Rechtsprechung
   VG Würzburg, 25.02.2019 - W 8 S 19.30348   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2019,6405
VG Würzburg, 25.02.2019 - W 8 S 19.30348 (https://dejure.org/2019,6405)
VG Würzburg, Entscheidung vom 25.02.2019 - W 8 S 19.30348 (https://dejure.org/2019,6405)
VG Würzburg, Entscheidung vom 25. Februar 2019 - W 8 S 19.30348 (https://dejure.org/2019,6405)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,6405) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 80 Abs. 5; VwGO § 123; AsylG § 29 Abs. 1 Nr. 5; AsylG § 36 Abs. 4; AsylG § 71; VwVfG § 51; AufenthG § 60 Abs. 5; AufenthG § 60 Abs. 7 Satz 1; ZPO § 114; ZPO § 117
    Einstweilige Anordnung, Abschiebungsverbot, Erneute Abschiebungsandrohung, Anordnungsgrund

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Würzburg, 11.06.2019 - W 8 K 19.30347

    Abschiebungsverbot in den Iran

    Mit Beschluss vom 25. Februar 2019 verpflichtete das Gericht die Beklagte im Eilverfahren (W 8 S 19.30348 - juris) zur Mitteilung an die Ausländerbehörde, dass der Kläger vorläufig nicht abgeschoben werden darf.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sachverhalts wird auf die Gerichtsakten (einschließlich der Akte des Sofortverfahrens W 8 S 19.30348) und die beigezogenen Behördenakten Bezug genommen.

    Das Gericht hat schon in seinem Beschluss im Sofortverfahren (VG Würzburg, B.v. 25.2.2019 - W 8 S 19.30348 - juris) ausgeführt, dass die Konversion des Klägers bereits Gegenstand des Erstverfahrens war ebenso wie die dazu vorgelegten Nachweise seiner christlichen Gemeinde, zuletzt vom 25. Oktober 2018.

  • VG Karlsruhe, 22.03.2019 - A 2 K 7843/17
    Denn nach dem eindeutigen Wortlaut des durch Art. 6 Nr. 11 c) des Integrationsgesetzes geänderten § 31 Abs. 3 Satz 1 AsylG habe das Bundesamt in allen Entscheidungen über unzulässige Asylanträge - und damit auch bei Folgeanträgen nach § 29 Abs. 1 Nr. 5 AsylG - festzustellen, ob die Voraussetzungen des § 60 Absatz 5 oder 7 des Aufenthaltsgesetzes vorlägen (etwa Sächsisches OVG, Urt. v. 21.06.2017 - 5 A 109/15.A -, juris; VG Würzburg, Beschl. v. 25.02.2019 - W 8 S 19.30348 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht