Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 11.02.2010 - 9 S 1130/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,1167
VGH Baden-Württemberg, 11.02.2010 - 9 S 1130/08 (https://dejure.org/2010,1167)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 11.02.2010 - 9 S 1130/08 (https://dejure.org/2010,1167)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 11. Februar 2010 - 9 S 1130/08 (https://dejure.org/2010,1167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,1167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Feststellungsklage zur Klärung von Zweifelsfragen bei drohenden Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren - Verkehrsbezeichnung einer Meeresfrüchte-Mischung - hier: Surimi-Anteil

  • Justiz Baden-Württemberg

    Feststellungsklage zur Klärung von Zweifelsfragen bei drohenden Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren - Verkehrsbezeichnung einer Meeresfrüchte-Mischung - hier: Surimi-Anteil

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 11 Abs 1 Nr 1 LFGB, § 4 Abs 1 LMKV, Art 5 Abs 1a EGRL 13/2000
    Feststellungsklage zur Klärung von Zweifelsfragen bei drohenden Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren - Verkehrsbezeichnung einer Meeresfrüchte-Mischung - hier: Surimi-Anteil

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Feststellungsklage vor den Verwaltungsgerichten als eine zulässige und "fachspezifische" Rechtsschutzform zur Klärung von verwaltungsrechtlichen Zweifelsfragen mit Bedeutung für ein Strafverfahren oder Ordnungswidrigkeitenverfahren; Notwendige Anführung eines Surimi-Anteil von 20% in der Verkehrsbezeichnung einer Meeresfrüchte-Mischung zur Ermöglichung einer Unterscheidung von Meeresfrüchte-Mischungen ohne Surimi

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Feststellungsklage vor den Verwaltungsgerichten als eine zulässige und "fachspezifische" Rechtsschutzform zur Klärung von verwaltungsrechtlichen Zweifelsfragen mit Bedeutung für ein Strafverfahren oder Ordnungswidrigkeitenverfahren; Notwendige Anführung eines Surimi-Anteil von 20% in der Verkehrsbezeichnung einer Meeresfrüchte-Mischung zur Ermöglichung einer Unterscheidung von Meeresfrüchte-Mischungen ohne Surimi

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 60, 254
  • VBlBW 2010, 325
  • DÖV 2010, 489



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)  

  • VG Aachen, 08.12.2017 - 7 K 1859/17

    Auch Lebensmittellabore müssen auffällige Befunde melden

    vgl. dazu auch BVerfG, Beschluss vom 07.04.2003 - 1 BvR 2129/02 -, juris; VGH BW, Urteil vom 11.02.2010 - 9 S 1130/08 -, juris Rn. 16, juris; OVG NRW, Urteil vom 31.01.1996 - 13 A 6644/95 -, juris Rn. 4 ff. m.w.N.; VG Arnsberg, Urteil vom 26.10.2009 - 3 K 3516/08 -, juris Rn. 17.
  • VGH Baden-Württemberg, 03.05.2018 - 9 S 653/16

    Ersatzschule ohne Religionsunterricht

    Um den Grundsatz der Gewaltenteilung und das der Verwaltung zugewiesene Handlungsfeld nicht übermäßig und "anlasslos" zu beeinträchtigen, setzt die den Gerichten übertragene Kontrollfunktion gegen regulierende Maßnahmen der Behörden grundsätzlich erst nachgelagert ein (vgl. Urteil des Senats vom 09.02.2010 - 9 S 1130/08 -, VBlBW 2010, 325).

    Etwas anderes gilt indes dann, wenn dem Bürger ein weiteres Zuwarten, ob und wie die Behörde tätig werden wird, nicht zugemutet werden kann und daher ein schutzwürdiges Interesse an einer alsbaldigen gerichtlichen Klärung besteht (Senatsurteil vom 09.02.2010, a.a.O.).

  • VGH Baden-Württemberg, 29.10.2012 - 9 S 1353/11

    Für Verbraucher irreführende Bezeichnung industriell hergestellter

    Die Leitsätze stellen zwar keine Rechtsvorschriften dar, die aufgelisteten Bezeichnungen bringen aber regelmäßig die nach allgemeiner Verkehrsauffassung üblichen Bezeichnungen zum Ausdruck (vgl. Senatsurteil vom 11.02.2010 - 9 S 1130/08 -, VBlBW 2010, 325; OVG Lüneburg, a.a.O., Rn. 45; Zipfel/Rathke, a.a.O., C 110 § 4 LMKV Rn. 7).

    8 In Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union, des Bundesverwaltungsgerichts und des beschließenden Senats hat das Verwaltungsgericht hinsichtlich der Frage, ob eine bestimmte Angabe irreführend ist, zutreffend darauf abgestellt, wie ein durchschnittlich informierter, aufmerksamer und verständiger Durchschnittsverbraucher die Bezeichnung wahrscheinlich auffassen wird (zu diesem Maßstab vgl. EuGH, Urteile vom 04.04.2000 - C-465/98 -, "Darbo", Slg. 2000, I-2297, Rn. 20, und vom 10.09.2009 - C-446/07 -, "Severi", Slg. 2009, I-8041, Rn. 61; BVerwG, Beschluss vom 05.04.2011 - 3 B 79.10 -, Juris, Rn. 4; Senatsurteil vom 11.02.2010, a.a.O.; Zipfel/Rathke, a.a.O., C 102 § 11 LFGB, Rn. 49 ff.).

  • VGH Baden-Württemberg, 18.05.2010 - 9 S 1910/09

    Deklarierung von Räucherlachs als aufgetaut

    Ein feststellungsfähiges Rechtsverhältnis im Sinne des § 43 Abs. 1 VwGO ist mithin gegeben (vgl. Urteil des Senats vom 11.02.2010 - 9 S 1130/08 -, DÖV 2010, 489, und zu einer ähnlichen Fallgestaltung auch Hess. VGH, Urteil vom 17.12.1985 - 9 UE 2162/85 -, NVwZ 1988, 445).

    Diese Leitsätze sind als gutachterliche Äußerung aller am Verkehr mit dem jeweiligen Lebensmittel in Betracht kommenden Kreise einschließlich der Verbraucherschaft anzusehen (Zipfel/Rathke a.a.O. Bd. II C 102 § 11 LFGB Rn. 287, s. dazu auch Senatsurteil vom 11.02.2010, 9 S 1130/08).

  • OVG Rheinland-Pfalz, 07.12.2016 - 8 A 10482/16

    Aufmachung und Etikettierung aromatisierter Weinerzeugnisse

    In diesem Fall besteht ein als schutzwürdig anzuerkennendes Interesse, den Verwaltungsrechtsweg als sachnähere und fachspezifische Rechtsschutzform einzuschlagen (vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 7. April 2003 - 1 BvR 2129/02 -, NVwZ 2003, 856 und juris, Rn. 14; BVerwG, Beschluss vom 8. August 1988 - 3 B 91.87 -, LRE 22, 341 und juris, Rn. 4; Beschluss vom 24. Oktober 2013 - 7 C 13.12 -, LRE 67, 16 und juris, Rn. 41; VGH BW, Urteil vom 11. Februar 2010 - 9 S 1130/08 -, VBl.

    Was die Frage der Irreführung angeht, so ist auf die mutmaßliche Erwartung eines normal informierten, angemessen aufmerksamen und verständigen Durchschnittsverbrauchers abzustellen, die dieser in Bezug auf den Ursprung, die Herkunft und die Qualität des Lebensmittels hegt, wobei es hauptsächlich darauf ankommt, dass der Verbraucher nicht irregeführt und nicht zu der irrtümlichen Annahme verleitet wird, dass das Erzeugnis einen anderen Ursprung, eine andere Herkunft oder eine andere Eigenschaft als in Wirklichkeit hat (vgl. EuGH, Urteil vom 4. Juni 2015, Rechtssache C-195/14 [Amtsbl. C 236 vom 20. Juli 2015, S. 16, Rn. 36]; BVerwG, Beschluss vom 20. Juni 2012 - 3 B 87.11 -, LRE 64, 17 und juris, Rn. 4; VGH BW, Urteil vom 11. Februar 2010, a.a.O., juris, Rn. 31).

  • OVG Rheinland-Pfalz, 12.02.2014 - 8 A 10979/13

    Kunstflug über Rheinhessen zulässig

    Vielmehr ist in einem derartigen Schwebezustand die Möglichkeit der verbindlichen Klärung streitiger Fragen des öffentlichen Rechts zu eröffnen (vgl. VGH BW, Urteil vom 11. Februar 2010 - 9 S 1130/08 -, ESVGH 60, 254 und juris, Rn. 16; BVerwG, Urteil vom 17. Januar 1972 - 1 C 33.68 -, BVerwGE 39, 247 und juris, Rn. 7).
  • VGH Baden-Württemberg, 16.12.2013 - 9 S 882/12

    Einstufung von tierischen Nebenprodukten, die nicht für den menschlichen Verzehr

    Sie hat vielmehr ein als schutzwürdig anzuerkennendes Interesse daran, den Verwaltungsrechtsweg als sachnähere und "fachspezifischere" Rechtsschutzform einzuschlagen, wenn ihr wegen verwaltungsrechtlicher Fragen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren droht (vgl. dazu auch BVerfG, Beschluss vom 07.04.2003 - 1 BvR 2129/02 -, NVwZ 2003, 856, Rn. 14 sowie Senatsurteil vom 09.02.2010 - 9 S 1130/08 -, Juris).
  • VG Stuttgart, 09.02.2012 - 4 K 2394/11

    Puten-Formschnitte "Cordon Bleu"

    Vielmehr muss sie ihr Verhalten bereits zuvor an der Rechtslage ausrichten können, denn sie ist auf Rechtssicherheit hinsichtlich der von ihr verwendeten Bezeichnungen angewiesen (vgl. VGH Mannheim, Urt. v. 11.02.2010, 9 S 1130/09, VBlBW 2010, 325).
  • VG Neustadt, 17.09.2018 - 5 K 285/18

    Sektkellerei darf alkoholfreies Getränk aus Traubensaft und geschwefeltem

    In diesem Fall besteht ein als schutzwürdig anzuerkennendes Interesse, den Verwaltungsrechtsweg als sachnähere und fachspezifische Rechtsschutzform einzuschlagen (vgl. BVerfG, Kammerbeschluss vom 7. April 2003 - 1 BvR 2129/02 -, NVwZ 2003, 856 und juris, Rn. 14; BVerwG, Beschluss vom 8. August 1988 - 3 B 91.87 -, LRE 22, 341 und juris, Rn. 4; Beschluss vom 24. Oktober 2013 - 7 C 13.12 -, LRE 67, 16 und juris, Rn. 41; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 11. Februar 2010 - 9 S 1130/08 -, VBl.
  • VG Gelsenkirchen, 19.03.2012 - 19 L 145/12

    Lebensmittel; Beschaffenheit; Bezeichnung; Kennzeichnung; Irreführung; Gouda;

    vgl. VGH Baden-Württ., Urteil vom 11. Februar 2010 - 9 S 1130/08 -, juris; Zipfel/Rathke, Lebensmittelrecht, Stand Oktober 2011, Band II, C 110, § 4 LMKV, Rdnr. 12, 13.
  • VG Magdeburg, 28.11.2017 - 1 A 118/16

    Produktbezeichnung eines Nahrungsergänzungsmittels

  • VG Regensburg, 14.06.2018 - RN 5 K 17.832

    Biermischgetränk mit Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat

  • VGH Hessen, 10.11.2011 - 8 A 1846/10

    Lebensmittelinformation: Unterlassung der Angabe "aufgetaut" bei Lachsprodukten;

  • VG Regensburg, 15.11.2018 - RO 5 K 16.2012

    Bezeichnung "Delikatess Putenbraten, aus Fleischstücken zusammengefügt"

  • VG Frankfurt/Main, 16.07.2013 - 9 K 578/12

    Vollstreckungsschutz bei fehlender Zuständigkeit der Vollstreckungsbehörde (hier:

  • VG Köln, 22.09.2016 - 7 L 2029/16

    Verpflichtung des Inhabers von Arzneimittelzulassungen zur Durchführung von

  • VG Bayreuth, 23.11.2011 - B 1 K 09.1039
  • VG München, 14.09.2011 - M 18 K 10.3526

    Keine Irreführung des Verbrauchers durch die Verwendung des Produktnamens "...",

  • VG Düsseldorf, 14.07.2011 - 11 K 2443/10

    Anspruch auf Feststellung des Vorliegens der Voraussetzungen für die Festlegung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht