Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 11.01.1995 - 5 S 227/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,5720
VGH Baden-Württemberg, 11.01.1995 - 5 S 227/94 (https://dejure.org/1995,5720)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 11.01.1995 - 5 S 227/94 (https://dejure.org/1995,5720)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 11. Januar 1995 - 5 S 227/94 (https://dejure.org/1995,5720)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,5720) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Normenkontrolle einer Landschaftsschutzverordnung - Überschneidungen mit einem Bebauungsplan; Beeinträchtigung der gemeindlichen Planungshoheit

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 22 NatSchG BW, § 47 VwGO, Art 28 Abs 2 S 1 GG
    Normenkontrolle einer Landschaftsschutzverordnung - Überschneidungen mit einem Bebauungsplan; Beeinträchtigung der gemeindlichen Planungshoheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1996, 14
  • VBlBW 1995, 155 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 14.10.2008 - 4 K 25/06

    Erforderlichkeit eines Erörterungstermins oder einer Ergebnismitteilung nach NatG

    Die Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet bildet ein Instrument der Gefahrenverhütung und nicht lediglich der Schadensbeseitigung oder- Wiedergutmachung (vgl. zum Ganzen OVG Greifswald, Urt. v. 20.04.1994 - 4 K 25/93 -, RdL 1995, 215, 218; Urt. v. 01.07.1999 - 4 K 21/96 -, RdL 2000, 51, 53; vgl. auch BVerwG, Beschl. vom 16.06.1988 - 4 B 102/88 -, NVwZ 1988, 1020 f.; VGH Mannheim, Beschl. vom 11.01.1995 - 5 S 227/94 -, NuR 1996, 152).

    Kollidieren die Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes mit Planungsabsichten einer Gemeinde, hat die untere Naturschutzbehörde die Ziele der Bauleitplanung in den Blick zu nehmen und den betroffenen Belangen von Natur und Landschaft "abwägend" gegenüberzustellen (BVerwG, Urteil vom 11.12.2003 - 4 CN 10.02 -, NuR 2004, 311 - zitiert nach juris; OVG Schleswig, Urt. v. 03.06.2004 - 1 KN 14/02 -, NordÖR 2005, 428 - zitiert nach juris; VGH Mannheim, Beschl. v. 11.01.1995 - 5 S 227/94 -, NVwZ-RR 1996, 14 - zitiert nach juris).

    Berücksichtigt man, dass selbst die durch die verfassungsrechtlich abgesicherte gemeindliche Planungshoheit geschützte und in diesem Bereich durch einen satzungsreifen Bebauungsplanentwurf auch bereits weitestgehend konkretisierte Planungsabsicht keine unüberwindliche Hürde für den Erlass einer Landschaftsschutzverordnung bildet (vgl. VGH Mannheim, Beschl. v. 11.01.1995 - 5 S 227/94 -, NuR 1996, 152 - zitiert nach juris), ergibt sich auch aus dem Stand des Planungsverfahrens in der Gemeinde ein relativ geringes Gewicht der von ihr verfolgten Planung.

  • VGH Bayern, 24.06.2016 - 14 N 14.1649

    Teilunwirksamkeit einer Landschaftsschutzgebietsverordnung

    Nimmt man trotz der bei seinem Erlass bestehenden Landschaftsschutzverordnung seine Wirksamkeit an, hat dies auch zur Folge, dass im Hinblick auf die Bestimmungen der streitgegenständlichen Landschaftsschutzgebietsverordnung einerseits und des Bebauungsplans Nr. ... andererseits für die ... nicht unauflösbar widersprüchliche planerische Aussagen vorliegen (vgl. hierzu Dürr, NVwZ 1992, 833/836; BVerwG, U.v. 7.6.2001 - 4 CN 1.01 - BVerwGE 114, 301), obwohl die Ge- und Verbote der Landschaftsschutzgebietsverordnung in dieser nicht ausdrücklich für das Bebauungsplangebiet für unanwendbar erklärt worden sind (vgl. hierzu die Fallgestaltung bei VGH BW, B.v. 11.1.1995 - 5 S 227/94 - NVwZ-RR 1996, 14; vgl. auch BVerwG, B.v. 20.5.2003 - 4 BN 57.02 - NVwZ 2003, 1259).
  • VGH Baden-Württemberg, 26.07.1996 - 5 S 2054/95

    Normenkontrolle eines Bebauungsplans: Kompensation eines Naturschutzeingriffs und

    Als eine - im Wege der Abwägung nicht überwindbare - Rechtsvorschrift stünde die Landschaftsschutzverordnung nur entgegen, wenn die Festsetzungen des Bebauungsplans in der Sache den Regelungen der Landschaftsschutzverordnung widersprächen (zur Möglichkeit der Überlagerung von Bebauungsplan und Landschaftsschutzgebiet bei "Verträglichkeit" der jeweiligen Festsetzungen bzw Regelungen vgl Normenkontrollbeschl d Senats v 11.01.1995 - 5 S 227/94).
  • VGH Baden-Württemberg, 03.08.1998 - 3 S 990/98

    Ersatzansprüche wegen rechtswidriger zeitweiliger Versagung einer Baugenehmigung

    Dies gilt um so mehr, als bei der Abwägung auch das verfassungsrechtlich geschützte Privateigentum (Art. 14 Abs. 1 GG) und die Garantie der kommunalen Selbstverwaltung (Art. 28 Abs. 2 Satz 1 GG, Art. 71 Abs. 1 LV) gebührend zu berücksichtigen sind (vgl. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 21.12.1982, a.a.O., und NK-Beschluß vom 11.1.1995 - 5 S 227/94 -, NuR 1996, 152).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 01.07.1999 - 4 K 21/96

    Formeller Fehler; Sachverhaltsangabe; Rüge; Landschaftsschutzgebiet

    Die Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet bildet ein Instrument der Gefahrenverhütung und nicht lediglich der Schadensbeseitigung oder- wiedergutmachung (vgl. Senat, a.a.O., 160/161 unter Hinweis auf BVerwG, Beschluß vom 16.06.1988 - 4 B 102/88 -, NVwZ 1988, 1020 f; VGH Mannheim, Beschluß vom 11.01.1995 - 5 S 227/94 -, NuR 1996, 152).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht