Rechtsprechung
   VG Weimar, 24.02.2010 - 1 E 66/10 We   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,37024
VG Weimar, 24.02.2010 - 1 E 66/10 We (https://dejure.org/2010,37024)
VG Weimar, Entscheidung vom 24.02.2010 - 1 E 66/10 We (https://dejure.org/2010,37024)
VG Weimar, Entscheidung vom 24. Februar 2010 - 1 E 66/10 We (https://dejure.org/2010,37024)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,37024) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Vereinbarkeit einer erteilten Baugenehmigung für die Umnutzung des Gebäudes und der Außenanlagen einer ehemaligen landwirtschaftlichen Berufsschule in eine Kindertagesstätte mit dem Rücksichtnahmegebot; Nachbarschutz des Eigentümers eines Grundstücks mit darauf ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Thüringen, 13.04.2011 - 1 EO 560/10

    Zumutbarkeit von Lärm aus Kindertagesstätten

    Die Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Weimar vom 24.02.2010 - 1 E 66/10 We - wird zurückgewiesen.

    Mit Beschluss vom 24.02.2010 - 1 E 66/10 We - hat das Verwaltungsgericht den Antrag abgelehnt.

    unter Abänderung des Beschlusses des Verwaltungsgerichts Weimar vom 24.02.2010 - 1 E 66/10 We - die aufschiebende Wirkung seines Widerspruchs vom 09.12.2009 gegen die mit Bescheid des Antragsgegners vom 10.06.2010 geänderte Baugenehmigung vom 18.06.2009 anzuordnen.

  • VG Weimar, 22.06.2010 - 1 E 378/10

    Zu den bauplanungs- und immissionsschutzrechtlichen Voraussetzungen der

    Eine solche Verletzung besteht nicht hinsichtlich des sogenannten Gebietsgewährleistungsanspruchs, der den betroffenen Nachbarn einen Anspruch auf Aufhebung einer Baugenehmigung vermittelt, wenn in einem festgesetzten oder faktischen Baugebiet, dessen Eigenart einem der Baugebietstypen der Baunutzungsverordnung -BauNVO- entspricht (§ 34 Abs. 2 BauGB) ein Vorhaben genehmigt worden ist, das dort nach der einschlägigen Vorschrift der BauNVO nach der Art der baulichen Nutzung nicht zulässig ist (vgl. statt vieler: BVerwG, Urteil vom 16.09.1993, 4 C 28/21, zitiert nach juris, VG Weimar Beschluss vom 24.02.2010, 1 E 66/10. We Blatt 8 des Umdrucks mit weiteren Nachweisen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht