Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 04.10.2002 - 1 S 1963/02   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    Unzulässiges ,generalklauselartiges, verallgemeinerndes Platzverbot für "Punk-Szene"

  • Justiz Baden-Württemberg

    Unzulässiges ,generalklauselartiges, verallgemeinerndes Platzverbot für "Punk-Szene"

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 1 PolG BW, § 3 PolG BW, § 5 PolG BW, § 6 PolG BW, § 35 VwVfG BW
    Unzulässiges ,generalklauselartiges, verallgemeinerndes Platzverbot für "Punk-Szene"

  • VD-BW Rechts- und Vorschriftendienst(Abodienst, kostenloser Testzugang, Einzelerwerb möglich, Leitsatz frei) (Volltext und Leitsatz)

    Punk-Szene; Betretensverbot; Aufenthaltsverbot; Polizeiverordnung; Allgemeinverfügung; Einzelanordnung; Verhältnismäßigkeit

  • Judicialis

    Punk-Szene, Betretensverbot, Aufenthaltsverbot, Polizeiverordnung, Allgemeinverfügung, Einzelanordnung, Verhältnismäßigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    PolG § 1 § 3 § 5 § 6; LVwVfG § 35
    Allgemeines Polizeirecht - Punk-Szene, Betretensverbot, Aufenthaltsverbot, Polizeiverordnung, Allgemeinverfügung, Einzelanordnung, Verhältnismäßigkeit

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Platzverbot für Mitglieder der Punk-Szene; Aufenthaltsverbot innerhalb eines bestimmten Zeitraums hinsichtlich eines bestimmten öffentlichen Platzes; Auf die polizeiliche Generalklausel gestützte Allgemeinverfügung; Rechtlichen Bedenken an einer unbestimmten Allgemeinverfügung wegen des Verzichts auf eine Einzelfallprüfung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes; Verhinderung von Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung durch polizeirechtliche Einzelanordnungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 53, 65
  • NJW 2003, 691 (Ls.)
  • NVwZ 2003, 115
  • VBlBW 2003, 31
  • DVBl 2003, 880 (Ls.)
  • DÖV 2003, 127



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)  

  • VG Darmstadt, 28.04.2016 - 3 L 642/16  

    Stattgebende Beschlüsse bezüglich des Aufenthaltsverbots für Eintracht-Fans

    Die Antragsgegnerin ist mithin darauf zu verweisen, durch entsprechende Einzelmaßnahmen gegen auffällig gewordene gewaltbereite Fans vorzugehen (vgl. VGH BW, Beschluss vom 04.10.2002 - 1 S 1963/02 -, juris), was sie offensichtlich über die Allgemeinverfügung hinausgehend auch durch Einzelverfügungen an bekannte gewaltbereite Fans getan hat.
  • OVG Niedersachsen, 26.09.2006 - 11 LA 196/05  

    Rechtswidrige Einrichtung von polizeilichen Absperrungen anlässlich eines

    Ein Rückgriff auf die polizeiliche Generalklausel ist deshalb grundsätzlich zulässig (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 4.10.2002 - 1 S 1993/02 -, NVwZ 2003, 115 = DÖV 2003, 127; OVG Bremen, Urt. v. 24.3.1998 - 1 BA 27/97 -, NVwZ 1999, 314 = NordÖR 1998, 345; Rachor, a.a.O., F Rdnr. 701 ff.; Herzmann, Ausgangssperren auch in Deutschland?, DÖV 2006, 678, 680 f.).

    Andererseits ist aber allgemein anerkannt, dass polizeiliche Verfügungen nicht lediglich der Erleichterung polizeilicher Arbeit dienen dürfen (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschl.v. 4.10.2002 - 1 S 1963/02 -, NVwZ 2003, 115 = DÖV 2003, 127; Drews/Wacke/Vogel/Martens, Gefahrenabwehr, 9. Aufl., S. 415; Rachor, a.a.O., F Rdnr. 247).

  • OVG Sachsen-Anhalt, 17.03.2010 - 3 K 319/09  

    Alkoholverbotsverordnung der Landeshauptstadt Magdeburg unwirksam

    Die Antragsgegnerin hat dabei im Anschluss an die obergerichtliche Rechtsprechung (vgl. OVG Schleswig, Urt. v. 16.06.1999 - 4 K 2/99 - juris zur Nichtigkeit einer Sondernutzungssatzung; VGH Mannheim, Beschl. v. 04.10.2002 - 1 S 1963/02 - NVwZ 2003, 115 und Beschl. v. 06.10.1998 - 1 S 2272/97 - VBlBW 1999, 101) und dem Erlass des Ministerium des Innern des Landes Sachsen-Anhalt vom 22. Mai 2008 zwar hinreichend beachtet, dass allein durch das Lagern oder dauerhafte Verweilen in Verbindung mit Alkoholkonsum noch kein ordnungswidriger Zustand herbei geführt wird, sondern erst durch die alkoholbedingten, mit Beeinträchtigungen Dritter verbundenen Ausfall- und Folgeerscheinungen, wie etwa aggressivem Verhalten, Verunreinigungen durch weggeworfene Gegenstände oder ähnlichem.
  • VG Stuttgart, 20.12.2002 - 1 K 5431/02  

    Unzulässigkeit einer Allgemeinverfügung gegen Trinker und Punker mit

    Dass das bloße Niederlassen von Personen auf öffentlichen Straßen, Gehwegen und in Grün- und Erholungsanlagen ausschließlich oder überwiegend zum Zwecke des Alkoholgenusses keine Störung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung darstellt, ist unter Zugrundelegung der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (vgl. Normenkontrollbeschluss vom 06.10.1998 - 1 S 2272/97-, VBlBW 1999, 101 = ESVGH 49, 66 ff. und Beschluss vom 04.10.2002 - 1 S 1963/02 -), der sich die erkennende Kammer anschließt, hinreichend geklärt.

    Einen Erfahrungssatz des Inhalts, dass nach ihrem äußeren Erscheinungsbild erkennbar der "Punkerszene" oder der sogenannten "Trinkerszene" zuzuordnende Personen, ohne sonst verhaltensauffällig zu sein, mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit Verhaltensstörer i.S.d. Polizeirechts sind, gibt es aber nicht (vgl. hierzu auch VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 04.10.2002 - 1 S 1963/02- und VG Karlsruhe, Beschluss vom 07.08.2002 - 12 K 2595/02 -).

    Das in der Form einer Allgemeinverfügung erlassene Aufenthaltsverbot für die Heilbronner Altstadt trägt mithin der Vielgestaltigkeit der Lebenssachverhalte nicht in gebotenem Umfang Rechnung, weshalb es auch den Grundsätzen der Verhältnismäßigkeit und der sachgerechten Ermessensausübung widerspricht (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 04.10.2002 - 1 S 1963/02 - m.w.N.).

  • VG Köln, 03.02.2010 - 20 L 88/10  

    Gericht stoppt Kölner Glasverbot an Karneval

    Es ist jedoch ein allgemeiner Grundsatz des Polizei- und Ordnungsrechts, dass Verfügungen nicht lediglich zur Erleichterung polizeilicher bzw. ordnungsrechtlicher Aufsicht dienen dürfen, vgl. Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 26.09.2006 - 11 LA 196/05 - NVwZ-RR 2007, 103 ff; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 04.10.2002 - 1 S 1963/02 - NVwZ 2003, 115 ff, so dass derartige allgemeine Erwägungen die Heranziehung von Nichtstörern für sich genommen nicht tragen können.
  • VG Neustadt, 02.05.2014 - 5 L 404/14  

    Rechtmäßigkeit eines Aufenthaltsverbots gegenüber Fußballfans mit bundesweitem

    Wer ein bundesweites Stadionverbot erhalten hat und zum Fanumfeld des 1. FC Kaiserslautern zählt, ist bestimmbar (vgl. zur Bestimmtheit der Bezeichnung "alle Personen, die ... offensichtlich der Drogenszene zuzurechnen sind oder zu ihr Kontakt suchen" VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 30. September 1996 - 1 S 2531/96, offen gelassen bei "Personen, die der Punk-Szene zuzuordnen sind" in VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 4. Oktober 2002 - 1 S 1963/02).

    Die Polizei darf dabei nicht auf eine Einzelfallprüfung verzichten (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 4. Oktober 2002 - 1 S 1963/02 und Beschluss vom 30. September 1996 - 1 S 2531/96).

  • VG Osnabrück, 11.02.2010 - 6 B 9/10  

    Allgemeinverfügung gegen öffentlichen Alkoholkonsum

    Deshalb entspricht es dem rechtsstaatlichen Verhältnismäßigkeitsgrundsatz, wenn Polizei- und Ordnungsbehörde bei relevanten Störungen der öffentlichen Sicherheit aufgrund eigener (Eil-) Zuständigkeit tätig werden und letztere sodann - ggf. auf der Grundlage der Berichte der Polizeibehörde - nach konkreter Prüfung im Einzelfall weitergehende Regelungen gegen auffällig gewordene Störer trifft (vgl. VGH Mannheim, B. v. 4.10.2002 - 1 S 1963/02 -, NVwZ 2003, 115 = juris).
  • OVG Saarland, 02.11.2010 - 3 B 164/10  

    "Allgemeinverfügung" betreffend öffentliches Glücksspiel im Internet: unzulässige

    VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 4.10.2002 - 1 S 1963/02 - m.w.N., dokumentiert bei Juris; Knack/Henneke, VwVfG, 9. Aufl., § 35 VwVfG, Rz. 127, 128; Kopp/Ramsauer, VwVfG, 11. Aufl., § 35 VwVfG, Rz 118, 161; Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 7. Aufl., § 35 VwVfG, Rz 267, 289, 306.
  • VGH Bayern, 15.03.2016 - 8 BV 14.1102  

    Kein rechtlicher Mangel in streitgegenständlicher Schutzanordnung zur Sicherung

    Weitgehende Einigkeit besteht insoweit, dass eine für eine unbestimmte Vielzahl von Sachverhalten und Personen getroffene abstrakt-generelle Regelung nicht in der Rechtsform einer Allgemeinverfügung erlassen werden darf (U. Stelkens in Stelkens/Bonk/Sachs, a. a. O., § 35 Rn. 283; Kopp/Ramsauer, VwVfG, 16. Aufl. 2015, § 35 Rn. 121; vgl. auch BVerwG, U. v. 28.2.1961 - I C 54.57 - BVerwGE 12, 87; OVG Saarl, B. v. 2.11.2010 - 3 B 164/10 - NVwZ 2011, 190; VGH BW, B. v. 4.10.2002 - 1 S 1963/02 - NVwZ 2003, 115; U. v. 13.3.1987 - 5 S 2079/86 - VBlBW 1987, 377).
  • VG Stuttgart, 08.06.2006 - 5 K 2106/06  

    Vorläufiger Rechtsschutz - zum Aufenthaltsverbot gegenüber Hooligans anlässlich

    Aufenthaltsverbote wurden aber inzwischen ebenfalls erlassen gegen Punks (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 04.10.2002 - 1 S 1963/02 -, NVwZ 2003, 115 = VBlBW 2003, 31), im Vorfeld von "Chaostagen", Demonstrationen, Castortransporten sowie gegen die Hütchenspieler- und Tuning-Szene (vgl. Finger, Betretens- und Aufenthaltsverbote im Recht der Gefahrenabwehr, Die Polizei 2005, 82; vgl. zu Sportgroßveranstaltungen auch allgemein: Markert/Schmidbauer, Polizeirechtliche Probleme bei Sportgroßveranstaltungen, BayVBl. 1993, 517).
  • VG Stuttgart, 09.06.2016 - 1 K 3273/16  

    Schnapsverbot während der Fußball-Europameisterschaft

  • VG Köln, 04.02.2010 - 20 L 109/10  

    Weitere Entscheidungen zum Kölner Glasverbot an Karneval

  • VG Frankfurt/Main, 11.02.2011 - 5 K 4817/10  

    Anspruch auf polizeiliches Einschreiten bei Lärm von öffentlichem Platz

  • VG Köln, 04.02.2010 - 20 L 113/10  

    Weitere Entscheidungen zum Kölner Glasverbot an Karneval

  • VG Köln, 04.02.2010 - 20 L 114/10  

    Weitere Entscheidungen zum Kölner Glasverbot an Karneval

  • VG Köln, 04.02.2010 - 20 L 115/10  

    Weitere Entscheidungen zum Kölner Glasverbot an Karneval

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht