Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 03.11.2008 - 2 S 623/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,5263
VGH Baden-Württemberg, 03.11.2008 - 2 S 623/06 (https://dejure.org/2008,5263)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 03.11.2008 - 2 S 623/06 (https://dejure.org/2008,5263)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 03. November 2008 - 2 S 623/06 (https://dejure.org/2008,5263)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5263) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    verpresste Abfälle; maschinell gepresste Abfälle; Presszuschlag; Gebührenzuschlag; Gebührenkalkulation

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 3 Abs. 1; LAbfG § 8 Satz 2
    Benutzungsgebühr; Kreislaufwirtschaftsrecht, Abfallrecht: verpresste Abfälle; maschinell gepresste Abfälle; Presszuschlag; Gebührenzuschlag; Gebührenkalkulation

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit der baden-württembergischen Abfallgebührensatzung (AbfGS,BW); Rechtmäßigkeit der baden-württembergischen Abfallentsorgungssatzung (AES,BW); Satzungsbefugnis der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zur Vermeidung eines unverhältnismäßigen Kontrollaufwandes und Überwachungsaufwandes; Gebührenbemessung bei der Überlassung von maschinell gepressten Abfällen; Begriff des Äquivalenzprinzips i.S.d. § 14 Kommunalabgabengesetz (KAG); Inhalt des verfassungsrechtlichen Gleichheitssatzes; Vereinbarkeit des § 4 Abs. 6 S. 4 Abfallgebührensatzung mit dem Grundsatz der Bestimmtheit und Klarheit; Hinreichende Bestimmtheit des Begriffs des maschinellen Verpressens in § 12 Abs. 4 AES ; Inhalt des aus dem Rechtsstaatsprinzip herzuleitenden Bestimmtheitsgebotes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • ESVGH 59, 239
  • DÖV 2009, 422
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 10.02.2011 - 1 B 72.09

    Feuerwehrbenutzungsgebührenordnung teilweise nichtig

    Der Senat konnte nicht von sich aus die mit dem angefochtenen Bescheid verlangte Gebühr herabsetzen, denn es ist gemäß der gesetzlichen Zuweisung in § 6 Abs. 1 GebBG zunächst allein Sache des Verordnungsgebers, die festgestellte Unwirksamkeit der Tarifstelle K 2.2.1 der Anlage zur FwBenGebO durch eine erneute Gebührenfestsetzung unter Berücksichtigung entsprechender Kalkulationen und der Ausführungen des Senats festzusetzen (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 3. November 2008 - 2 S 623/06 -, a. a. O.).
  • VGH Baden-Württemberg, 11.03.2010 - 2 S 2938/08

    Zur Erhebung einer nach dem Frischwassermaßstab berechneten einheitlichen

    Es fordert ferner, dass die Benutzungsgebühr im Allgemeinen nach dem Umfang der Benutzung bemessen wird, so dass bei in etwa gleicher Inanspruchnahme der öffentlichen Einrichtung in etwa gleich hohe Gebühren und bei unterschiedlicher Benutzung diesen Unterschieden in etwa angemessene Gebühren erhoben werden, und berührt sich insoweit mit dem Gleichheitssatz (vgl. BVerwG, Beschluss vom 28.03.1995 - 8 N 3.93 - NVwZ-RR 1995, 594; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 03.11.2008 - 2 S 623/06 - AbfallR 2009, 44).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 10.02.2011 - 1 B 73.09

    Umfang eines Feuerwehreinsatzes bei Verkehrsunfall; Feuerwehrgebühren sind nach

    Der Senat konnte nicht von sich aus die mit dem angefochtenen Bescheid verlangte Gebühr herabsetzen, denn es ist gemäß der gesetzlichen Zuweisung in § 6 Abs. 1 GebBG zunächst allein Sache des Verordnungsgebers, die festgestellte Unwirksamkeit der Tarifstelle K 2.1.1 der Anlage zur FwBenGebO durch eine erneute Gebührenfestsetzung unter Berücksichtigung entsprechender Kalkulationen und der Ausführungen des Senats festzusetzen (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 3. November 2008 - 2 S 623/06 -, a. a. O.).
  • VG Saarlouis, 21.04.2016 - 6 K 1963/14

    Heranziehung zum Kostenersatz für einen Feuerwehreinsatz

    Der Senat konnte nicht von sich aus die mit dem angefochtenen Bescheid verlangte Gebühr herabsetzen, denn es ist gemäß der gesetzlichen Zuweisung in § 6 Abs. 1 GebBG zunächst allein Sache des Verordnungsgebers, die festgestellte Unwirksamkeit der Tarifstelle K 2.1.1 der Anlage zur FwBenGebO durch eine erneute Gebührenfestsetzung unter Berücksichtigung entsprechender Kalkulationen und der Ausführungen des Senats festzusetzen (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 3. November 2008 - 2 S 623/06 -, a. a. O.).".
  • VG Berlin, 11.11.2009 - 1 A 272.08

    Rechtmäßigkeit der Gebührenerhebung für einen Feuerwehreinsatz

    Dem Befund, dass der hier einschlägige Gebührensatz der Tarifstelle K 2.1.1 im vorliegenden Fall zu einer unverhältnismäßigen Belastung des Gebührenschuldners führt, kann nicht durch eine gerichtliche Herabsetzung, sondern nur durch eine erneute Festsetzung des Gebührensatzes durch Änderung der Gebührenordnung geschehen; eine geltungserhaltende Reduktion der mangelhaften Gebührenordnung kommt nicht in Betracht (vgl. VG Berlin, Urteil vom 10. Dezember 2008 a.a.O. im Anschl. an VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 3. November 2008 - 2 S 623/06 -, juris Rn. 54, m.w.N.).
  • VG Berlin, 11.11.2009 - 1 A 244.08

    Feuerwehrgebühren nach Verkehrsunfällen nicht immer zulässig

    Zur Heilung des wegen Kostenüberschreitung nichtigen Gebührensatzes ist nicht nur eine Neukalkulation, sondern eine erneute Festsetzung des Gebührensatzes durch Neufassung der Gebührenordnung erforderlich; eine geltungserhaltende Herabsetzung des mangelhaften Gebührensatzes kommt nicht in Betracht (VG Berlin, Urteil vom 10. Dezember 2008, a.a.O. im Anschl. an VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 3. November 2008 - 2 S 623/06 -, juris Rn. 54 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht