Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 02.09.2009 - 3 S 1773/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,2398
VGH Baden-Württemberg, 02.09.2009 - 3 S 1773/07 (https://dejure.org/2009,2398)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 02.09.2009 - 3 S 1773/07 (https://dejure.org/2009,2398)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 02. September 2009 - 3 S 1773/07 (https://dejure.org/2009,2398)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,2398) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • openjur.de

    Bindende Berufungszulassung durch Einzelrichter; Unzulässigkeit von Baulasten mit "bebauungsplanersetzender" Wirkung

  • Justiz Baden-Württemberg

    Bindende Berufungszulassung durch Einzelrichter; Unzulässigkeit von Baulasten mit "bebauungsplanersetzender" Wirkung

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 74 Nr 18 GG, § 6 Abs 1 VwGO, § 124a Abs 1 VwGO, § 1 Abs 3 S 1 BauGB, § 71 BauO BW, § 72 BauO BW
    Bindende Berufungszulassung durch Einzelrichter; Unzulässigkeit von Baulasten mit "bebauungsplanersetzender" Wirkung

  • Judicialis

    Berufungszulassung; Einzelrichtiger; Fehlerhafter Zulassungsgrund; Bindungswirkung; Baulast; Auslegung; Zulässiger Inhalt; Baurechtliche Bedeutsamkeit; Vorhabenzusammenhang; Zusammenhang mit Aufsichtsfunktion der Baurechtsbehörde; Abgrenzung zum Bauplanungsrecht;

  • Deutsches Notarinstitut

    VwGO §§ 124a Abs. 2 S. 1, 124 Abs. 2 Nr. 2; LBO BW § 71
    Bindung an Berufungszulassung durch Einzelrichter; Unwirksamkeit von Baulasten mit "bebauungsplanersetzender" Wirkung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bindung des Verwaltungsgerichtshofs an eine entgegen § 124a Abs. 1 S. 1 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) auf den Zulassungsgrund des § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO gestützten Berufungszulassung durch den Einzelrichter; Auslegung einer Baulast; Unwirksamkeit von Baulasten über den ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bindung des Verwaltungsgerichtshofs an eine entgegen § 124a Abs. 1 S. 1 Verwaltungsgerichtsordnung ( VwGO ) auf den Zulassungsgrund des § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO gestützten Berufungszulassung durch den Einzelrichter; Auslegung einer Baulast; Unwirksamkeit von Baulasten über den ...

  • rechtsportal.de

    Bindung des Verwaltungsgerichtshofs an eine entgegen § 124a Abs. 1 S. 1 Verwaltungsgerichtsordnung ( VwGO ) auf den Zulassungsgrund des § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO gestützten Berufungszulassung durch den Einzelrichter; Auslegung einer Baulast; Unwirksamkeit von Baulasten über den ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Planungsrechtliche Auswirkungen der Baulast

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 60, 186
  • ESVGH 60, 76
  • NZBau 2010, 37
  • VBlBW 2010, 41
  • DÖV 2009, 1010
  • BauR 2010, 753
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VGH Baden-Württemberg, 30.11.2018 - 5 S 854/17

    Rücknahme einer Baugenehmigung; Abgrenzung zur Abhilfeentscheidung im

    Die Eintragung nach § 72 LBO ist nach der ständigen Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs nur deklaratorisch (vgl. Senatsurteil vom 4.2.2016 - 5 S 1140/14 - BauR 2016, 1141, juris Rn. 36; VGH Bad.-Württ., Urteile vom 29.5.1979 - III 353/79 - juris Rn. 28, vom 1.6.1990 - 8 S 637/90 - VBlBW 1991, 2786, juris Rn. 19, und vom 2.9.2009 - 3 S 1773/07 - VBlBW 2010, 41, juris Rn. 42).
  • VGH Baden-Württemberg, 07.07.2017 - 5 S 1867/15

    Verbot bauleitplanersetzender städtebaulicher Verträge

    57 Ein von einer Gemeinde geschlossener städtebaulicher Vertrag, mit dem sie ihre nicht in einem Bebauungsplan normierten städtebaulichen Vorstellungen durchzusetzen versucht (so genannter bebauungsplanersetzender städtebaulicher Vertrag), verstößt gegen den in § 1 Abs. 1 BauGB enthaltenen Grundsatz der Planmäßigkeit (vgl. NdsOVG, Urteil vom 8.3.2012 - 12 LB 244/10 - BauR 2012, 1072, juris; Söfker in Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, § 1 Rn. 18 [Lfg. 116 Febr. 2015], der sogar ausdrücklich von einem "Verbot planersetzender öffentlich-rechtlicher Verträge" spricht; Birk, Städtebauliche Verträge, 5. Aufl., Rn. 492; Burmeister, Städtebauliche Verträge, 3. Aufl., Rn. 62; zu "bebauungsplanersetzenden Baulasten" s. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 2.9.2009 - 3 S 1773/07 - VBlBW 2010, 41, juris).
  • VGH Baden-Württemberg, 25.11.2016 - 2 S 146/16

    Rundfunkbeitragspflicht des Wohnungsinhabers

    Die mit diesem Beschluss zuständig gewordene Einzelrichterin ist an diese Bewertung im weiteren Verfahren aber nicht gebunden und auch nicht verpflichtet, das Verfahren auf die Kammer zurück zu übertragen, wenn sie entgegen der Bewertung der Kammer zu der Einschätzung gelangt, die Sache habe doch grundsätzliche Bedeutung (BVerwG, Urteil vom 09.03.2005 - 6 C 8.04 -, juris Rdnr. 14; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 02.09.2009 - 3 S 1773/07 -, juris Rdnr. 32).

    Dies hat zur Konsequenz, dass der Verwaltungsgerichtshof - trotz der Gegenläufigkeit der Beurteilung der "grundsätzlichen Bedeutung" in § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 VwGO einerseits und § 124 Abs. 2 Nr. 3 i.V.m. § 124a Abs. 1 VwGO andererseits - an die von der Einzelrichterin wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache zugelassene Berufung gebunden ist (BVerwG, Urteil vom 29.07.2004 - 5 C 65.03 -, juris Rdnr. 8ff; Urteil vom 09.03.2005, a.a.O.; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 02.09.2009, a.a.O., anders noch VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 15.10.2003 - 7 S 558/03 -, VBlBW 2004, 108ff).

  • OVG Niedersachsen, 10.11.2009 - 1 LB 45/08

    Nachbarklage eines Schweinemastbetriebes gegen heranrückende Wohnbebauung -

    Baulasten wie die in Nr. 7 vorgesehene - die wohl auf § 93 Abs. 2 NBauO gestützt werden soll, wie die Verwendung des Begriffs "Bauvermerk" nahe legt (vgl. VGH Mannheim, Urt. v. 2.9.2009 - 3 S 1773/07 -, juris) - sind für sich genommen schon kein geeignetes Instrument, um eigentlich unzumutbare Immissionen als erträglich erscheinen zu lassen.
  • OVG Niedersachsen, 08.03.2012 - 12 LB 244/10

    Unwirksamkeit einer städtebaulichen Vertragsregelung, mit der Bauleitplanung

    Entsprechende Verträge wären mit der Ausgestaltung des Rechts der Bauleitplanung unvereinbar vor allem in Bezug auf das Abwägungsgebot, die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange und den Satzungscharakter des Bebauungsplans, der Dritten Rechtsschutzmöglichkeiten sichert (BGH, Urteil vom 7.2.1985 - III ZR 179/83 -, BGHZ 93, 372, juris Rdn. 24; speziell mit Blick auf die Verfolgung öffentlicher Zwecke mit privatrechtlichen Mitteln; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 18.12.2007 - 2 A 3.07 -, BauR 2008, 1089, 1092; Nds. OVG, Beschluss vom 4.1.2011 - 1 MN 130/10 -, BauR 2011, 805, juris Rdn. 78 f.; Krautzberger, in: Battis/Krautzberger/Löhr, BauGB, Kommentar, 10. Aufl., 2007, § 1 Rdn. 18; Söfker, in: Ernst-Zinkahn-Bielenberg, BauGB, Kommentar, Band 1, Stand: Sept. 2011, § 1 Rdn. 18; zur Unzulässigkeit von Baulasten mit "bebauungsplanersetzender" Wirkung VGH Bad.-Württ., Urteil vom 2.9.2009 - 3 S 1773/07 -, BauR 2010, 753, juris Rdn. 47 ff.; s. auch BayVGH, Urteil vom 11.4.1990 - 1 B 85 A.1480 -, NVwZ 1990, 979, juris Rdn. 53).

    Gegen die Zulässigkeit der hier getroffenen vertraglichen Regelung spricht weiter die fehlende Konfliktbewältigung (vgl. hierzu BVerwG, Beschluss vom 23.1.2002 - 4 BN 3.02 -, NVwZ-RR 2002, 329, juris Rdn. 7; Beschluss vom 18.5.1994 - 4 NB 15.94 -, BauR 1994, 485, juris Rdn. 15; Nds. OVG, Urteil vom 12.1.2011 - 1 KN 28/10 -, NdsVBl 2011, 245, juris Rdn. 222 f.; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 2.9.2009 - 3 S 1773/07 -, BauR 2010, 753, juris Rdn. 47 ff.).

  • VGH Baden-Württemberg, 20.05.2010 - 3 S 2099/08

    Festsetzungen zum Schallschutz im Bebauungsplan; Maßnahmen der Baurechtsbehörde

    Offen bleiben kann insbesondere, ob das Freizeitlärmproblem in zulässiger Weise durch Übernahme einer Baulast durch die Eigentümerin des südlich des Plangebiets gelegenen Grundstücks Flst.-Nr. ... gelöst werden konnte, mit der sie darauf verzichtet, die auf ihrem Grundstück bauplanungsrechtlich festgesetzte private Tennisanlage zu errichten (vgl. dazu BVerwG, Beschluss vom 12.11.1987 - 4 B 216.87 -, Buchholz 406.17 BauordnungsR Nr. 24; Beschluss vom 02.12.2009 - 4 B 74.09 -, BauR 2010, 742; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 02.09.2009 - 3 S 1773/07 -, VBlBW 2010, 41).
  • VGH Baden-Württemberg, 03.12.2018 - 5 S 854/17

    Gleich mehrere böse Nachbarn: Nur ein Widerspruch muss begründet sein!

    Die Eintragung nach § 72 LBO ist nach der ständigen Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs nur deklaratorisch (vgl. Senatsurteil vom 4.2.2016 - 5 S 1140/14 - BauR 2016, 1141; VGH Bad.-Württ., Urteile vom 29.5.1979 - III 353/79, vom 1.6.1990 - 8 S 637/90 - VBlBW 1991, 2786 und vom 2.9.2009 - 3 S 1773/07 - VBlBW 2010).
  • OLG Hamm, 05.03.2010 - 11 U 115/09

    Amtshaftung wegen unrichtiger Auskunft über die gesicherte Erschließung eines

    Denn davon geht die verwaltungsgerichtliche Rechtsprechung (BVerwG NVwZ 1986, S. 646; BVerwG NVwZ 1994, S. 281/282; BVerwG NVwZ-RR 2002, S. 770) und Literatur (Roeser, in: Berliner Kommentar zum BauGB, Stand 2008, § 30 Rnr. 12; Dürr, in: Brügelmann, BauGB, Stand 2009, § 30 Rnr. 15d; Söfker, in: Ernst/Zinkahn, BauGB, Stand 2009, § 30 Rnr. 40; Löhr, in: Battis/Krautzberger, BauGB 11. Aufl. 2009, § 30 Rnr. 14f) einhellig aus und nimmt überdies bei einer den Festsetzungen des Bebauungsplanes inhaltlich widersprechenden Baulast deren Unwirksamkeit an (VGH Baden-Württemberg, Urt. 3 S 1773/07 v. 2.9.2009).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht