Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 09.01.2008 - 6 S 1089/07 (falsch: 6 S 2089/07)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,5913
VGH Baden-Württemberg, 09.01.2008 - 6 S 1089/07 (falsch: 6 S 2089/07) (https://dejure.org/2008,5913)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 09.01.2008 - 6 S 1089/07 (falsch: 6 S 2089/07) (https://dejure.org/2008,5913)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 09. Januar 2008 - 6 S 1089/07 (falsch: 6 S 2089/07) (https://dejure.org/2008,5913)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5913) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Kaminofen; Kehrpflicht und -häufigkeit; Gestaltungsspielraum des Verordnungsgebers

  • Justiz Baden-Württemberg

    Kaminofen; Kehrpflicht und -häufigkeit; Gestaltungsspielraum des Verordnungsgebers

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 1 Abs 1 SchfG, § 1 Abs 2 SchfG, § 1 Abs 3 SchfG, § 1 Abs 1 S 2 KÜO BW, § 1 Abs 8 KÜO BW
    Kaminofen; Kehrpflicht und -häufigkeit; Gestaltungsspielraum des Verordnungsgebers

  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Jährliche Kehrpflicht eines gelegentlich benutzten Kaminofens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Handwerk (mit Schornsteinfeger) - Begründung der Reinigungs- und Überprüfungspflicht für Feuerstätten)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verpflichtung zur Duldung einer Schornsteinreinigung bei nur gelegentlicher Feuerstättennutzung; § 1 Schornsteinfegergesetz (SchfG) als Ermächtigungsgrundlage; Breiter Gestaltungsspielraum des Verordnungsgebers bzw. Recht auf Generalisierung und Typisierung; Berechtigung ...

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kehrpflicht auch für nur gelegentlich genutzte Kamine - Behörde kann mit Zwangsgeld drohen, wenn der Schornsteinfeger nicht ins Haus gelassen wird

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2008, 532
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Aachen, 09.06.2008 - 6 L 113/08
    Dies gilt um so mehr, als § 1 Abs. 1, Abs. 3 Satz 1 SchfG selbst als einschlägige Ermächtigungsgrundlage für Anordnungen der in Rede stehen Art angesehen werden kann, vgl. insoweit Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH B.-W.), Beschluss vom 9. Januar 2008 - 6 S 1089/07 -, juris Rn. 3, sowie Urteile vom 9. Mai 1995 - 14 S 2403/94 - juris Rn. 30 und vom 22. Dezember 1992 - 14 S 2326/91 -, juris Rn. 26; Verwaltungsgericht (VG) Berlin, Beschluss vom 11. Mai 2006 - 4 A 225.06 -, juris Rn. 9; VG Freiburg, Urteil vom 22. November 2004 - 1 K 1454/02 - juris Rn. 11, und nicht erst - wie der Antragsgegner es vertretbar getan hat - die ordnungsbehördliche Generalklausel des § 14 Abs. 1 OBG.

    vgl. insoweit auch VGH B.-W., Beschluss vom 9. Januar 2008 - 6 S 1089/07 -, juris Rn. 6 und Rn. 8 und Urteil vom 22. Dezember 1992 - 14 S 2326/91 -, juris Rn. 33; Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 17. Februar 2000 - 11 A 12019/99 -, juris Rn. 12; VG Ansbach, Urteil vom 10. August 2007 - AN 4 K 07.00573 -, juris Rn. 22 f.

    vgl. auch VGH B.-W., Beschluss vom 9. Januar 2008 - 6 S 1089/07 -, juris Rn. 6 und Rn. 8 und Urteil vom 22. Dezember 1992 - 14 S 2326/91 -, juris Rn. 33.

  • VG Oldenburg, 29.01.2015 - 5 A 473/15

    Anordnung mit dem zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger die

    Kommt der Eigentümer seiner gesetzlichen Pflicht nach § 1 Abs. 3 Satz 1 SchfHwG nicht oder nicht vollständig nach, so hat ihn die zuständige Verwaltungsbehörde im Einzelfall durch Erlass eines Bescheides zu verpflichten, dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger den erforderlichen Zutritt zu gewähren (vgl. VGH BW, Beschluss vom 9. Januar 2008 - 6 S 1089/07 -, juris Rn. 3; Bay. VGH, Beschluss vom 8. Mai 2012 - 22 CS 12.801 - juris ggf. mit landesrechtlicher Aufgabenzuweisung; VG Würzburg, Beschluss vom 26. November 2012 - W 6 S 12.895 -, juris Rn. 32; VG München, Urteil vom 2. August 2011 - M 31 K 11.2656 -, juris).
  • VG Würzburg, 26.11.2012 - W 6 S 12.895

    Schornsteinfegerrecht

    Teilweise wird in der Rechtsprechung die Auffassung vertreten, dass § 1 Abs. 3 SchfHwG unmittelbar die zuständige Verwaltungsbehörde ermächtigt, die Verpflichtung zu konkretisieren, einen Eigentümer zur Duldung zu verpflichten und die Verpflichtung zwangsweise durchzusetzen (so VGH Baden-Württemberg, B.v. 09.01.2008, Az. 6 S 1089/07, NVwZ-RR 2008, 552; VGH Baden-Württemberg, U.v. 22.12.1992, Az. 14 S 2326/91, GewArch 1993, 205; VG München, U.v. 02.08.2011, Az. M 1 K 11.2656).
  • OVG Sachsen, 18.03.2011 - 3 A 691/09

    Zur Vereinbarkeit des Kehr- und Überprüfungsmonopols nach § 2 Abs 2 SchfHwG mit

    Diesem Einwand ist das Verwaltungsgericht zu Recht und im Anschluss an die Auslegung einer gleichlautenden Regelung durch den Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (Beschl. v. 9. Januar 2008, NVwZ-RR 2008, 532) nicht gefolgt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht