Rechtsprechung
   VG Würzburg, 26.01.2016 - W 4 K 15.670   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,10874
VG Würzburg, 26.01.2016 - W 4 K 15.670 (https://dejure.org/2016,10874)
VG Würzburg, Entscheidung vom 26.01.2016 - W 4 K 15.670 (https://dejure.org/2016,10874)
VG Würzburg, Entscheidung vom 26. Januar 2016 - W 4 K 15.670 (https://dejure.org/2016,10874)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,10874) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    BauGB § 35 Abs. 2, Abs. 3 S. 1 Nr. 7, Abs. 4; BayBO Art. 55 Abs. 1, Art. 59 S. 1 Nr. 1, Art. 68 Abs. 1 S. 1; GG Art. 3 Abs. 1
    Versagung einer Baugenehmigung für die Nutzungsänderung einer Personalwohnung in ein Wohngebäude im Außenbereich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Würzburg, 25.08.2015 - W 4 K 14.451

    Hotel im Außenbereich

    Die hiergegen von der Klägerin am 23. Juli 2015 erhobene Verpflichtungsklage ist bei Gericht unter dem Az. W 4 K 15.670 anhängig.

    Dem Umstand, dass das Landratsamt Aschaffenburg die Erteilung der von der Klägerin während des laufenden Gerichtsverfahrens beantragten Baugenehmigung für eine uneingeschränkte Wohnnutzung zwischenzeitlich abgelehnt und die Klägerin daraufhin Verpflichtungsklage (Verfahren W 4 K 15.670) erhoben hat, kommt für das vorliegende Verfahren keine Bedeutung zu.

    Der vom Klägerbevollmächtigten in der mündlichen Verhandlung gestellte Antrag auf Aussetzung des Verfahrens bis zur gerichtlichen Entscheidung über die Klage im Verfahren W 4 K 15.670 war dementsprechend abzulehnen, weil Veränderungen der Sach- und Rechtslage nach Erlass des angefochtenen Bescheids unbeachtlich sind und daher keine Vorgreiflichkeit i. S. d. § 94 VwGO gegeben war.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht