Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 05.07.2001 - 2 S 2898/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,3500
VGH Baden-Württemberg, 05.07.2001 - 2 S 2898/98 (https://dejure.org/2001,3500)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 05.07.2001 - 2 S 2898/98 (https://dejure.org/2001,3500)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 05. Juli 2001 - 2 S 2898/98 (https://dejure.org/2001,3500)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,3500) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Auf der Grundlage des Gesetzes zur Ausführung des Fleischhygienegesetzes ergangene Verordnung des Ministeriums Ländlicher Raum über Gebühren für Amtshandlungen nach dem Fleischhygienerecht; Überprüfung der Vereinbarkeit mit Bundes- und Gemeinschaftrecht durch ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 2002, 420 (Ls.)
  • DVBl 2002, 420 Dt Lebensmittel-Rdsch 2002, 153 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Hamburg, 29.04.2002 - 4 Bs 371/01

    VO zur fleischhygienerechtlichen Untersuchung von geschlachteten Rindern auf BSE

    Die Antragstellerin musste schon aufgrund der bundesrechtlichen Regelungen in § 24 FlHG mit einer Gebührenerhebung rechnen (vgl. zu der Zulässigkeit einer rückwirkenden Regelung für die Erhebung kostendeckender Fleischbeschauge-bühren nach Gemeinschaftsrecht BVerwG, Urteil vom 27.4.2000, BVerwGE 111, 143, 152; BVerwG, Urteil vom 18.10.2001, BVerwG 3 C 1.01; VGH Mannheim, Urteil vom 5.7.2001, 2 S 2898/98).
  • VG Stuttgart, 15.07.2010 - 4 K 419/09

    Festsetzung von Fleischhygienegebühren - Umsetzung von Richtlinien des

    Der Senat hat bereits in seinem Normenkontrollurteil vom 5.7.2001 - 2 S 2898/98 - dargelegt, dass der Normgeber befugt ist, eine unklare Rechtslage auch rückwirkend zu bereinigen.
  • VG Sigmaringen, 25.07.2006 - 6 K 501/06

    Gebührenerhebung für Schlachttier- und Fleischuntersuchungen

    Bundes- und Landesrecht haben es in zulässiger Weise den Landratsämtern und Stadtkreisen überlassen, die Finanzierungsrichtlinie 85/73/EWG i.d. Fassung der Richtlinie 96/43/EG umzusetzen (zur Zulässigkeit der Kommunalisierung der Umsetzung vgl. nur EuGH, Urteil vom 09.09.1999 - C-374/97 -, Feyrer ./. Landkreis Rottal-Inn , Slg. 1999, I-5153; BVerwG, Beschluss vom 29.03.2005 - 3 BN 1.04 -, Buchholz 418.5 Fleischbeschau Nr. 26; Beschluss vom 21.04.1999 - 1 B 26.99 -, Buchholz 418.5 Fleischbeschau Nr. 18; Beschluss vom 28.06.2002 - 3 BN 5.01 - VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30.03.2006 - 2 S 831/05 - NK-Urteil vom 05.07.2001 - 2 S 2898/98 -, LRE 42, 114; BayVGH, Beschluss vom 07.07.2005 - 4 CS 05.273 -).
  • VG Freiburg, 11.07.2001 - 1 K 2696/99
    Denn der in eigener Gesetzgebungszuständigkeit handelnde Landesgesetzgeber hat die grundsätzliche Entscheidung über die Erhebung kostendeckender Gebühren selbst getroffen und konnte deshalb die nähere Bestimmung der kostenpflichtigen Tatbestände und der Gebührenhöhe an die Gemeinden übertragen (vgl. auch BVerwG, Urt. v. 27.04.2000, BVerwGE 111, 148; VGH Bad.-Württ., NK-Urt. v. 05.07.2001 - 2 S 2898/98 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht