Rechtsprechung
   VG Würzburg, 21.12.2018 - W 10 K 18.31682   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,48695
VG Würzburg, 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 (https://dejure.org/2018,48695)
VG Würzburg, Entscheidung vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 (https://dejure.org/2018,48695)
VG Würzburg, Entscheidung vom 21. Dezember 2018 - W 10 K 18.31682 (https://dejure.org/2018,48695)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,48695) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 86 Abs. 1,... § 113 Abs. 1 S. 1 u. Abs. 5 S. 1, § 154 Abs. 1; EMRK Art. 3; RL 2011/95/EU Art. 4 Abs. 4; AufenthG § 11 Abs. 1, § 59 Abs. 1 u. Abs. 2, § 60, § 60a Abs. 1 S. 1; AsylG § 3, § 3a, § 3b, § 3c, § 3d, § 3e, § 4, § 34 Abs. 1 S. 1, § 77 Abs. 1 S. 1 u. Abs. 2, § 80, § 83b
    Kein Anspruch einer nigerianischen Frau, die als Zwangsprostituierte nach Europa reiste, auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, Zuerkennung subsidiären Schutzes und die Feststellung von Abschiebungsverboten

  • rewis.io
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VG Köln, 28.05.2019 - 12 K 5595/18
    AA, Lagebericht S. 15; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris Rn. 27 (mit näheren Ausführungen und weiteren Nachweisen).

    Ebenso: VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris Rn. 29.

    vgl. VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris Rn. 29.

    VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris Rn. 29.

    Der Klägerin droht aber mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eine Vergeltung seitens der Madame, ebenfalls darauf abstellend: VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris Rn. 29, die sie unter falschen Versprechungen nach Italien gelockt und dort zur Prostitution gezwungen hat.

    Im Ergebnis bei vergleichbarer Sachlage ohne weitere Begründung grundsätzlich ebenso: VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris Rn. 29; a.A.: VG Gelsenkirchen, Urteil vom 15.03.2013 - 9a K 3963/11.A -, juris Rn. 35 -37 zur damaligen Rechtslage: Abstellend auf die fehlende Anknüpfung der Verfolgungshandlung spezifisch an die Zugehörigkeit der Klägerin zu einem Gesamt-Personenkreis, weil eine vom gesellschaftlichen Ansehen der Klägerin unabhängige Missbilligung nur eines bestimmten Verhaltens der Klägerin allein aus individuellen wirtschaftlichen oder kriminellen Gründen des Akteurs vorliegt.

    vgl. VG Köln, Beschluss vom 25.02.2019 - 12 L 2875/18.A - unter Verweis auf: VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, VG Augsburg, Urteil vom 21.11.2018 - Au 7 K 17.35340 -, VG Aachen, Beschluss vom 16.05.2017 - 9 L 288/17.A - unter Bezugnahme auf Länderinformation/Nigeria/Wirtschaft unter www.auswaertiges-amt.de, Stand: März 2017, auf SFH, Nigeria Update vom März 2010, S. 21, 22 m.w.N., auf Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) (zuvor Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ)) unter www.giz.de bzw. www.gtz.de jeweils weltweit-afrika-nigeria, sowie auf Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unter www.bmz.de - länder-regionen-subsahahra-nigeria (sämtliche gerichtlichen Entscheidungen in juris); so auch AA, Lagebericht S. 21.

  • VG Saarlouis, 24.08.2020 - 3 K 588/20

    Lage alleinstehender und alleinerziehender Frauen in Nigeria

    Österreich vom 12.04.2019, Länderinformationsblatt Nigeria, a.a.O.; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-; VG Augsburg, Urteil vom 23.01.2020 -Au 9 K 19.30603- Vgl. hierzu Auswärtiges Amt, Bericht über die asyl- und abschiebungsrelevante Lage in Nigeria (Stand: Oktober 2018), zit. nach www.milo.bamf.de .

    Österreich vom 12.04.2019, Länderinformationsblatt Nigeria, a.a.O.; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-; VG Augsburg, Urteil vom 23.01.2020 -Au 9 K 19.30603- und die Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts des Saarlandes 2 Vgl. nur die Urteile vom 25.05.2020 -3 K 1799/19 und 3 K 1812/19-; vgl. auch Urteile vom 08.06.2020 -3 K 583/18-, vom 10.06.2020 -3 K 134/19- und vom 29.06.2020 -3 K 1889/19- Vgl. nur die Urteile vom 25.05.2020 -3 K 1799/19 und 3 K 1812/19-; vgl. auch Urteile vom 08.06.2020 -3 K 583/18-, vom 10.06.2020 -3 K 134/19- und vom 29.06.2020 -3 K 1889/19- zutreffend dar.

    Aufgrund dieser Erkenntnislage besteht zur Überzeugung des Gerichts keine mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eintretende Gefahr hinsichtlich der Durchführung einer Genitalverstümmelung bei der Klägerin 12 Vgl. in Zusammenhang mit einer FGM auch VG Augsburg, Urteil vom 13.03.2019 -AU 7 K 17.35717-, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.05.2018 -27 K 10646/17.A-, juris und VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-, juris Vgl. in Zusammenhang mit einer FGM auch VG Augsburg, Urteil vom 13.03.2019 -AU 7 K 17.35717-, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.05.2018 -27 K 10646/17.A-, juris und VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-, juris .

    Österreich vom 12.04.2019, Länderinformationsblatt Nigeria, a.a.O.; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-; VG Augsburg, Urteil vom 23.01.2020 -Au 9 K 19.30603-.

    12) Vgl. in Zusammenhang mit einer FGM auch VG Augsburg, Urteil vom 13.03.2019 -AU 7 K 17.35717-, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.05.2018 -27 K 10646/17.A-, juris und VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-, juris.

  • VG Würzburg, 15.04.2021 - W 10 K 19.31993

    Herkunftsland Tansania, alleinstehende junge Mutter, Ablehnung als offensichtlich

    Eine drohende Zwangsbeschneidung stellt zwar grundsätzlich eine an das Geschlecht anknüpfende politische Verfolgung im Sinne von § 3 Abs. 1 Nr. 1, § 3b Abs. 1 Nr. 4 AsylG dar, weil die zwangsweise Verstümmelung der Genitalien gerade darauf gerichtet ist, die sich weigernde Frau in ihrer politischen Überzeugung zu treffen, indem sie den Traditionen unterworfen wird und unter Missachtung des Selbstbestimmungsrechts zu verstümmelten Objekten gemacht wird (vgl. VG Würzburg, U.v. 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 - juris Rn. 31 m.w.N.).
  • VG Saarlouis, 24.08.2020 - 3 K 665/18

    Lage alleinstehender und alleinerziehender Frauen in Nigeria

    Österreich vom 12.04.2019, Länderinformationsblatt Nigeria, a.a.O.; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-; VG Augsburg, Urteil vom 23.01.2020 -Au 9 K 19.30603- Vgl. hierzu Auswärtiges Amt, Bericht über die asyl- und abschiebungsrelevante Lage in Nigeria (Stand: Oktober 2018), zit. nach www.milo.bamf.de .

    Österreich vom 12.04.2019, Länderinformationsblatt Nigeria, a.a.O.; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-; VG Augsburg, Urteil vom 23.01.2020 -Au 9 K 19.30603- und die Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts des Saarlandes 2 Vgl. nur die Beschlüsse vom 11.06.2018 -3 L 814/18- sowie vom 20.09.2018 -3 L 1233/18-; ebenso Beschluss vom 24.04.2018 -3 L 593/18- und Urteile vom 11.12.2019 -6 K 1960/18- und vom 20.08.2019 -6 K 664/18- (den religiös verheirateten Ehemann der Klägerin betreffend; dieses Urteil ist den Prozessbevollmächtigten der Klägerin bekannt).

    Österreich vom 12.04.2019, Länderinformationsblatt Nigeria, a.a.O.; vgl. auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 -W 10 K 18.31682-; VG Augsburg, Urteil vom 23.01.2020 -Au 9 K 19.30603-.

  • VG Karlsruhe, 28.05.2020 - A 10 K 10734/17

    Abschiebungsverbot für eine schwer kranke gambische Frau und ihre zwei

    Damit stellt eine Genitalverstümmelung eine an das Geschlecht anknüpfende Verfolgung i.S.d. § 3 Abs. 1 Nr. 1, § 3b Abs. 1 Nr. 4 AsylG dar (vgl. BVerwG, Urt. v. 19.04.2018 - 1 C 29.17 - NVwZ 2018, 1408; VG Freiburg, Urt. v. 16.05.2009 - A 10 K 6283/17 - juris; VG Würzburg, Urt. v. 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 - juris, Rn. 35; VG Aachen, Urt. v. 16.09.2014 - 2 K 2262/13.A - juris, Rn. 31; VG Gelsenkirchen, Beschl. v. 22.11.2017 - 9a K 5898/17.A - juris, Rn. 17).
  • VG Köln, 22.05.2019 - 12 L 702/19
    Obwohl die allgemeine wirtschaftliche und soziale Lage für die Mehrheit der Bevölkerung in Nigeria problematisch ist, weil weiterhin ca. 70 % der Bevölkerung am Existenzminimum bzw. 65 - 70% unterhalb der Armutsgrenze von einem US-Dollar pro Tag leben und dieser große Teil der Bevölkerung im Wesentlichen als Bauer, Landarbeiter, oder Tagelöhner vom informellen Handel sowie (Subsistenz-) Landwirtschaft lebt, vgl. VG Köln, Beschluss vom 25.02.2019 - 12 L 2875/18.A - unter Verweis auf: VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, VG Augsburg, Urteil vom 21.11.2018 - Au 7 K 17.35340 -, VG Aachen, Beschluss vom 16.05.2017 - 9 L 288/17.A - unter Bezugnahme auf Länderinformation/Nigeria/Wirtschaft unter www.auswaertiges-amt.de , Stand: März 2017, auf SFH, Nigeria Update vom März 2010, S. 21, 22 m.w.N., auf Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) (zuvor Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ)) unter www.giz.de bzw. www.gtz.de jeweils weltweit-afrika-nigeria, sowie auf Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unter www.bmz.de - länder-regionen-subsahahra-nigeria (sämtliche gerichtlichen Entscheidungen in juris); so auch AA, Lagebericht S. 21, sind keine Anhaltspunkte dafür ersichtlich, dass für die Antragsteller in dieser Hinsicht auf Grund ihrer individuellen Voraussetzungen und konkreten Lebenssituation bei einer Rückkehr nach Nigeria mit hoher Wahrscheinlichkeit eine extreme Gefahrenlage besteht.
  • VG Köln, 03.09.2019 - 12 K 2773/18
    Obwohl die allgemeine wirtschaftliche und soziale Lage für die Mehrheit der Bevölkerung in Nigeria problematisch ist, vgl. VG München, Urteil vom 01.10.2018 - M 9 K 17.39942 -, juris, weil weiterhin ca. 70 % der Bevölkerung am Existenzminimum bzw. 65 - 70% unterhalb der Armutsgrenze von einem US-Dollar pro Tag leben und dieser große Teil der Bevölkerung im Wesentlichen als Bauer, Landarbeiter, oder Tagelöhner vom informellen Handel sowie (Subsistenz-) Landwirtschaft lebt, vgl. VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris, m. w. N.; VG Augsburg, Urteil vom 21.11.2018 - Au 7 K 17.35340 -, juris, m. w. N.; VG Aachen, Beschluss vom 16.05.2017 - 9 L 288/17.A -, juris, unter Bezugnahme auf Länderinformation/Nigeria/Wirtschaft unter www.auswaertiges-amt.de, Stand: März 2017; so auch Auswärtiges Amt (AA), Bericht über die asyl- und abschieberelevante Lage in der Bundesrepublik Nigeria vom 10.12.2018, Stand: Oktober 2018 (Lagebericht), S. 21, sind keine Anhaltspunkte dafür ersichtlich, dass für den Kläger in dieser Hinsicht auf Grund seiner individuellen Voraussetzungen und konkreten Lebenssituation bei einer Rückkehr nach Nigeria mit hoher Wahrscheinlichkeit eine extreme Gefahrenlage besteht.
  • VG Magdeburg, 28.01.2020 - 6 A 40/19
    Es handelt sich um eine nach außen von der Gesellschaft wahrnehmbare und ausgegrenzte Gruppe (so auch VG Würzburg, Urteil vom 21.12.2018 - W 10 K 18.31682 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht