Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 06.12.2017 - 1 S 1484/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,50672
VGH Baden-Württemberg, 06.12.2017 - 1 S 1484/17 (https://dejure.org/2017,50672)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06.12.2017 - 1 S 1484/17 (https://dejure.org/2017,50672)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06. Dezember 2017 - 1 S 1484/17 (https://dejure.org/2017,50672)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,50672) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • doev.de PDF

    Versäumte Berufungsbegründung; Wiedereinsetzung; Sorgfaltspflichten eines Rechtsanwalts

  • landesrecht-bw.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2018, 1273
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.03.2018 - 4 A 480/14

    Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" nach weiterbildendem Masterstudiengang

    vgl. VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 6.12.2017 - 1 S 1484/17 -, juris, Rn. 3 und 20 f., für den Fall der Verfügung sofortiger Wiedervorlage.
  • OVG Hamburg, 20.05.2019 - 4 Bs 190/18

    Zurechnung eines Organisationsverschuldens des Prozessbevollmächtigten; Pflicht

    Insofern mussten sich dem Prozessbevollmächtigten des Antragstellers bereits am 13. Oktober 2018 Zweifel an der Erfassung der Frist im Fristenkalender aufdrängen, weil ein Teil seiner Arbeitsanweisung - die sofortige Wiedervorlage nach Notierung der Frist - erkennbar missachtet worden ist (vgl. VGH Mannheim, Beschl. v. 6.12.2017, 1 S 1484/17, NJW 2018, 1273, juris Rn. 21; OLG Karlsruhe, Beschl. v. 24.4.2017, 12 U 45/17, NJW-RR 2017, 1271, juris Rn. 24).
  • OVG Thüringen, 06.03.2019 - 2 EO 768/18

    Versetzungen und Abordnungen

    Bleibt nach dem Sachvortrag zur Begründung des Wiedereinsetzungsgesuchs die Möglichkeit offen, dass die Fristversäumung auf einem Verschulden des Prozessbevollmächtigten beruht, kann eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht gewährt werden (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 6. Dezember 2017 - 1 S 1484/17 - Juris, Rn. 29, m. w. Nw.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht