Rechtsprechung
   VG Würzburg, 20.06.2017 - W 8 S 17.32595   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,40274
VG Würzburg, 20.06.2017 - W 8 S 17.32595 (https://dejure.org/2017,40274)
VG Würzburg, Entscheidung vom 20.06.2017 - W 8 S 17.32595 (https://dejure.org/2017,40274)
VG Würzburg, Entscheidung vom 20. Juni 2017 - W 8 S 17.32595 (https://dejure.org/2017,40274)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,40274) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 80 Abs. 5; AsylG § 3 Abs. 1, § 4 Abs. 1, § 24 Abs. 1 S. 3, § 31, § 36 Abs. 4
    Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Klage gegen die Abschiebungsandrohung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Würzburg, 13.05.2019 - W 8 S 19.30874

    Abschiebungsandrohung, iran, Todesstrafe, Aufenthaltsverbot

    Ohne den Versuch der Aufklärung der Widersprüchlichkeiten zum Vorfluchtschicksal - und wie ausgeführt zum bisher überhaupt nicht thematisierten Nachfluchtgrund der Konversion - ist fraglich, die Entscheidung ohne Weiteres und in Gänze auf Ungereimtheiten, Widersprüche und mangelnde Substanziiertheit des Vorbringens zu stützen, jedenfalls wenn sich daran ein Offensichtlichkeitsverdikt anschließt (vgl. VG Würzburg, B.v. 20.6.2017- W 8 S 17.32595 - juris, B.v. 27.7.2015 - W 6 S 15.30502 - juris; jeweils m.w.N.).
  • VG Würzburg, 04.01.2019 - W 8 S 18.50563

    Das früher erteilte Visum eines anderen Mitgliedsstaates fällt als

    Hierzu sind etwa Angaben im Protokoll nötig, ob und in welcher Weise auf eine detailarme und/oder oberflächliche bzw. widersprüchliche Darstellung des Sachverhalts durch die Antragstellerin reagiert wurde, beispielsweise durch konkrete Vorhalte ungereimter Angaben, Nachfragen oder durch Aufforderungen, nähere Details zu ergänzen, gerade weil subjektive Eindrücke aus der Anhörung wie Körpersprache, Stimmlage, Blickkontakt für den Entscheider fehlen (vgl. VG Braunschweig, B.v. 15.6.2017 - 5 B 283/17 - Asylmagazin 2018, 90; VG Greifswald, B.v. 6.12.2016 - 4 B 1987/16 As HGW - juris; vgl. ebenso schon VG Würzburg, B.v. 20.6.2017 - W 8 S 17.32595 - juris; B.v. 19.12.2016 - W 5 S 16.32663 - juris; B.v. 27.7.2015 - W 6 S 15.30502 - juris, jeweils m.w.N.; vgl. auch Berlit, NVwZ-Extra 4/2017, S. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht