Rechtsprechung
   VG Würzburg, 03.03.2016 - W 5 K 14.605   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,8903
VG Würzburg, 03.03.2016 - W 5 K 14.605 (https://dejure.org/2016,8903)
VG Würzburg, Entscheidung vom 03.03.2016 - W 5 K 14.605 (https://dejure.org/2016,8903)
VG Würzburg, Entscheidung vom 03. März 2016 - W 5 K 14.605 (https://dejure.org/2016,8903)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,8903) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    BayBO Art. 68 Abs. 1 S. 1; BauGB § 34 Abs. 2; BauNVO § 6 Abs. 2 Nr. 8, § 15 Abs. 1 S. 2
    Rücksichtnahmegebot und Lärmschutz bei Umnutzung eines Kinosaals in einen Bankett- und Vortragsraum

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Würzburg, 09.12.2016 - W 5 M 16.896

    Nachbarklage gegen eine Baugenehmigung

    Die Klägerin wandte sich mit der dem vorliegenden Verfahren vorausgegangenen Klage (W 5 K 14.605) gegen einen Bescheid der Stadt W. vom 21. November 2013, mit dem der Beigeladenen eine Baugenehmigung erteilt worden war.

    Mit Schriftsatz vom 17. Juni 2016 (eingegangen beim Bayer. Verwaltungsgericht Würzburg am 20. Juni 2016) stellte der Bevollmächtigte der Klägerin unter den Aktenzeichen W 5 K 14.605 und 9 ZB 16.780 einen Antrag auf Kostenfestsetzung und machte Kosten in Höhe von 754, 22 EUR geltend; im Wesentlichen eine 1, 1 Verfahrensgebühr gemäß Nr. 3201 VV, § 13 RVG in Höhe von 613, 80 EUR zzgl.

    Diese Konstellation ist hier gegeben, denn dem Bevollmächtigten der Klägerin im Verfahren W 5 K 14.605 vor dem Verwaltungsgericht Würzburg wurde der Schriftsatz des Bevollmächtigten der Beigeladenen vom 13. April 2016, mit dem diese die Zulassung der Berufung beantragt hat, diese aber noch nicht begründet hat, sie aber sehr wohl zu begründen ist (vgl. § 124a Abs. 4 Satz 4 VwGO), am 26. April 2016 zugestellt.

  • VG Würzburg, 03.03.2016 - W 5 K 15.4

    Vereinbarkeit der Nutzungsänderung eines Hochhauses mit nachbarschützenden

    Gegen die Baugenehmigung zur Umnutzung des Kinosaales im Obergeschoss unter Mitnutzung der Zwischengeschossebene sowie Nutzung des Kinosaales im Obergeschoss als Bankett- und Vortragsraum vom 21. November 2013 hat die Beigeladene am 19. Dezember 2013 Klage (W 5 K 13.1260, jetzt; W 5 K 14.605) erheben lassen, der mit Urteil vom heutigen Tag stattgegeben wurde.

    Auf das Vorbringen im Verfahren W 5 K 14.605 werde verwiesen.

    Die Verfahrensakte W 5 K 14.605 wurde beigezogen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht