; Abwägungsmangel; Abwägungsfehleinschätzung; Eigentümerbelange; Fläche für die Landwirtschaft; Ergänzendes Verfahren

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für die Erteilung eines positiven Bauvorbescheides für die Errichtung von freistehenden Einfamilienwohnhäusern; Zulässigkeit der Ausklammerung eines strittigen Punktes bei einer Bauvoranfrage; Anforderungen an eine angemessene und gerechte planerische Abwägungsentscheidung im Falle der Aufhebung einer Wohngebietsfestsetzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Baden-Württemberg, 12.03.2013 - 3 S 954/12

    Begriff der "freien Landschaft" im Sinne von NatSchG BW 2005 § 14 Abs 1 Nr 3

    Der Antrag der Beigeladenen auf Zulassung der Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart vom 15. Februar 2012 - 5 K 2779/09 - wird abgelehnt.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.08.2013 - 7 B 674/13

    Erfolgsaussichten einer Beschwerde gegen die Ablehung der Anordnung der

    - 4 C 3.90 -, BRS 50 Nr. 2, sowie OVG NRW, Urteil vom 8. März 1994 - 11a NE 35/90 -, BRS 56 Nr. 10 und VG Stuttgart, Urteil vom 15. Februar 2012 - 5 K 2779/09 -, juris, folgt nichts anderes.
  • VG Cottbus, 25.10.2018 - 3 K 1060/14

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht

    Zwar kann der Bauherr den Gegenstand der Bauvoranfrage bestimmen, jedoch bleibt einer Bauvoranfrage (Vorbescheid) der Erfolg dann versagt, wenn von vornherein feststeht, dass das vom Bauherrn verfolgte Nutzungsziel unter keinen Voraussetzungen erreichbar ist, wenn er mithin gewissermaßen sehenden Auges Fragen aus dem Prüfprogramm des Bauvorbescheides herausnimmt, die als schlechthin unüberwindbares Hindernis anzusehen sind (vgl. VG Stuttgart, Urteil vom 15. Februar 2012 - 5 K 2779/09 - unter Verweis auf BVerwG, Urteil vom 23. Mai 1975 - IV C 28.72 -, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht