Rechtsprechung
   VG Weimar, 31.01.2006 - 4 K 130/05 We   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,14454
VG Weimar, 31.01.2006 - 4 K 130/05 We (https://dejure.org/2006,14454)
VG Weimar, Entscheidung vom 31.01.2006 - 4 K 130/05 We (https://dejure.org/2006,14454)
VG Weimar, Entscheidung vom 31. Januar 2006 - 4 K 130/05 We (https://dejure.org/2006,14454)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,14454) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Thüringer Verwaltungsgerichtsbarkeit

    GG Art 20 Abs 1; GG Art 33 Abs 2... ; GG Art 33 Abs 4; GG Art 33 Abs 5; BBesG § 6; BRRG § 7; EV Art 3; EV Art 20 Abs 2; VwGO § 124a Abs 1 Satz 1; VwGO § 124 Abs 2 Nr 3; ThürBG § 8 Abs 2; ThürBG § 76; THürBG § 76a; ThürBG § 76d; THürBG § 76e
    Recht der Landesbeamten; Rechtswidrigkeit einer aufgezwungenen Teilzeitbeschäftigung im Beamtenrecht (Thüringen); Alimentationsprinzip; Arbeitszeit; Berufsbeamtentum; Beschäftigungsumfang; Bestandskraft; Einigungsvertrag; Einstellungsteilzeit; Funktionsvorbehalt; Güterabwägung; Lehrer; Leistungsgrundsatz; "praktische Konkordanz"; Sozialstaatsprinzip; verfassungskonform

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beschränkung des Beschäftigungsumfangs; Begriff des Alimentationsprinzips; Rechtmäßigkeit einer aufgezwungenen Teilzeitbeschäftigung von Beamten; Anspruch auf Zahlung der vollen Dienstbezüge seit der Ernennung zum Studienrat

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VG Weimar, 17.02.2009 - 4 K 993/07

    Recht der Landesbeamten; Zum Anspruch eines gegen seinen Willen in

    Mit den Urteilen vom 31.01.2006 (4 K 5868/04 We, 4 K 6046/04 We, 4 K 6097/04 We, 4 K 130/05 We [veröff. in: ThürVBl. 2006, 185 ff.] und 4 K 161/05 We) hatte die Kammer die auf der Grundlage des bis zum 31.12.2006 geltenden § 76a ThürBG im Bereich der Lehrerverbeamtung in Thüringen praktizierte Zwangs-Einstellungsteilzeit als rechtsgrundlos erkannt, weil die betroffenen Beamten durch die ihnen aufgezwungene Abweichung vom Grundsatz der Vollzeitbeschäftigung der Beamten in ihrem Recht auf amtsangemessene Alimentation nach Art. 33 Abs. 5 GG verletzt würden.

    Außerdem lagen in der mündlichen Verhandlung die zur Information des Gerichts hinzugezogenen Gerichtsakten 4 K 5868/04 We, 4 K 6046/04 We, 4 K 6097/04 We, 4 K 130/05 We und 4 K 161/05 We vor.

    Diese verfassungskonforme Auslegung wird von der erkennenden Kammer aus den in dem Urteil vom 31.01.2006 (Az.: 4 K 130/05 We, ThürVBl. 2006, S. 185 ff., hier zitiert nach Juris Rn. 42-49; vgl. ebenso. ThürOVG, ThürVBl. 2007, 48 ff., hier zitiert nach Juris Rn. 56/57) genannten Gründen, auf die im Einzelnen Bezug genommen wird, weiterhin vertreten.

    Die Zweifel konnten spätestens nach Vorliegen der eindeutigen Aussagen des Bundesverfassungsgerichts in dem Beschluss vom 19.09.2007 a.a.O. betreffend Art. 33 Abs. 4 GG auch nicht mehr mit der Begründung der "Sondersituation" (Verbeamtungsauftrag) gerechtfertigt werden - die im Übrigen bereits in den Urteilen des erkennenden Gerichts vom 31.01.2006 (s. nur: 4 K 130/05 We, in Juris Rn. 33, ebenso: Urteil ThürOVG zum Aktenzeichen 2 KO 379/06, in Juris Rn. 50 u. 53) als nicht durchschlagend erkannt wurde.

  • OVG Thüringen, 07.11.2012 - 2 KO 49/10

    Rückwirkende Aufhebung einer bei der Einstellung als Beamten verfügten

    Der Beklagte hätte sich jedenfalls seit den Urteilen des Verwaltungsgerichts vom 31. Januar 2006 (Az. 4 K 5868/04 We, 4 K 6046/04 We, 4 K 6097/04, 4 K 130/05 We, 4 K 161/05 We) und dem Urteil des Thüringer Oberverwaltungsgerichts vom 12. Dezember 2006 (Az. 2 KO 379/06) sowie nach den in vergleichbaren Fällen vor dem Thüringer Oberverwaltungsgericht geschlossenen Vergleichen darauf einstellen müssen, andere Fälle genauso zu behandeln.

    Die Vollzeitbeschäftigung ist in einem Verfahren (4 K 130/05 We nachgehend 2 KO 357/06) ab Antragstellung gewährt worden, in zwei Verfahren drei Jahre nach Antragstellung zum Schuljahresbeginn (4 K 6097/04 We nachgehend 2 KO 381/06 sowie 4 K 161/05 We nachgehend 2 KO 383/06) und in einem Verfahren zum Beginn des auf die Antragstellung folgenden Haushaltsjahrs unter Verzicht auf die Nachzahlung der Besoldung bis zum Beginn des neuen Schuljahrs in diesem Haushaltsjahr (4 K 6046/04 We nachgehend 2 KO 376/06).

  • VG Meiningen, 20.11.2007 - 1 E 364/07

    Recht der Landesbeamten; Zur Frage der Rechtmäßigkeit einer Ernennung zum Beamten

    Die Ernennung zum Beamten auf Probe durch Aushändigung der Urkunde und die gesonderte (schriftliche) Verfügung seiner Teilzeitbeschäftigung sind zwei rechtlich eigenständige Verwaltungsakte (BVerwG, U. v. 02.03.2000, 2 C 1.99, ZBR 2000, 209 f.; VG Weimar, U. v. 31.01.2006, 4 K 130/05.We, Juris).

    Ist somit die Festsetzung bestandskräftig geworden, kommt in der Hauptsache Rechtsschutz gegen den Bescheid vom 10.03.2002, der einen Verwaltungsakt mit Dauerwirkung darstellt (vgl. auch VG Weimar, U. v. 31.01.2006, 4 K 130/05.We, Juris), nur noch durch eine auf verwaltungsbehördliche Aufhebung des Verwaltungsakts gerichtete Verpflichtungsklage in Betracht.

    durch weiteres Zuwarten trotz Kenntnis der obergerichtlichen bzw. höchstrichterlichen Rechtsprechung die Rechte der Antragstellerin beeinträchtigen (vgl. zum Zeitpunkt der Aufhebung auch: VG Weimar, U. v. 31.01.2006, 4 K 130/05 We; Juris).

  • OVG Thüringen, 07.12.2012 - 2 KO 907/10
    Der Beklagte hätte sich jedenfalls seit den Urteilen des Verwaltungsgerichts vom 31. Januar 2006 (Az. 4 K 5868/04 We, 4 K 6046/04 We, 4 K 6097/04 We, 4 K 130/05 We, 4 K 161/05 We) und dem Urteil des Thüringer Oberverwaltungsgerichts vom 12. Dezember 2006 (Az. 2 KO 379/06) sowie nach den in vergleichbaren Fällen vor dem Thüringer Oberverwaltungsgericht geschlossenen Vergleichen darauf einstellen müssen, andere Fälle genauso zu behandeln.

    Die Vollzeitbeschäftigung ist in einem Verfahren (4 K 130/05 We nachgehend 2 KO 357/06) ab Antragstellung gewährt worden, in zwei Verfahren drei Jahre nach Antragstellung zum Schuljahresbeginn (4 K 6097/04 We nachgehend 2 KO 381/06 sowie 4 K 161/05 We nachgehend 2 KO 383/06) und in einem Verfahren zum Beginn des auf die Antragstellung folgenden Haushaltsjahrs unter Verzicht auf die Nachzahlung der Besoldung bis zum Beginn des neuen Schuljahrs in diesem Haushaltsjahr (4 K 6046/04 We nachgehend 2 KO 376/06).

  • VG Gera, 16.11.2010 - 1 K 125/10

    Recht der Landesbeamten; Recht der Landesbeamten

    Die Zweifel konnten spätestens nach Vorliegen der eindeutigen Aussagen des Bundesverfassungsgerichts in dem Beschluss vom 19.09.2007 a. a. O. betreffend Art. 33 Abs. 4 GG auch nicht mehr mit der Begründung der "Sondersituation" (Verbeamtungsauftrag) gerechtfertigt werden - die im Übrigen bereits in den Urteilen des erkennenden Gerichts vom 31.01.2006 (s. nur: 4 K 130/05 We, in Juris Rn. 33, ebenso: Urteil ThürOVG zum Aktenzeichen 2 KO 379/06, in Juris Rn. 50 u. 53) als nicht durchschlagend erkannt wurde.
  • VG Gera, 16.11.2010 - 1 K 137/10

    Recht der Landesbeamten; Recht der Landesbeamten

    Das Verwaltungsgericht Weimar hat in seinem Urteil vom 31. Januar 2006 (Az: 4 K 130/05 We - zitiert nach Juris) für die Gruppe der Berufsschullehrer ausgeführt, dass weder die Arbeitsmarktlage noch die einigungsbedingte Personalstruktur wie auch die Altersstruktur es vermöchten, eine auf Grund der verfassungsrechtlichen Vorgaben grundsätzlich untersagte unfreiwillige Teilzeitbeschäftigung von Beamten in Thüringen ausnahmsweise zu rechtfertigen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht